Pro-Música Brasil

Heute werden wir über Pro-Música Brasil sprechen, ein Thema, das im letzten Jahrzehnt die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich gezogen hat. Seit seiner Entstehung hat Pro-Música Brasil großes Interesse in verschiedenen Bereichen geweckt, von der Wissenschaft bis zur Populärkultur. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Aspekte von Pro-Música Brasil untersuchen, von seinen Auswirkungen auf die Gesellschaft bis hin zu den neuesten Forschungsergebnissen zu diesem Thema. Wir werden herausfinden, wie sich Pro-Música Brasil im Laufe der Zeit entwickelt hat und wie es die Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflusst hat. Darüber hinaus werden wir einige der Kontroversen und Debatten untersuchen, die rund um Pro-Música Brasil entstanden sind, und wie diese Diskussionen unser Verständnis des Themas geprägt haben. Zusammenfassend bietet dieser Artikel einen umfassenden und umfassenden Überblick über Pro-Música Brasil und vermittelt den Lesern ein solides und aktuelles Verständnis dieses faszinierenden Themas.

Pro-Música Brasil
Gründung 1958
Sitz Rio de Janeiro
Zweck Vertretung der Phonoindustrie
Präsident Paulo Rosa
Website pro-musicabr.org.br
Ehemaliges Logo der ABPD

Pro-Música Brasil (Produtores Fonográficos Associados) (portugiesisch für „Zusammengeschlossene Musikproduzenten“; kurz PMB), bis 2016 Associação Brasileira dos Produtores de Discos (ABPD), ist eine Verwertungsgesellschaft, die die Musikindustrie in Brasilien vertritt. Der Verband ist deren einzig offizielle Vertretung der Interessen im Land und die brasilianische Landesgruppe der IFPI.

Gründung und Aufgaben

Die Gesellschaft zur Interessenvertretung der brasilianischen Phonoindustrie wurde im April 1958 in Brasilien gegründet und ist die größte Organisation der brasilianischen Musikindustrie. Der Verband setzt sich für die Modernisierung der dortigen Musikindustrie ein und bekämpft illegalen Erwerb und Verkauf von Musik. Zu diesem Zweck gründete die ABPD eine auf dieses Thema spezialisierte Tochtergesellschaft, die Association for the Protection of the Intellectual Property Rights of the Phonographic Industry, kurz APDIF.

Auszeichnungen für Musikverkäufe werden nach im Land verkauften Einheiten vergeben. Die Vergabe der Zertifizierungen erfolgt seit dem Jahr 1990. Im November 2017 wurde die Auszeichnung für digitale Medien in die bisherigen Auszeichnungen für physische Tonträger eingegliedert.

Verleihungsgrenzen der Tonträgerauszeichnungen

Die Auszeichnungen werden ausnahmslos abhängig vom jeweiligen Veröffentlichungsdatum des Tonträgers vergeben. Wird also ein Album von 2003 im Jahre 2021 zertifiziert, gilt die Verkaufsgrenze von 2003.

Bis 2007 wurden Auszeichnungen nur für CD-Alben, sowie Videoalben vergeben. 2008 wurden gesondert davon digitale Album-Verkäufe und digitale Single-Verkäufe (kombinierte Downloads & Klingeltöne) mit eigener Verleihungsgrenze ausgezeichnet.

Seit 2017 werden Alben aller Formate (Physisch, Downloads, sowie Musikstreaming) zusammengefasst. Bei den Single-Auszeichnungen wird seitdem ebenfalls Streaming mit einberechnet.

National

Alben (Physisch)
Auszeichnung bis 2003 2004–2005 2006–2009 seit 20101
Gold 100.000 50.000 50.000 40.000
Platin 250.000 125.000 100.000 80.000
2× Platin 500.000 250.000 200.000 160.000
3× Platin 750.000 375.000 300.000 240.000
Diamant 1.000.000 500.000 500.000 300.000
1 
Seit 2017: Physisch + Download + Streaming
Alben (Digital)
Auszeichnung 2008–20162
Gold 50.000
Platin 100.000
2× Platin 200.000
3× Platin 300.000
Diamant 500.000
2 
Gilt ausschließlich für die Verleihungskategorie "DMA"
Singles3
Auszeichnung bis 2016 seit 2017
Gold 50.000 40.000
Platin 100.000 80.000
2× Platin 200.000 160.000
3× Platin 300.000 240.000
Diamant 500.000 300.000
3 
Verleihungskategorien:
  • 2008 bis 2016: DMS
  • seit 2017: Single
Videoalben
Auszeichnung bis 2005 seit 2006
Gold 25.000 25.000
Platin 50.000 50.000
2× Platin 100.000
3× Platin 150.000
Diamant 100.000 250.000

International

Alben (Physisch)
Auszeichnung bis 2000 2001–2005 2006–2009 seit 20104
Gold 100.000 50.000 30.000 20.000
Platin 250.000 125.000 60.000 40.000
2× Platin 500.000 250.000 120.000 80.000
3× Platin 750.000 375.000 180.000 120.000
Diamant 1.000.000 500.000 250.000 160.000
4 
Seit 2017: Physisch + Download + Streaming
Alben (Digital)
Auszeichnung 2008–20165
Gold 30.000
Platin 60.000
2× Platin 120.000
3× Platin 180.000
Diamant 250.000
5 
Gilt ausschließlich für die Verleihungskategorie "DMA"
Singles6
Auszeichnung bis 2016 seit 2017
Gold 30.000 20.000
Platin 60.000 40.000
2× Platin 120.000 80.000
3× Platin 180.000 120.000
Diamant 250.000 160.000
6 
Verleihungskategorien:
  • 2008 bis 2016: DMS
  • seit 2017: Single
Videoalben
Auszeichnung bis 2005 seit 2006
Gold 25.000 15.000
Platin 50.000 30.000
2× Platin 60.000
3× Platin 90.000
Diamant 100.000 125.000

Einzelnachweise

  1. a b A ABPD. Associação Brasileira dos Produtores de Discos, abgerufen am 22. August 2015.