Donald Trump

Weisheit besteht darin, dass wir die kleinen Wissensbrocken, die wir uns aneignen, wie die in diesem Artikel über Donald Trump enthaltenen, in Beziehung setzen und anwenden können. Wenn Sie also ein wenig mehr über die Informationen wissen, die wir heute über Donald Trump haben, kommen Sie der Weisheit ein Stück näher, aber es ist Ihre Aufgabe, zu wissen, wann und wie Sie all die Daten, die wir Ihnen in diesem Artikel anbieten, nutzen. Wir hoffen, dass Sie davon Gebrauch machen werden.

In unserem Bemühen, dir zu helfen, den Weg zur Weisheit und damit zu dem Glück zu finden, das diejenigen, die an Ananda glauben, glauben, dass es schenkt, haben wir versucht, deine Reise durch diesen Artikel über Donald Trump so weit wie möglich zu vereinfachen. Sie werden sehen, dass sowohl das Layout als auch die Art und Weise, wie es erklärt wird, so gestaltet sind, dass es leicht ist, die wichtigsten Fakten zu behalten. Wir versichern Ihnen, dass dies die aktuellsten Informationen sind, die wir gefunden haben, und dass wir darauf geachtet haben, dass sie aus zuverlässigen Quellen stammen. Wir sind sicher, dass die Lektüre dieses Artikels über Donald Trump bei Ihnen neue Fragen aufwirft. Deshalb möchten wir Sie ermutigen, Ihrem Instinkt und Wissensdurst zu folgen und nach neuen Antworten zu suchen, die Sie sicher in anandapedia.com finden werden. Danke, dass Sie uns helfen, eine klügere und glücklichere Gemeinschaft zu schaffen.

Donald John Trump ( / d ɑ n ə l d t ɹ ʌ m p / ), geborenIn New York ist ein Geschäftsmann , Fernsehmoderator , Staatsmann und US- Milliardär . Es ist der 45 th Präsident der Vereinigten Staaten , nach dem  zu .

Als Sohn des Immobilienentwicklers Fred Trump arbeitete er während seines Studiums an der Wharton School im Geschäft seines Vaters . 1971 übernahm er die Leitung des Familienunternehmens, das er in The Trump Organization umbenannte  ; So baute er sich ein Immobilienimperium auf und machte sich durch repräsentative Gebäude, die allgemein seinen Namen tragen, einen Namen. Einige seiner Gebäude – darunter mehrere Wolkenkratzer , darunter der Trump Tower  – befinden sich im Bundesstaat New York und in Miami  ; es hat sie auch in anderen Ländern. Als Besitzer von Casinos , Luxusresidenzen und Golfplätzen tätigt er zahlreiche Investitionen in anderen Bereichen (insbesondere Sport , Medien und Schönheitswettbewerbe ). Medienstar seit den 1980er Jahren , in der beteiligten Fernsehunterhaltungsbranche , moderierte er die Realität zeigen , The Apprentice 2004-2015.

In den 1980er Jahren trat er in die Politik ein und schloss sich abwechselnd der Demokratischen Partei , der Republikanischen Partei und der Reformpartei an , für die er für die Präsidentschaftswahlen 2000 nominiert werden wollte . Im Gegensatz zu Präsident George W. Bush , dessen Entscheidung, den Irakkrieg zu führen, er seit 2004 ablehnt , ist er ab 2012 wieder der Republikanischen Partei angeschlossen. Anschließend kritisiert er die Politik von Präsident Barack Obama und nimmt die Gerüchte über seine Staatsbürgerschaft für mehrere Jahre.

Seine Kandidatur für die republikanischen Präsidentschaftsvorwahlen 2016 sorgte wegen seiner Persönlichkeit und seiner Rede für hitzige Debatten. Trotz der Feindseligkeit des republikanischen Apparats gewann er jedoch die Nominierung der Partei. Er führt daher einen atypischen Präsidentschaftswahlkampf, indem er auf ein Team und reduzierte finanzielle Ressourcen setzt und die intensive Nutzung sozialer Netzwerke entwickelt . Er präsentiert sich als Gegner von Establishment und Political Correctness , verwendet einen kriegerischen Ton, multipliziert Unwahrheiten und kontroverse Äußerungen, insbesondere mit pauschalen Vorschlägen zur Eindämmung der Zuwanderung . Beobachter qualifizieren seine Rede allgemein als populistisch , nationalistisch , protektionistisch und klimaskeptisch . Sein Sieg über die Demokratin Hillary Clinton am Ende der Präsidentschaftswahl durchkreuzt fast alle Prognosen von Medien, Umfragen und Politikwissenschaftlern.

Bei seiner Amtseinführung wurde er der älteste amerikanische Präsident in der amerikanischen Geschichte, der erste, der noch nie zuvor ein politisches oder militärisches Amt bekleidet hatte, sowie der fünfte, der die amerikanischen Präsidentschaftswahlen gewann, während er bei der Volksabstimmung vorne lag . Sein ungewöhnlicher Regierungsstil - insbesondere seine offensive Kommunikation und insbesondere die Hinwendung zu Twitter  - provoziert sehr häufig Kontroversen auf nationaler und internationaler Ebene. Während seiner Amtszeit unterzeichnete er Dekrete zur Beschränkung der Einwanderung - insbesondere aus muslimischen Ländern -, verlängerte die Mauer bis zur Grenze zu Mexiko , zog sein Land aus den Pariser Klima- und Atomabkommen zurück , anerkannte Jerusalem als Hauptstadt Israels , stellt wieder her Beziehungen zu Nordkorea und beaufsichtigt das Friedensabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten . Wirtschaftlich hat sie die Pflichtabgaben gesenkt , einen Handelskrieg insbesondere gegen China eingeleitet und bis zur Gesundheitskrise 2020 von sehr guten Ergebnissen bei Beschäftigung und Wachstum profitiert .

Anfang 2020 wurde er in einem von den Demokraten eingeleiteten Amtsenthebungsverfahren nach einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj vom Senat freigesprochen . Kurz darauf sahen sich die USA mit der Covid-19-Pandemie konfrontiert , einer der schwersten Gesundheitskrisen in der Geschichte des Landes mit 300.000 Toten Ende 2020 und verheerenden wirtschaftlichen Folgen. Donald Trump wird wegen seines Umgangs mit der Krise herausgefordert und zieht die USA aus der Weltgesundheitsorganisation aus .

Bei den Präsidentschaftswahlen 2020 kandidiert er für eine zweite Amtszeit und tritt in einem kleinen Wahlkampf gegen den ehemaligen demokratischen Vizepräsidenten Joe Biden an, der von den Folgen der Pandemie geprägt ist. Angekündigt für ein paar Tage nach der Abstimmung geschlagen, Donald Trump weigert sich, seine Niederlage einräumen , initiiert über sechzig rechtliche Einsprüche  (in) , die fast alle abgelehnt, und verzögert den Präsidentschafts Übergang . das, der Angriff auf den Capitol Hill - nachdem er in einer Hetzrede seine Unterstützer aufgerufen hatte, in seine Richtung zu marschieren, als der Kongress dort versammelt war, um den Sieg von Joe Biden zu bescheinigen - gilt als Aufstand oder als Putschversuch und führte zu heftige Reaktionen gegen ihn, auch in seiner Partei. Die meisten seiner Social-Media-Konten wurden gesperrt und er wurde von Twitter gesperrt, während ein zweites Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eingeleitet wurde, was ihn zum ersten US-Präsidenten machte, der zweimal angeklagt wurde. Er nahm nicht an der Amtseinführung seines Nachfolgers teil , einer Premiere in den Vereinigten Staaten seit 1869.

Anschließend übte er weiterhin einen vorherrschenden Einfluss innerhalb der Republikanischen Partei aus, die ihn mehrheitlich für die Präsidentschaftswahlen 2024 befürworteten .

Herkunft und Jugend

Familie

Donald John Trump ( / d ɑ n ə l d ɑ n t ɹ ʌ m p / ) wurde in der Nähe von geboren Jamaika , im Stadtteil Queens in New York . Er wird in der Presbyterianischen Kirche in seiner Nachbarschaft getauft und konfirmiert . Als viertes in einer Familie mit fünf Kindern ist er der Sohn von Fred Trump (1905-1999) und seiner Frau Mary Anne Trump geb. MacLeod (1912-2000).

Er hat zwei Geschwister: Maryanne , Fred Jr., Elizabeth und Robert . Sein älterer Bruder Fred Trump Jr. starb 1981 an seinem Alkoholismus , was Donald Trump dazu veranlasste, die Erbenrolle zu übernehmen und auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten.

Donald Trumps Familie väterlicherseits ist deutscher Abstammung, während seine Familie mütterlicherseits aus Schottland stammt . Seine Großeltern väterlicherseits stammten aus Kallstadt . Frederick Trump , Donald Trump Großvater, machte sein Vermögen Restaurants laufen und Pensionen in den Boom - Towns von Seattle und dem Klondike . Fred Trump aus der Bronx machte Karriere als Immobilienentwickler an der Ostküste, während Mary Anne Trump in Tong auf der schottischen Insel Lewis geboren wurde . Donald Trump ist auch der Neffe des Wissenschaftlers John George Trump , der eine große Rolle bei der Entwicklung der Strahlentherapie spielte .

Bildung

Donald Trump wuchs in einem Haus im Tudor-Revival-Stil im gehobenen Viertel Jamaica Estates auf . Er ist Schüler der Kew-Forest School. Im Alter von dreizehn Jahren - als er nach eigenen Angaben ein schwieriger Teenager ist - wird er von seinen Eltern, die hoffen, seine Energie kanalisieren zu können, an die New York Military Academy (New York Military Academy) geschickt. , oder NYMA) .

Anschließend besuchte er ab August 1964 für zwei Jahre die Fordham University in der Bronx . Anschließend schrieb er sich an der Wharton School der University of Pennsylvania ein , die zu dieser Zeit eine der wenigen amerikanischen Einrichtungen war, die einen auf Immobilien spezialisierten Studiengang anbot . Während seines Studiums arbeitete er für das Familienunternehmen Elizabeth Trump & Son, das nach seiner Großmutter väterlicherseits benannt ist . Im Mai 1968 erwarb er einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften.

Trump wird während des Vietnamkriegs nicht zum Dienst geschickt . Während seines Studiums, von 1964 bis 1968, erwirkte er vier Aufschiebungen. Nachdem er 1966 für diensttauglich erklärt worden war, wurde er im Oktober 1968 reformiert. In einem Interview im Jahr 2015 behauptet er, wegen eines Fersensporns reformiert worden zu sein. 1969 erreichte er eine hohe Zahl in der zur Wehrpflicht organisierten Lotterie , die es ihm ohnehin ermöglicht hätte, dem Dienst zu entgehen.

Geschäftskarriere

Grundeigentum

Anfänge

Während seines Studiums arbeitete Donald Trump für die Firma seines Vaters, Elizabeth Trump und Sohn, die für die New Yorker Mittelklasse, in der in der Vermietung Gehäuse spezialisiert Boroughs von Brooklyn , Queens und Staten Island . Auch während seines Studiums arbeitete er mit seinem Vater zusammen, um einen Apartmentkomplex in Cincinnati wieder zu eröffnen .

Anfang der 1970er Jahre wurde er Präsident des Familienunternehmens, sein Vater übernahm den Vorsitz . Anschließend benannte er das Unternehmen in The Trump Organization um . 1973 gerieten der Vater und der Sohn von Trump ins Visier einer Untersuchung des Justizministeriums wegen des Verdachts der Diskriminierung aufstrebender schwarzer Mieter . Die Trump-Firma unterzeichnet schließlich eine Vereinbarung, mit der sie sich bereit erklärt, Mieter aufzunehmen, die von der National Urban League vorgestellt wurden .

Einer ihrer Anwälte ist dann Roy Cohn, der für Donald Trump Berater und Mentor wird. In einem Interview mit Newsweek 1979 sagte Trump über ihn: „Wenn Sie jemanden brauchen, der gegen Ihre Gegner bösartig werden kann, rufen Sie Roy an. "

Ausweitung der Aktivitäten

In den 1970er Jahren startete Donald Trump eine Karriere als unabhängiger Immobilienentwickler , zunächst mit Fokus auf den Manhattan- Markt . Während seiner Präsidentschaftskampagne erklärte er, er habe mit "einem Kleinkredit von einer Million Dollar" von seinem Vater begonnen, den er dann mit Zinsen an diesen zurückbezahlt habe.

1978 schloss er sein erstes großes Geschäft ab, indem er Anteile am Commodore Hotel in New York kaufte . Das damals teilweise baufällige Hotel wird mit großem Aufwand saniert, finanziert wird das Gelände zum Großteil durch einen Kredit über 70 Millionen Dollar , den Fred Trump mit der Hyatt- Gruppe ausgehandelt hat . Danach wird das Haus als Grand Hyatt Hotel wiedereröffnet .

1978 schloss er die Verhandlungen über den Bau des Trump Tower ab , ein Hochhaus mit 58 Stockwerken (202 Meter) in Midtown . Das 1983 fertiggestellte Gebäude beherbergt das Penthouse , das als Hauptwohnsitz von Donald Trump dient, sowie das Hauptquartier der Trump Organization und ein Fernsehstudio. Der Trump Tower diente später als Kulisse für The Apprentice .

1986 renovierte Trump die Wollman Rink , die berühmte Open-Air -Eisbahn im Central Park, deren Renovierungsprojekt katastrophale Verzögerungen erlebte und in sechs Jahren 13 Millionen Dollar verschlang. Trump übernimmt die Website und schließt die Arbeiten in drei Monaten ab, wodurch er 750.000 US-Dollar bei einem Budget von 3 Millionen US-Dollar spart. Er erhält das Recht, seinen Namen mit den Aktivitäten der Website zu verbinden. Seit 2003 erhält die Trump-Organisation die Konzession einer Freizeitpark- Saison, den „  Victorian Gardens  (in)  “.

1988 erwarb Trump das Plaza Hotel für 400 Millionen Dollar , das er seiner damaligen Frau Ivana zur Verwaltung und Renovierung übergab . Obwohl beträchtlich, reicht der Cashflow des Hotels nicht aus, um die mit den Kosten der Arbeiten verbundenen Schulden auszugleichen. 1995 verkaufte Trump es für 325 Millionen Dollar an den saudischen Prinzen Al-Walid bin Talal Al Saud .

Im Laufe der Jahre baute Donald Trump oder gekauft viele andere Gebäude -  Gebäude von Wohnungen oder Büros , Luxushotels und andere - auch außerhalb von New York ( Trump World Tower , Trump Gebäude , Trump International Hotel and Tower , Old Post Office Pavilion usw. ).

1985 erwarb er die Luxusresidenz Mar-a-Lago in Palm Beach ( Florida ) für 5 Millionen Dollar, dazu kamen 3 Millionen Dollar für Möbel. Er machte es sowohl zu seiner Winterresidenz als auch zu einem privaten Club mit einem Jahresbeitrag von 150.000 Dollar. Gleichzeitig kaufte er in Palm Beach in Zusammenarbeit mit dem CEO von Chrysler Lee Iacocca ein Apartmenthaus, das er in Trump Plaza of the Palm Beaches umbenannte .

Sie weitet ihre Immobilienaktivitäten außerhalb der USA sukzessive aus und investiert mit ungleichem Erfolg in viele Länder wie Kanada , Israel , Indien , Türkei , Vereinigte Arabische Emirate , Panama , Katar , Südkorea , Uruguay , Großbritannien , Irland , Philippinenusw. .

Kasinos in Atlantic City

In den 1980er Jahren investiert Donald Trump in den Casinosektor von Atlantic City in New Jersey . Die Holiday Corp- Gruppe finanziert den Bau des 1984 eröffneten Trump Plaza Hotel-Casinos durch die Trump-Gruppe . Trump verwaltet die Aktivität „Spiele“ . Vom ersten Jahr an verursachten die schlechten Ergebnisse dieser Einrichtung ernsthafte Spannungen zwischen Trump und Holiday Corp. Außerdem erwirbt Trump in Atlantic City für 320 Millionen Dollar ein Gebäude, mit dessen Bau die Hilton- Gruppe begonnen hatte . Das Gelände wurde 1985 fertiggestellt und das von Donald Trumps Frau Ivana geführte Hotel-Casino- Marina unter dem Namen Trump's Castle (später umbenannt in Trump Marina Hotel Casino ) eröffnet.

1988 kaufte Trump noch in Atlantic City das Taj Mahal Casino , das damals im Bau war. Das in Trump Taj Mahal umbenannte Etablissement wurde im April 1990 nach einer eine Milliarde Dollar teuren Baustelle wiedereröffnet und war damit das damals teuerste Casino, das jemals gebaut wurde. Mit 675 Millionen Euro durch Junk Bonds mit einem Zinssatz von 14% finanziert, meldete das Establishment im folgenden Jahr Insolvenz an. Zudem sind sowohl das Trump Plaza als auch das Trump's Castle Opfer der Konkurrenz durch das Trump Taj Mahal und müssen 1991 mit ihren Gläubigern über eine finanzielle Restrukturierung verhandeln .

Das Taj Mahal korrigierte seine Situation im Oktober 1991, als Trump im Gegenzug für eine Senkung seiner Zinssätze und eine Verzögerung bei der Zahlung seiner Schulden 50 % seiner Aktien an seine Gläubiger verkaufte. Außerdem ist er gezwungen, seine Fluggesellschaft Trump Shuttle und seine Yacht Trump Princess zu verkaufen . Das Haus wurde 1996 gekauft und unter dem Banner von Trump Hotels & Casino Resorts (später umbenannt in Trump Entertainment Resorts ) neu organisiert, einer Tochtergesellschaft, die Trump von Mitte 1995 bis Anfang 2009 leitete und deren CEO er von 2000 bis 2005 war. Trump Entertainment Resorts meldete 2004 mit 1,8 Milliarden Schulden Insolvenz an, 2009 dann erneut mit 500 Millionen Schulden. Ein neuer Umstrukturierungsplan ermöglicht es Donald Trump, 10% der Anteile des Trump Taj Mahal und seiner anderen Casinos zu behalten: Im Gegenzug gewährt er den Betrieben weiterhin die Nutzung der Marke Trump.

Das Trump Marina Hotel Casino wurde 2011 an die Landry's Group verkauft . Als Opfer der Krise im Casino-Sektor von Atlantic City schloss das Trump Plaza im September 2014 seine Pforten. Nach jahrelangem Verlustgeschäft wurde das Trump Taj Mahal im Februar 2016 an Carl Icahn verkauft , der es im Oktober 2018 schließen sollte das selbe Jahr.

Golfplätze

Die Trump Organization betreibt mehrere Golfplätze in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt; 2015 listete das Magazin Golfweek 18 Websites auf, die der Gruppe gehören oder von ihr verwaltet werden. Für das Jahr 2015 teilte Trump der Federal Elections Commission ein persönliches Einkommen von 382 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit seinen Golfaktivitäten mit . Donald Trump, selbst ein großer Golffan, hat gesagt, dass diese Investitionen der Teil seines Geschäfts sind, dem er am meisten am Herzen liegt.

2006 erwarb Trump 570  Hektar in Balmedie in Aberdeenshire , Schottland . Er schuf dort trotz des Widerstands einiger Einwohner der Region einen Golfplatz in einem Gebiet, das zu einem Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse erklärt wurde . Diese Geschichte ist Thema des Dokumentarfilms You've Been Trumped aus dem Jahr 2011 , der sich um den Konflikt zwischen Trump und den Bewohnern dreht. Der Geschäftsmann verspricht dann die Schaffung von 6.000 lokalen Arbeitsplätzen dank seines Landes, aber 2016 gibt er zu, nur 200 geschaffen zu haben. Im Juni 2015 reichte er eine Klage ein, um den Bau eines Windparks in der Nähe seines Golfplatzes zu verhindern , aber er war letztendlich vom Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs abgewiesen .

2012 erwarb er das Doral Golf Resort & Spa in Miami , das er renovierte und in Trump National Doral umbenannte  ; Dieses Land beherbergt die WGC-Cadillac Championship , das jährliche World Golf Championship Turnier . 2015 erklärte er, es sei eines seiner profitabelsten Unternehmen: Der Umsatz von Trump National Doral wurde für das Jahr 2014 auf 49,4 Millionen Dollar geschätzt.

Im April 2014 erwarb Trump den Trump Turnberry Sports Complex in Ayrshire , Schottland, in dem regelmäßig die British Open der Herren ausgetragen werden . Nach einem großen Renovierungsprojekt wurde der Komplex im Juni 2016 wiedereröffnet.

Sonstige Investitionen

Sport

Im September 1983 erwarb Trump das Generals Jersey , ein Team des American Football Mitglieds der United States Football League (USFL). Trump versucht dann, direkt mit der National Football League zu konkurrieren und eine Fusion der beiden Ligen zu erzwingen, um den Wert seiner Investitionen zu steigern. Nach der Saison 1985 fusionierte sein Team mit dem Houston Gamblers- Team , erlebte jedoch erhebliche finanzielle Probleme. 1986 stellte die USFL ihre Aktivitäten ein.

Trotz seines Scheiterns im American Football investiert Trump weiterhin in Sport, insbesondere Golf . Er veranstaltete auch mehrere Boxkämpfe im Trump Plaza in Atlantic City, darunter 1988 den Kampf von Michael Spinks gegen Mike Tyson , für den er eine Zeitlang Finanzberater war.

1989 und 1990 gab Trump der Tour de Trump seinen Namen , einem Radrennen, das er der Tour de France und der Tour d'Italie gleichstellen möchte . Er gab nach der zweiten Auflage wegen der finanziellen Schwierigkeiten seiner Hauptfirmen auf. Das Rennen wurde mehrere Jahre lang unter dem Namen Tour DuPont fortgesetzt .

Im Jahr 2014 versuchte er erfolglos, das Team von den Buffalo Bills nach dem Tod ihres Vorbesitzers Ralph Wilson zu kaufen .

Schönheitswettbewerb

Von 1996 bis 2015 war Trump der Besitzer der Schönheitswettbewerbe Miss Universe , Miss USA und Miss Teen USA . Unzufrieden mit den Bedingungen für die Ausstrahlung seiner Wettbewerbe auf CBS , übertrug er sie 2002 an NBC .

Im Jahr 2015, zu Beginn von Trumps Präsidentschaftswahlkampf, beendeten NBC und Univision ihre Beziehung zum Miss Universe-Wettbewerb aufgrund der umstrittenen Äußerungen des Kandidaten über illegale mexikanische Einwanderer. Trump verklagte daraufhin Univision und forderte von der Kette 500 Millionen Dollar wegen Vertragsbruch und Verleumdung. Am 11. September desselben Jahres gab Trump bekannt, dass er nach dem Kauf der Aktien von NBC nun alleiniger Eigentümer von Miss Universe sei, mit dem der Streit außergerichtlich beigelegt wurde. Kurz darauf verkauft er seine Anteile an William Morris / IMG weiter . Auch der Streit mit Univision wurde im Februar 2016 außergerichtlich beigelegt.

Modell-Agentur

Donald Trump erstellt im Jahr 1999 eine Modelagentur , Trump Model Management , mit Sitz in der SoHo Stadtteil Manhattan. In Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen ihrer Gruppe, der Trump Management Group LLC, holte die Agentur nach 2000 fast 250 ausländische Models für eine Anstellung in der amerikanischen Modebranche. Im Jahr 2016 hatte Trump Model Management ernsthafte Schwierigkeiten, da mehrere Models und Mitarbeiter es während des Präsidentschaftswahlkampfs von Donald Trump verließen. Die Trump Organization hat diese Tochtergesellschaft im April 2017 schließlich geschlossen.

Lufttransport

1989 brachte Trump die Fluggesellschaft Trump Shuttle auf den Markt , die ihren Kunden einen Luxusservice anbot. Das Unternehmen wird jedoch nicht Begünstigter. 1992 musste er diese Tochtergesellschaft insbesondere wegen der finanziellen Schwierigkeiten des Trump Taj Mahal Casinos weiterverkaufen . 2008 hat sich die Trump-Organisation mit der Firma Sentient Flight Group zusammengetan, um einen Privatjet- Service anzubieten .

Trump-Universität

Im Jahr 2005 gründete Donald Trump mit seinen Mitarbeitern Michael Sexton und Jonathan Spitalny ein Berufsbildungsinstitut, die Trump University LLC , die Kurse in Immobilien zwischen 1.500 und 35.000 Dollar anbietet. Der Staat New York es bestellt hat , den Namen zu stoppen „Universität“ , das Unternehmen im Jahr 2010 umbenannt wurde Trump Entrepreneurial Institute . Trump ist auch persönlich involviert, weil er die für die Eröffnung einer Schule erforderliche Lizenz nicht beantragt hat.

Im Jahr 2013 leitete der Staat New York eine Klage gegen das Trump Entrepreneurial Institute in Höhe von 40 Millionen US-Dollar wegen falscher Werbung ein . Zwei - Klassen - Aktionen werden zur gleichen Zeit gegen startet Trump Entrepreneurial Institute von ehemaligen Studenten , die glauben , dass sie betrogen wurden. Während seines Präsidentschaftswahlkampfs protestiert Trump mehrmals gegen den für die Akten zuständigen Richter Gonzalo P. Curiel, dem er wegen seiner mexikanischen Herkunft Befangenheit vorwirft . Dann überdenkt er seine Aussagen, indem er erklärt, dass seine Zweifel an Curiels Unparteilichkeit nicht an dessen Herkunft, sondern an seiner Behandlung des Falles liegen.

Der für den 28. November 2016 in San Diego geplante Prozess gegen das Trump Entrepreneurial Institute wird schließlich abgesagt, wobei die Parteien in den drei Fällen kurz nach Trumps Präsidentschaftssieg eine gütliche Einigung erzielen. Obwohl Trump bestreitet, eine Straftat begangen zu haben, erklärt sich Trump bereit, den 6.000 Klägern 25 Millionen US-Dollar zu zahlen und 1 Million US-Dollar "Bußgeld für Bruch" zu zahlen, um einen Prozess zu vermeiden, der angeblich vor seiner Amtseinführung als Präsident der Vereinigten Staaten stattfand Bildungsgesetze. Die Einigung wird nur eine Stunde vor der Gerichtsverhandlung erzielt, in der über einen von Trump eingereichten Antrag auf Verschiebung des Prozesses entschieden werden sollte.

Vermarktung des Namens und der Marke Trump

Eine der bekanntesten Eigenschaften von Donald Trump als Geschäftsmann ist seine Neigung, die meisten mit ihm verbundenen Orte, Unternehmen und Produkte zu taufen oder umzubenennen und unter diesem Label die unterschiedlichsten Waren und Dienstleistungen zu vermarkten. Die Marke Trump – erhältlich in Trump-Parfüm, Trump-Tee, Trump-Wodka, Trump-Krawatten, Trump-Matratzen, sogar Trump-Steaks  – verdient ihm damit für den Zeitraum von Anfang 2014 bis Mitte 2015 9,5 Millionen Dollar an Lizenzgebühren. Im Jahr 2011 schätzten Finanzexperten von Forbes den Wert der Marke Trump auf 200 Millionen Dollar . Trump widersprach dieser Analyse und behauptete, sie sei dreizehn Milliarden wert.

Insolvenzen

Donald Trump hat nie Privatinsolvenz angemeldet , aber sechs seiner Hotels und Casinos gingen zwischen 1991 und 2009 in Konkurs. Dies sind das Trump Taj Mahal 1991, das Trump Plaza Hotel and Casino 1992, das Plaza Hotel 1992, das Trump Castle Hotel und Casino im Jahr 1992, die Trump Hotels and Casino Resorts im Jahr 2004 und die Trump Entertainment Resorts im Jahr 2009. Donald Trumps Unternehmen nutzten die Bestimmungen von Kapitel 11 des US-Konkursgesetzes , das ihnen erlaubte, ihre Aktivitäten während der Verhandlungen fortzusetzen. Trump behauptete 2011, er habe legale Insolvenzoptionen gespielt, um seine Schulden zu reduzieren.

Als die Präsidentschaftswahlen 2016 näher rückten, urteilt das Magazin The Economist , das Donald Trumps Karriere als Geschäftsmann analysiert, dass seine Ergebnisse im Vergleich zum Rest des Immobiliensektors und des neuen Aktienmarktes insgesamt schlecht waren. Die Zeitung erinnert daran, dass Informationen über Trumps Finanzimperium aufgrund seines intransparenten und sehr persönlichen Führungsstils unvollständig sind. Er stellt auch Trumps Fähigkeit in Frage, eine Organisation zu leiten, die größer ist als seine Gruppe. Die Washington Post beschreibt Donald Trumps Karriere als eine Mischung aus Gejammer, Scheitern und echtem Erfolg und weist darauf hin, dass er zwar ein echtes Händchen für Immobilien hat, seine Erfahrungen in anderen Branchen jedoch weniger überzeugend waren. Die Zeitung kommt zu dem Schluss, dass das "Genie" des Geschäftsmannes in erster Linie darin bestand, eine Mythologie um seine Person und seinen Namen zu schaffen.

Persönliches Vermögen und Steuern

Das Trump Hotel in Las Vegas , dessen Fenster mit 24  Karat Gold getönt sind .

Die Forbes-Liste der reichsten Amerikaner von 1982 schätzte Donald Trumps persönliches Vermögen auf rund 200 Millionen Dollar, einschließlich seines Erbanteils am Vermögen seines Vaters. Zwischen 1990 und 1995 fehlte er aufgrund erheblicher finanzieller Verluste auf dieser Liste.

Am 26. Juni 2015 , als seine Kandidatur ankündigte, veröffentlichte Trump ein Dokument sein Vermögen 8737540000 $ geschätzt wird , bei der Gelegenheit zu kommentieren, er sei „wirklich reich . Forbes stellte diese Zahlen in Frage und schätzte sein tatsächliches Vermögen auf 4,1 Milliarden US-Dollar.

2015 verlor Trump durch seine umstrittenen Äußerungen über illegale Einwanderer laut Forbes rund 125 Millionen Dollar an Verträgen mit Unternehmen wie NBCUniversal , Univision Network oder Macy's . Seine Präsidentschaftskampagne hatte auch einen negativen Einfluss auf sein Erbe, da einige Verbraucher die Produkte und Dienstleistungen seiner Unternehmen boykottierten, um ihre Ablehnung seiner Kandidatur zu signalisieren. Die Besucherzahlen in Trump-eigenen Hotels und Casinos gingen 2016 stark zurück.

Im November 2016 Forbes schätzte seinen persönlichen Reichtum auf $ 3,7 Milliarden und die Klasse 324 th größte globale Vermögen 113 th amerikanische Vermögen.

Trump hat sich wiederholt geweigert, alle seine Steuererklärungen herauszugeben, auch während seines Präsidentschaftswahlkampfs 2016. Er ist der erste US-Präsidentschaftskandidat seit 45 Jahren, der dies verweigert.

Im Oktober 2016 enthüllten amerikanische Medien, dass Donald Trump 1995 bei den Steuern erklärt habe, er habe 916 Millionen Dollar verloren. Verursacht durch die Insolvenzen von drei seiner Casinos und seiner Fluggesellschaft sowie durch die riskante Übernahme des Plaza Hotels in Manhattan, ermöglichten diese kumulierten finanziellen Verluste ihm einen Steuerabzug, verteilt über einen Zeitraum von achtzehn Jahren auf seine Einkünfte. So konnte er die Beträge, die er dem Finanzamt schuldete, stark reduzieren oder sogar streichen. Trump bestätigte die Richtigkeit dieser Informationen, lehnte es jedoch ab, zu sagen, welche Jahre betroffen waren. Während einer Präsidentschaftsdebatte über den Steuerabzug gefragt, von dem er profitierte, antwortete er, dass die Tatsache, auf diese Bestimmung zurückgegriffen zu haben, seine Intelligenz beweise.

Im März 2017 veröffentlichte MSNBC die beiden Hauptseiten der Steuererklärung des Trump-Paares für 2005. Diese zeigen, dass er in diesem Jahr 38 Millionen US-Dollar an Bundeseinkommensteuer gezahlt hat, entweder einen effektiven Satz von mehr als 25 %, aufgrund der Anwendung des „  alternative Mindeststeuer  “, um zu verhindern, dass Steuerzahler Steuerschlupflöcher ausnutzen, um wenig oder keine Steuern zu zahlen, und die Donald Trump gestrichen haben möchte. Diese Informationen entsprechen jedoch nur sehr teilweise den Fragen, die während des Präsidentschaftswahlkampfs in den Medien aufgeworfen wurden, bezüglich der Undurchsichtigkeit, die Trump 18 Jahre in Folge über seine Steuersituation aufrechterhielt.

das veröffentlicht die New York Times eine Untersuchung, wonach Donald Trump , weit entfernt von der von ihm behaupteten Qualität des "Self-made-Man" , den Anfang seines persönlichen Vermögens aus Steuerhinterziehungsmanövern seines Vaters bezogen hätte. Laut der Tageszeitung, Donald Trump und seine Brüder und Schwestern haben, seit ihrer Kindheit, von Zahlungen über eine Shell profitierte Unternehmen erstellt von Fred Trump , um zu verschleiern Spenden an seine Kinder von den Steuerbehörden. Die Ermittlungen kommen zu dem Schluss, dass die Summen, die Donald Trump von seinem Vater gezahlt hat, keineswegs auf einen Kredit von einer Million Dollar für den Soloauftritt beschränkt sind, sondern sich auf 413 Millionen Dollar belaufen würden, von denen ein Teil im Rahmen der Steuerhinterziehung erhalten worden wäre. New York State Revenue Service kündigt Ermittlungen an. Die Tatsachen, wenn sie festgestellt werden, fallen wegen der Verjährung der Tatsachen nicht unter das Strafrecht, können aber zu einer zivilrechtlichen Geldbuße führen.

Medienberichterstattung und Karriere in den Medien

Als Geschäftsmann zeichnet sich Donald Trump durch die ständige Suche nach Publicity aus: Auch seine Kommunikationsstrategie ist von einem ausgeprägten Hang zur Übertreibung geprägt , der ihn dazu bringt, jedes seiner Projekte mit vielen Superlativen anzukündigen. Seit den 1980er Jahren ist er in den Vereinigten Staaten Gegenstand einer starken Medienberichterstattung, die es ihm ermöglicht hat, der amerikanischen Öffentlichkeit zu einer sehr bekannten Persönlichkeit zu werden. Die Medien interessierten sich seit der ersten Hälfte des Jahrzehnts für ihn: Im Mai 1984 erschien er auf dem Cover des GQ- Magazins . Im November 1987 veröffentlichte er Trump: The Art of the Deal , ein gemeinsam mit dem Journalisten Tony Schwarz  (in) unterschriebenes Buch , von dem er aber keine Zeile geschrieben hätte. Das Buch, eine Mischung aus Autobiografie und Geschäftsratschlägen, war ein großer Buchhändler-Hit und stand dreizehn Wochen lang an der Spitze der New York Times Bestseller-Liste . Mit diesem Buch, in dem er seine Qualitäten als Geschäftsmann preist, indem er sich als amerikanisches Erfolgsmodell präsentiert, wird Donald Trump in den USA zu einer nationalen Berühmtheit.

Anschließend brachte ihm seine Bekanntheit unter anderem Auftritte in zwölf Spielfilmen und vierzehn Fernsehserien ein, meist in seiner eigenen Rolle. Wir sehen es in Filmen wie Mom, ich habe das Flugzeug wieder verpasst! (1992), Celebrity von Woody Allen 1998 oder Zoolander (2001), sowie in Episoden von Prince of Bel-Air (1996), Sex and the City (1999)  etc. Er spielte auch eine Nebenrolle in dem Film Les Chenapans (1994), wo er einen Ölmagnaten spielt. Seine Rollen ermöglichten es ihm, Mitglied der Screen Actors Guild zu werden und eine jährliche Rente von über 110.000 US-Dollar zu erhalten. Er wird häufig von amerikanischen Komikern und Cartoonisten imitiert und parodiert und moderiert zeitweise auch seine eigene Radiosendung mit dem Titel Trumped! .

Er wird auch oft mit Charles Foster Kane verglichen , der Hauptfigur von Citizen Kane , dem Meisterwerk von Orson Welles , das er als seinen Lieblingsfilm präsentiert.

Der Lehrling

Im Jahr 2004 wurde Trump Executive Producer und Moderator der Veröffentlichung des Reality-TV The Apprentice , das auf NBC ausgestrahlt wird , in dem Kandidaten um eine leitende Position in einem der Unternehmen der Trump-Gruppe konkurrieren. Die Kandidaten werden wiederum von Donald Trump selbst aus dem Spiel eliminiert, dessen Lieblingssatz in der Show "Du bist gefeuert!" » ( Sie sind gefeuert! ). Das erste Jahr von The Apprentice verdient Trump 50.000 US-Dollar pro Episode (oder etwa 700.000 US-Dollar für die gesamte Staffel), aber wegen des Erfolgs der Show bekommt er dann eine Million pro Episode. Aus der Show entstand auch ein Spin-off , The Celebrity Apprentice . Es brachte Trump auch 2007 seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame für seinen Beitrag zur Fernsehunterhaltung ein. Trump veranstaltet von Januar 2004 bis Februar 2015 vierzehn Staffeln von The Apprentice . Im Jahr 2016 wurde sein Hollywood Walk of Fame-Star während seines Präsidentschaftswahlkampfs zerstört.

World Wrestling Entertainment

Ab Ende der 1980er Jahre heizte Donald Trump seine mediale Bekanntheit durch den Umgang mit Wrestling- Kreisen an . Er mietet das Trump Plaza in Atlantic City an die World Wrestling Federation (WWF) für die Organisation von WrestleMania IV der, dann für WrestleMania V die. Während dieser beiden Ausgaben machte die Erkenntnis Nahaufnahmen von ihm in der ersten Reihe. Das Trump Taj Mahal in Atlantic City war somit Gastgeber der Meisterschaft der World Bodybuilding Federation , die damals zur World Wrestling Entertainment (damals World Wrestling Federation ) gehörte.

Trump tritt persönlich bei verschiedenen WWE-Events auf , insbesondere 2007 bei WrestleMania 23 für ein Match namens The Battle of the Billionaires . Während dieser Veranstaltung unterstützt er Bobby Lashley, während Vince McMahon dessen Gegner Umaga unterstützt. Jeder der beiden Geschäftsleute hat versprochen, sich die Köpfe rasieren zu lassen, wenn ihr Champion das Spiel verliert. Es ist schließlich McMahon, der nach dem Sieg von Lashley nachkommt.

2009 gab Vince McMahon bekannt, dass er RAW an Donald Trump verkauft; Letzterer wurde dann Besitzer der WWE Raw Wrestling Show , die er in TRUMP RAW umbenannte . Aber in der folgenden Woche kaufte McMahon Monday Night Raw für das Doppelte des Verkaufspreises zurück. Im Jahr 2013 wurde Trump in Anerkennung seiner Rolle bei der Förderung von World Wrestling Entertainment Mitglied der WWE Hall of Fame . 2016 zahlte Linda McMahon , Ehefrau von Vince McMahon und langjähriger Direktor der WWE, Donald Trump 6 Millionen Dollar für seinen Präsidentschaftswahlkampf. Nach ihrem Sieg wurde sie zur Leiterin der Small Business Administration (SBA) ernannt.

Politischer Aufstieg

Erste Engagements

Präsident Ronald Reagan und Donald Trump 1987 im Weißen Haus.

Zunächst der Demokratischen Partei angeschlossen , wurde Donald Trump dann ein überzeugter Unterstützer von Präsident Ronald Reagan . Danach trat er der Republikanischen Partei bei .

Im September 1987, kurz vor der Veröffentlichung seiner Autobiographie, kaufte er eine Anzeigenseite in mehreren großen Zeitungen, um einen „offenen Brief“ an das amerikanische Volk zu veröffentlichen , in dem er für eine isolationistische Politik zur Wiederbelebung der Wirtschaft der USA eintrat Staaten -Vereinigt. Nach dem Erfolg seines Buches erwog er, sich 1988 für die Präsidentschaftswahlen zu bewerben, indem er mit Oprah Winfrey als Kandidat für die Vizepräsidentschaft ein Ticket bildete . George HW Bush , Gewinner der Umfrage, hätte eine Zeitlang erwogen, ein Ticket mit Trump zu bilden.

In der Folge überlegte Trump mehrmals, zu kandidieren, ohne jedoch vorerst auf das Ende seiner Kandidaturpläne zu gehen.

Zugehörigkeit zur Reformpartei

1999 verließ er die Republikanische Partei und trat der von Ross Perot gegründeten Reformpartei der Vereinigten Staaten von Amerika bei . Er strebt die Nominierung für die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 an , gibt jedoch sein Kandidaturprojekt auf, als ihm 7% der Wahlabsichten auf nationaler Ebene zugeschrieben wurden, falls er die Wahl gewinnen sollte.

Präsidentschaft von George W. Bush

Zwischen 2001 und 2009 wurde er unter der Präsidentschaft von George W. Bush erneut als demokratischer Wähler registriert.

Er kritisiert den Irak-Krieg im März 2003 und diskutiert die wirtschaftlichen Interessen, die die Vereinigten Staaten aus dem Konflikt ableiten könnten. Da Saddam Hussein zumindest das Verdienst hatte, "Terroristen zu töten" , bestreitet er öffentlich den Irakkrieg von 2004. Während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 trotz der Popularität von George W. Bush in den republikanischen Wählern stellt sich Donald Trump den Neokonservativen und beschreibt die Die Intervention von 2003 als „außenpolitisches Desaster“ und allgemeiner die Darstellung der Bush-Präsidentschaft als gescheitert. Angesichts der Präsidentschaftswahlen 2016 erklärt George HW Bush , für Hillary Clinton zu stimmen, während George W. Bush erklärt, Weiß zu wählen.

2005 definierte sich Donald Trump als „Mischung“ aus Demokraten und Republikanern. 2008 beteiligt er sich an der Finanzierung des Wahlkampfs um die demokratische Nominierung von Hillary Clinton . Während des Präsidentschaftswahlkampfs erklärt er, dass George W. Bush wegen des Irak-Krieges hätte entlassen werden müssen, aber als glühender Unterstützer der Republikanischen Partei unterstützt er John McCain , dem er versichert, dass er "einen großartigen Präsidenten abgeben würde" .

Präsidentschaft von Barack Obama

2009 trat er der Republikanischen Partei bei und trat 2012 nach einem mehrjährigen Zwischenspiel ohne politische Zugehörigkeit wieder bei. Im Jahr 2015 erklärte Donald Trump, dass er sich „in bestimmten Aspekten als Demokrat anerkennt“ und erklärt seinen früheren demokratischen Tropismus mit dem Einfluss des Lebens in Manhattan, das als historisch demokratisches Land bekannt ist.

Nachdem er bei den Präsidentschaftswahlen 2012 eine Kandidatur als Unabhängiger in Erwägung gezogen hatte , unterstützt er den republikanischen Kandidaten Mitt Romney . Nach der Wiederwahl von Barack Obama ruft er dazu auf, "auf Washington zu marschieren und diese Maskerade zu stoppen" . Journalisten spekulieren, dass Trump nach dem White House Correspondents' Dinner 2011 , bei dem Barack Obama wiederholt Donald Trump verspottet , erwägt, für das Amt des Präsidenten zu kandidieren .

Ab 2011 übernahm Donald Trump eine Theorie, nach der Barack Obama nicht auf dem Territorium der Vereinigten Staaten, sondern in Kenia geboren wurde , was zur Folge hätte, dass er für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten nicht mehr in Frage kommt . Er behauptet auch, dass Obamas Noten nicht ausreichten, um an der Harvard Law School teilzunehmen . Der Akademiker Gregory Benedetti urteilt, dass die Tatsache, diese Kontroverse angeheizt zu haben, es Trump ermöglicht habe, "zum Standardträger einer ultrakonservativen Branche zu werden, die Obama als Ausländer, als Kultur- und Identitätsfremden präsentieren möchte" . Trump unterstützte diese Verschwörungstheorie fünf Jahre lang, insbesondere durch zahlreiche Tweets. Im September 2016 erklärte er, Obama sei tatsächlich in den USA geboren.

Er wendet sich auch gegen mehrere Maßnahmen von Präsident Obama, darunter den Patient Protection and Affordable Care Act , sowie seine Migrationspolitik.

Präsidentschaftswahl 2016

Republikanische Vorwahl

Trump kündigt seine Kandidatur für die Vorwahlen der Republikaner an , mit dem Slogan Make America Great Again  " - einst von Ronald Reagan verwendet , der sich als Retter eines sterbenden Amerikas präsentiert, das von der Korruption seiner Eliten und von einem systemungerechten Wahlsystem untergraben wird.

Wenige Tage nach Bekanntgabe seiner Kandidatur, dann in den Umfragen mit weniger als 5 % gutgeschrieben, gelang ihm ein unerwarteter Durchbruch in den Umfragen, auch wenn Jeb Bush weiterhin als Favorit gilt. Ab Juli steht er in Umfragen an der Spitze der primären Wahlabsichten, wobei die Unterstützung auf nationaler Ebene zwischen 17 und 40 % geschätzt wird. Im Sommer 2015 stand er an der Spitze der bei Google gesuchten und in sozialen Netzwerken zitierten Persönlichkeiten . Dieser unerwartete "Trump-Effekt" vermittelt die Vorwahlen: die erste Debatte zwischen den republikanischen Kandidaten, denEr ist auf seine Person fokussiert und zieht 24 Millionen Zuschauer an, achtmal mehr als 2011. Die oft verachteten Zweifel an der Nachhaltigkeit seiner Kandidatur verschwinden Ende Sommer 2015. Doch die meisten Kommentatoren sagen weiterhin seine Niederlage voraus. Sobald er seine Kandidatur erklärte, zeichnete er sich dadurch aus, dass er Twitter auf sehr kontroverse Weise nutzte , um insbesondere jeden anzugreifen oder sogar zu beleidigen , den er nicht mochte. Er ernennt Dan Scavino, einen Kommunikationsdirektor für soziale Medien . Im Oktober 2017 listete die Washington Post 385 Personen, Gruppen, Orte, Organisationen, Institutionen etc. auf, die von Trump auf Twitter teilweise wiederholt beleidigt wurden.

Von Beginn seines Wahlkampfes an behauptete er einen „politisch inkorrekten“ Diskurs, insbesondere zur Einwanderung. Es löst Kontroversen aus, indem es mexikanischen Einwanderern vorwirft , "Kriminelle" und "Vergewaltiger" zu sein , die die mexikanische Regierung "aktiv" in die Vereinigten Staaten entsenden würde , und indem er den Bau einer Mauer entlang der mexikanischen Grenze vorschlägt - ein Flaggschiff ihres Programms - provoziert ein weiterer Aufschrei, indem er sich für die "völlige und vollständige Einstellung der Einreise von Muslimen in die Vereinigten Staaten" einsetzt und allgemein für sexistische oder rassistische Äußerungen kritisiert wird . Trumps Kampagne zieht wegen seiner atypischen Persönlichkeit und seiner erschütternden Aussagen schnell die Aufmerksamkeit der internationalen Medien auf sich: Er schreibt auf Twitter , die globale Erwärmung sei eine Erfindung der Chinesen, um die amerikanische Wirtschaft zu untergraben, suggeriert, die Journalistin Megyn Kelly sei ihm gegenüber aggressiv gewesen weil sie ihre Periode hatte oder öffentlich über die Behinderung eines anderen Journalisten spottet, dessen Fragen ihr missfallen hatten.

Im Februar 2016 lag es nach einer enttäuschenden Punktzahl während des Iowa-Caucus (24,3% der Stimmen) vor New Hampshire (35,2%) und South Carolina (32,5 %) und Nevada (45,8%). , was seinen Status als Favorit untermauert. Im Super Tuesday den 1 st März 2016, er seine Führung gefestigt durch sieben der elf Staaten zu gewinnen. Während es vor allem von Mitt Romney und John McCain, das angegriffen wird politische Aktionskomitees starteten eine Kampagne gegen ihn bei der Verbreitung von negativen Anzeigen kosten Zehn von Millionen Dollar. Marco Rubio , einer seiner Hauptgegner, zieht sich am 15. März aus dem Rennen zurück.

Anschließend erhielt er die Unterstützung verschiedener republikanischer Persönlichkeiten. Nach Sarah Palin im Januar versammeln sich Chris Christie zu Trump, gefolgt von Jeff Sessions – dem ersten republikanischen Parlamentarier in diesem Fall –, seinem ehemaligen Konkurrenten Ben Carson , dann Rudy Giuliani .

In der jüngeren Geschichte der US-Präsidentschaftsvorwahlen gehört Trump in Umfragen zu den Favoriten mit dem geringsten Geld. März 2016 ist er damit unter den republikanischen und demokratischen Kandidaten derjenige, der das geringste Wahlkampfbudget ausgegeben hat, nämlich 27 Millionen Dollar ( 85 Millionen für Marco Rubio , 96 Millionen für Bernie Sanders , 104 Millionen für Ted Cruzed und 188 Millionen für Hillary Clinton ). Er gibt viel für seine Mailings an die Wähler und seine abgeleiteten Produkte aus, gibt aber keine Umfragen in Auftrag (während Hillary Clinton allein im April 896.000 US-Dollar im Feld ausgab) und gibt sehr wenig für Werbung oder aktivistische Aktionen auf dem Feld aus. auf große Treffen und eine starke Sendezeit in den Medien dank seiner umstrittenen Äußerungen angewiesen - er ist wahrscheinlich der am meisten verfolgte Kandidat in der Geschichte des amerikanischen Wahlkampfs.

Am 19. April gewann er im Bundesstaat New York mit fast 60 % der Stimmen als einziger Kandidat die 1.237 Delegierten, die für die Nominierung im ersten Wahlgang der Republikanischen Partei im Juli erforderlich waren. Seine beiden noch im Rennen befindlichen Konkurrenten Ted Cruz und John Kasich schlossen dann eine Vereinbarung, die den Rückzug eines der beiden bei bestimmten Vorwahlen im Mai und Juni vorsah, um eine Stimmenstreuung zu vermeiden und Trump zu blockieren. Aber sein großer Sieg (53 %) bei den Vorwahlen in Indiana am darauffolgenden 3. Mai veranlasste Cruz und Kasich, ihre Kampagnen auszusetzen, was Trump die Nominierung sicherte.

Reince Priebus , Präsident des Republikanischen Nationalkomitees , forderte daraufhin die Partei auf, sich hinter ihm zu vereinen. Fast alle anderen Teilnehmer an den Vorwahlen der Republikaner stellen sich dann um Trump. Rund fünfzig Großspender der Republikanischen Partei beschließen jedoch, sie nicht zu unterstützen. Inzwischen machen der ehemalige Präsident George HW Bush und seine Söhne, der ehemalige Präsident George W. Bush und der ehemalige Gouverneur von Florida, Jeb Bush , bekannt, dass sie ihn nicht unterstützen werden.

Am 25. Mai überschritt er die Zahl der Delegierten, die für die Ernennung erforderlich waren. Aus Sicht eines Duells gegen Hillary Clinton gibt ihm eine Reihe von Umfragen den Sieger oder Gleichstand. Nachdem er sich im März die Dienste von Spindoktor Paul Manafort gesichert hatte, bedankte er sich im Juni bei seinem Wahlkampfleiter Corey Lewandowski, was laut Reince Priebus von einer „Professionalisierung“ seiner Kampagne zeugt.

Der Erfolg seiner Kandidatur widerspricht der Taktik der Strategen der Republikanischen Partei, für die die aufeinanderfolgenden Niederlagen von John McCain und Mitt Romney auf mehr Mäßigung drängen mussten, um die hispanische Wählerschaft in vollem Wachstum nicht zu entfremden. Soufian Alsabbagh, ein Spezialist für die amerikanische Rechte, glaubt, dass Donald Trump nach den aufeinanderfolgenden Kandidaturen von George W. Bush , John McCain und Mitt Romney den Höhepunkt einer „Radikalisierungsbewegung“ der Republikanischen Partei verkörpert . Nach Ansicht des Politologen Alix Meyer "müssen wir 1964 zu Barry Goldwater zurückkehren , um eine solche Kluft zwischen dem investierten Kandidaten und dem Parteiapparat zu finden, für den er sich ausgibt"  ; sein Kollege Marc Landy erinnert an die Profile von William Jennings Bryan im Jahr 1896 und George McGovern im Jahr 1972 . Sie müssen zu Dwight D. Eisenhowers Kandidatur im Jahr 1952 zurückkehren, um zu sehen, wie ein politischer Neuling die republikanische Nominierung gewinnt. Der Politologe Marc Landy betont, dass Donald Trump "einen Unterhaltungspopulismus nach Art von Silvio Berlusconi praktiziert , der nicht den amerikanischen Gewohnheiten entspricht" , durch "ein in vielen Medien übliches, aber in der Politik ungewöhnliches Maß an Unhöflichkeit" , häufig beleidigend seinen Gegnern, indem er ihnen Spitznamen gab (Ted „der Lügner“, Bush „der Weiche“ oder „der kleine“ Marco) oder Gerüchte über sie nährte wie die Beteiligung des Vaters von Ted Cruz an der Ermordung von Präsident Kennedy. Im August 2016 wurde ihm vorgeworfen, während einer Kundgebung implizit zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen zu haben. Darüber hinaus sind seine Treffen regelmäßig von Zusammenstößen zwischen seinen Anhängern und seinen Gegnern geprägt. Am 18. Juni 2016 entkam er während eines Treffens in Las Vegas einem Attentat eines 19-jährigen Briten, der versucht hatte, die Waffe eines Polizisten zu beschlagnahmen.

Präsidentschafts-Kampagne

Am 16. Juli 2016 gab Donald Trump bekannt, dass der Gouverneur von Indiana, Mike Pence , ursprünglich ein Unterstützer von Ted Cruz, sein Vizekandidat bei der Präsidentschaftswahl sein wird. Das „Ticket“ wurde offiziell von der Republikanischen Partei am 19. Juli 2016 während des Kongresses in Cleveland investiert . Donald Trump gratulierte sich selbst zu der „größten jemals in der Geschichte der Republikanischen Partei erhaltenen Stimmenzahl“ (mehr als 14 Millionen). Unerwartet weigert sich Ted Cruz, Zweiter der Vorwahlen, den republikanischen Kandidaten zu unterstützen und fordert die amerikanischen Wähler bei seiner Rede in Cleveland auf, „nach ihrem Gewissen“ abzustimmen . In seiner Nominierungsrede als Kandidat zeichnet er ein sehr düsteres Bild der USA und eine ebenso nationalistische wie populistische Rhetorik. Der erste Abend des Kongresses ist ein großer Publikumserfolg für die Fernsehsender, die ihn ausstrahlen, wobei CNN insbesondere von einem Plus von 200% gegenüber dem Jahr 2012 profitiert.

Republikanisches Trump- Pence- Ticket-Kampagnenlogo .

Kurz nach ihrem Amtsantritt stellen die Umfragen Trump weiterhin Kopf an Kopf mit dem demokratischen Kandidaten, da beide unter einem schlechten öffentlichen Image leiden. Die Meinungsumfragen im August fallen für Trump ungünstig aus, sie geben zwischen 6 und 8 Punkten Rückstand ab. Gleichzeitig tritt Paul Manafort wegen seiner Beteiligung an einem Korruptionsfall in der Ukraine aus seinem Wahlkampfteam zurück. Trump schuf daraufhin den Posten eines "Kampagnen-Generalmanagers", den er einer ebenso atypischen wie umstrittenen Persönlichkeit anvertraute, Steve Bannon , dem Chef der rechtsextremen Seite Breitbart News . Gleichzeitig befördert er Kellyanne Conway , deren Profil innerhalb des republikanischen Apparats einvernehmlich ist, zur Wahlkampfmanagerin. Kurz darauf drückte er "Bedauern" für seine Worte aus, die "Personen möglicherweise persönlich verletzt haben" und biegt erstmals einen seiner Vorschläge gegen die illegale Einwanderung ab. Am 31. August 2016 bekräftigte er nach einem Besuch in Mexiko, bei dem er an der Seite von Präsident Enrique Peña Nieto sprach , seine harte Linie gegenüber der Einwanderung. Gleichzeitig versucht er, sein Publikum innerhalb der afroamerikanischen Gemeinschaft zu erweitern , die traditionell sehr pro-Demokraten ist. Die Umfragen vom September 2016 zeigen, dass sich ihre Wahlabsichten denen für Hillary Clinton nähern.

Erstmals deutlich hinter Hillary Clinton, hat das Tempo ihres Fundraisings im Sommer 2016 dank einer massiven Anzahl kleiner Spenden von einigen zehn Dollar online stark zugenommen und damit tendenziell die Lücke geschlossen. Während sich amerikanische Banken aufgrund seines schlechten Verhältnisses als Unternehmer weigern, ihm Geld zu leihen, sind seine größten Geldgeber russische Oligarchen in der Nähe des Kreml. Die wichtigsten pro-republikanischen Geldgeber verzichten auf eine Finanzierung und ziehen es vor, Kandidaten bei den bevorstehenden Parlamentswahlen zu unterstützen. Wenn Donald Trump die Unterstützung der Mehrheit der Geldgeber von Marco Rubio und insbesondere von Ted Cruz genießt, finanzieren die von Jeb Bush, John Kasich und Chris Christie eher den Wahlkampf von Hillary Clinton.

Das Team von Donald Trump strahlt seine ersten Anzeigen für die Parlamentswahlen im August 2016 aus, während das von Hillary Clinton bereits 61 Millionen Dollar ausgegeben hat und die beiden anderen Kandidaten, Jill Stein und Gary Johnson , ebenfalls Spots gemacht haben. Der Großteil seiner Ausgaben ist dann für Reise- und Veranstaltungsausgaben bestimmt, während sein Team extrem klein bleibt. Er zieht es vor, sich kostenlose Werbung in sozialen Medien und Medien zu sichern oder sich für Logistik und Fundraising auf die Infrastruktur der Republikanischen Partei zu verlassen. Mitte September 2016 gab Donald Trump 18,7 Millionen US-Dollar für TV-Werbespots aus, Hillary Clinton 109,4 Millionen US-Dollar und er sammelte 205,8 Millionen US-Dollar an Geldern, während Hillary Clinton 516,7 Millionen einbrachte. Laut einer von Politico durchgeführten Zählung, die schätzt, dass "kein Kandidat noch nie so wenig Unterstützung in der Presse erhalten hatte", sammelt er die Unterstützung von nur 6 Zeitungen, gegenüber mehr als 200 für Hillary Clinton .

Einige Beobachter stellen einen Zusammenhang mit den Wahlen von 1996 her, da die Wahlen des republikanischen Kandidaten Bob Dole vorzeitig verzögert wurden und die meisten Kandidaten der Partei im Kongress für die folgenden Wahlen auch das persönliche Gespräch als verloren ansehen. Vorauszahlung.

Am 27. September scheint Hillary Clinton die erste Fernsehdebatte zwischen den beiden Kandidaten gewonnen zu haben. In den drei Wochen vor der Wahl radikalisiert sich Trumps Wahlkampf und er schlägt vor, die Wahlen zu manipulieren, nicht zuletzt wegen der Voreingenommenheit der Medien gegen ihn. Diese Haltung wurde von Barack Obama kritisiert .

Anklage wegen Sexismus und sexueller Nötigung

Wenige Tage vor der zweiten Debatte zwischen Donald Trump und Hillary Clinton strahlt die Washington Post ein Video aus dem Jahr 2005 aus, in dem Trump - ohne sein Wissen im Studio der Fernsehsendung Days and Lives aufgenommen  - damit prahlt, die Unterröcke und bestätigt seinem Gesprächspartner, dass "Wenn du ein Star bist, [Frauen] lassen Sie es tun, Sie können tun, was Sie wollen, sie an der Muschi packen ["Greif  sie an der Muschi  "], tun Sie, was Sie wollen. Die Veröffentlichung dieses Videos empörte Reaktionen in den Reihen der Republikanischen Partei selbst provoziert zu haben, einschließlich dem von Running Mate Mike Pence , der Kandidaten für seine Äußerungen entschuldigt, die er beschreibt als „Umkleideraum Prahlerei .

In den darauffolgenden Tagen werfen mehrere Frauen Donald Trump öffentlich vor, ihnen heftige Avancen gemacht zu haben oder sich ihnen gegenüber sogar in Bezug auf sexuelle Übergriffe verhalten zu haben , indem sie sie beispielsweise zum Anfassen oder gewaltsamen Küssen gezwungen haben. . Der republikanische Kandidat bestreitet ein solches Verhalten und rächt sich in der zweiten Debatte gegen ihn am 9. Oktober 2016 gegen Hillary Clinton: Er erinnert daran, dass Frauen deren Ehemann Bill Clinton beschuldigt haben, sie sexuell missbraucht oder vergewaltigt zu haben , und brachte vier von ihnen zu der Debatte mit. Als Reaktion darauf veröffentlichte der Rapper will.i.am am 14. Oktober eine Video- Satire mit dem Titel Grab'm by the Pussy ( Catch them by the cat ), in der er die verächtliche Haltung Trumps und sexistische Kommentare über Frauen anprangerte.

Gegenteil

Vor dem Start in den Präsidentschaftswahlkampf hatte Donald Trump in den 1980er-Jahren das Konzept der „  wahren Übertreibung “ entwickelt und in einem seiner Bücher erklärt: „Die Leute wollen an das Furchtbarste, Glänzendste und Spektakulärste glauben. Ich nenne das die wahre Hyperbel. Es ist eine unschuldige Form der Übertreibung – und eine sehr effektive Werbemethode“.

Während der Kampagne der republikanischen Vorwahlen, erklärt er, über die Anschläge vom 11. September 2001  : „Ich sah, in New Jersey City , Tausende und Abertausende von Muslimen den Fall der Türme des World Trade Center jubeln“, aber es gibt keine Beweise für diese Ereignisse, die die Behörden in New Jersey bestritten haben. Während des Präsidentschaftswahlkampfs auf Twitter sehr aktiv, sagt er: „Weiße von Weißen getötet: 16%. Von Schwarzen getötete Weiße: 81% “, unterstützende Grafik. Es stützt sich auf eine Quelle (das "San Francisco Bureau of Crime Statistics"), die nicht existiert, und kehrt die Zahlen tatsächlich um, da 82,4% der Weißen, die ermordet wurden, von Weißen und 14,8 % von Schwarzen waren. Er behauptet, dass die „wahre Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten 42%“ beträgt und die „  Inaktiven  “ zusammengezählt werden, wobei Rentner, Vorruheständler, Mütter, die zu Hause bleiben, College-Studenten und Gymnasiasten zu dieser falschen Zahl kommen. Donald Trump erklärt auch, dass "das amerikanische Wachstum noch nie negativ war" und dass die Wachstumsrate des amerikanischen BIP im ersten Quartal 2015 unter der Präsidentschaft von Barack Obama gesunken ist, und fügt hinzu, "dass es in der Geschichte nie passiert ist". Aber die erste Aussage ist falsch, und für die zweite stellen die amerikanischen Medien fest, dass dies seit dem Zweiten Weltkrieg 42 Mal passiert ist . Er beteuert während des Wahlkampfes ständig, dass die Wahlen "manipuliert" seien, und entwickelt zu diesem Thema mehrere "Verschwörungstheorien". Nach seinem Sieg dank seiner Mehrheit im Wahlkollegium, aber mit mehr als zwei Millionen Stimmen weniger als Hillary Clinton bei der Volksabstimmung, schreibt er auf Twitter: „Ich habe nicht nur das Wahlkollegium gewonnen, sondern auch die Volksabstimmung, wenn wir abziehen die Millionen von Menschen, die illegal gewählt haben, “ohne irgendwelche Beweise zu liefern. Die Politifact- Site findet in den Erklärungen von Donald Trump für das Jahr 2015 76% der vollständigen oder teilweisen Lügen, was sie an die Spitze der amerikanischen politischen Persönlichkeiten stellt, deren Äußerungen am häufigsten "archi-false, false oder eher falsch" sind. .

Medienpositionierung

Mehr als 76 % der amerikanischen Presse unterstützen Hillary Clinton, gegenüber weniger als 5 % für Donald Trump. Viele Pressetitel, die traditionell dazu aufrufen, für den republikanischen Kandidaten zu stimmen, sind gegen ihn. Trotz der Unterstützung der New York Post für Rupert Murdoch und The National Enquirer während der republikanischen Vorwahlen werden täglich extrem negative Artikel über Donald Trump veröffentlicht.

Während des Wahlkampfs unterstützte die Mediengruppe von Rupert Murdoch, darunter das Fernsehsender Fox News , aktiv Trumps Kandidatur. Dies ist auch bei der rechtsextremen Seite Breitbart News der Fall , die Direktor Steve Bannon verlassen wird, um den Wahlkampf des republikanischen Kandidaten zu beenden, bevor er strategischer Berater des Weißen Hauses wird.

Nach dem Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen geben einflussreiche Medien wie die New York Times zu , dass sie die Wut eines Teils der amerikanischen Wähler nicht eingefangen haben. Paul Krugman , Wirtschaftsnobelpreisträger 2008, betont die Ignoranz der amerikanischen "Eliten" für Amerika "deep" und Margaret Sullivan  (in) , die Herausgeberin der Washington Post , paraphrasiert die These von Peter Thiel (Investor im Silicon Valley und Unterstützung von Donald Trump), wenn er erklärt, dass "Journalisten Trump immer wörtlich nehmen, aber ohne ihn ernst zu nehmen", während "seine Wähler ihn andererseits ernst nehmen, aber nicht ernst nehmen. Nicht für bare Münze nehmen" und das „Wenn er zum Beispiel vorschlägt, eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu bauen, fordern Journalisten Details, wollen wissen, wie er vorgeht“, während seine Wähler „begreifen, dass er nicht wirklich eine Mauer bauen will“ und einfach hören, dass er eine gesündere und intelligentere Migrationspolitik vorschlägt ".

Sieg über Hillary Clinton

Am 8. November 2016 gewann Donald Trump die Präsidentschaftswahlen. Sie kehrt den Trend um, der insbesondere in Florida und North Carolina angekündigt wurde , die in den Umfragen meist als günstig für Hillary Clinton erwartet wurden , sowie Michigan , Wisconsin und Pennsylvania , die traditionell Demokraten sind und denen die Ermittler ebenfalls eine Tendenz zum demokratischen Lager vorhersagten. Diese fünf Staaten brachten ihm insgesamt 74 Wähler. Ihr protektionistischer und illegaler Einwanderungsfeindlicher Diskurs ermöglichte es ihr so, sich im Rostgürtel durchzusetzen , einer ehemaligen Industrieregion, die unter den Schäden durch Umsiedlungen und Freihandelspolitik am stärksten litt. Insgesamt erhielt er 306 Wahlmänner gegen 232 an seinen Rivalen. Er bekommt 2,87 Millionen Stimmen (2,1 Prozentpunkte) mehr als er. Ein solches Szenario ist aufgrund des indirekten Wahlsystems und der Praxis des Gewinners alles in der Vergangenheit nur viermal aufgetreten, während der Präsidentschaftswahlen von 1824 , 1876 , 1888 und 2000 . Ein solcher Unterschied in der Stimmenzahl (aber nicht in Prozent) stellt einen historischen Rekord für dieses Wahlsystem dar, der Kritik daran und Reformaufrufe reaktiviert (Donald Trump war 2012 ebenfalls gegen dieses System).

Donald Trump gewinnt die Stimme von Wählern über 45 (53%, gegen 45% bei Clinton), männlichen Wählern (53%, gegen 41% bei Clinton), Wählern mit niedriger Bildung (51% der Wähler ohne Abitur oder High School) und 53% der Wähler, die eine Hochschulausbildung besuchten, aber keinen Abschluss gemacht haben (gegenüber 45% bzw. 43% in Clinton), weiße Wähler (58%, vs. 37% in Clinton) und heterosexuelle Wähler (48% gegenüber 47 .) % für Clinton).

Dieser Sieg widerlegt die Prognosen. Von einer Stichprobe von 376 Umfragen, die zwischen Mai 2015 und November 2016 veröffentlicht wurden, gaben nur 30 Donald Trump an der Spitze an; die zuletzt veröffentlichte verkündete einen Vorsprung von rund 3,5 Prozentpunkten auf Hillary Clinton und einen klaren Sieg für sie auf Wählerebene. Während seiner gesamten Kampagne hatten die meisten Politologen ihn zum Verlierer gemacht und viele Kommentatoren versichern, dass sein Sieg unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich ist. Nach dieser Wahl gestehen die amerikanischen Medien, die Hillary Clinton mit 75 % und Donald Trump mit weniger als 5 % unterstützten, nicht in der Lage gewesen zu sein, das Gefühl des tiefen Landes einzufangen.

Die Umweltkandidatin Jill Stein stellt Anträge auf Neuauszählung der Stimmen in drei Bundesstaaten, in denen die Ergebnisse knapp waren, aber die Operation bestätigt Trumps Sieg in Wisconsin und wird von der Bundesjustiz in Michigan abgesagt.

Donald Trump wird vor George Washington der älteste und reichste Präsident, der jemals von den Amerikanern für eine erste Amtszeit gewählt wurde , und der einzige, der diese Funktion antritt, ohne zuvor ein Wahlmandat und / oder militärische Verantwortung ausgeübt zu haben. In seinem im Januar 2018 erschienenen Buch „ Fire and Fury: Trump in the White House“ behauptet Michael Wolff , dass Donald Trump eigentlich nicht Präsident werden wollte und vor allem Werbung für sich machen wollte, indem er für eine Wahl kandidierte, von der er nie gedacht hätte, dass er sie könnte gewinnen.

Übergangsphase

das , Während Donald Trump 306 der 538 zugeordnet ist Wähler Wähler , den Präsidenten für das Nominating Weiße Haus , ist die Republikanische Partei am Rande auch das Controlling - Repräsentantenhaus , den Senat und damit die Supreme Court . Für Politologe Vincent Michelot , „dies hat sich seit den 1930er Jahren noch nie gesehen. Sogar Reagan mit einer demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus regiert“ . Dies ist das sechste Mal seit 1900, dass Republikaner den Kongress und das Weiße Haus übernehmen.

Proteste gegen seinen Sieg

Da auf seine Wahl Demonstrationen in großen amerikanischen Städten folgen, um seinen Sieg zu demonstrieren, schlägt er in seinen ersten Äußerungen einen offenen und ruhigen Ton an, auch gegen ehemalige Gegner, die er während seines Wahlkampfs scharf angegriffen hatte, insbesondere Hillary Clinton, indem er darauf hinweist, dass er dies tut nicht beabsichtigt, "den Clintons zu schaden", denn "das würde das Land wirklich sehr spalten" . Passend zu seiner Kampagne äußert er sich auf Twitter weiterhin in polemischem Ton: So reagiert er auf die Demonstrationen, indem er beteuert, dass es sich um "von den Medien aufgehetzte professionelle Demonstranten" handelt, überdenkt seine Äußerungen jedoch, indem er die "Leidenschaft" der Demonstranten „für unser großes Land“ . In mehreren Tweets verspottet und widerspricht er der New York Times über seine Kampagnenverfolgung und die Übergangsfrist.

Internationale Ansätze

Er trifft indische Geschäftsleute sowie den argentinischen Präsidenten Mauricio Macri und den japanischen Premierminister Shinzō Abe . Angesichts der wiederholten Zusage von Donald Trump, aus dem Transpazifischen Partnerschaftsabkommen auszutreten , fordert der chinesische Präsident Xi Jinping die Führer der asiatisch-pazifischen Zone auf, das konkurrierende regionale Freihandelsabkommen, das sein Land ihnen vorgeschlagen hat, zu unterstützen. Die Entscheidung von Donald Trump erklärt einigen Medien zufolge die Entscheidung von John Key , dem neuseeländischen Premierminister und "eifrigen Architekten" des Transpazifischen Partnerschaftsabkommens, sich nicht zur Wiederwahl zu stellen. Kurz darauf sprach Donald Trump mit Tsai Ing-wen , Präsidentin von Taiwan , das war das erste Mal seit dem Zusammenbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Staaten im Jahr 1979; Dieser Austausch führt zu einem „feierlichen Protest“ der chinesischen Macht, gefolgt von der erneuten Bestätigung durch das Weiße Haus, dass es die „Ein-China“-Politik unterstützt. Auf Twitter wirft Donald Trump dann China vor, seine Währung abzuwerten, um besser mit amerikanischen Unternehmen konkurrieren zu können, und "im Südchinesischen Meer einen riesigen Militärkomplex zu bauen" .

Donald Trump und Shinzō Abe , der japanische Premierminister, 17. November 2016.

Am 13. November 2016 kündigte er an, auf sein Gehalt als Präsident (400.000 Dollar pro Jahr) zu verzichten und nur den gesetzlich vorgeschriebenen symbolischen Dollar zu erhalten.

Er schließt die Übergangsphase mit der niedrigsten Zustimmungsrate der letzten zwei Jahrzehnte in der öffentlichen Meinung für einen Präsidenten der Vereinigten Staaten ab. Vincent Michelot unterstreicht "den Ausnahmecharakter" der Übergangszeit, die entgegen der Gewohnheit mit starker Publizität durchgeführt wurde und zu einer erheblichen Verzögerung bei der Ernennung führte: "Dies ist umso besorgniserregender, als die ernannten Minister gemeinsam keine Erfahrung im öffentlichen Sektor haben" . Und dass einige ihrer Mitglieder nicht nur unerfahren sind, sondern auch der Existenz des Dienstes, den sie führen werden, feindlich gegenüberstehen “ .

Wahl durch das Wahlkollegium

Da die Präsidentschaftswahl in den USA indirekt ist, wird die endgültige Wahl von Donald Trump erst nach der Abstimmung des Wahlkollegiums wirksam. Bis zu dieser Sitzung am 19. Dezember 2016 wurde die Identität vieler wichtiger republikanischer Wähler von Anti-Trump-Verbänden enthüllt und mehrere von ihnen wurden dann Opfer von Schikanen und Morddrohungen, sodass sie ihre Stimme änderten. Donald Trump erhielt dennoch die Stimme von 304 gegen 227 für Hillary Clinton, nur zwei Stimmen fehlten ihm gegen fünf für seinen demokratischen Rivalen.

Termine

Während der Übergangszeit umgibt sich Donald Trump mit einem Übergangsteam und beginnt, die Mitglieder seiner zukünftigen Regierung zu bestimmen. Auf Basis der am 13. Dezember 2016 bekannten Ernennungen errechnete die amerikanische Seite Quartz, dass die 17 Mitglieder der zukünftigen Trump-Administration 9,5 Milliarden Dollar besaßen, also so viel wie die ärmsten 109 Millionen Amerikaner. Die Ernennung von Finanziers, wohlhabenden Geschäftsleuten und Geschäftsfrauen in Schlüsselpositionen sowie die Anwesenheit zahlreicher Lobbyisten innerhalb des Übergangsteams werden von der demokratischen Senatorin Elizabeth Warren angeprangert , die dem gewählten Präsidenten einen Brief vom 15. sein Versprechen, nicht in den Händen der Eliten zu sein , "schon versagt", indem er "eine Reihe von Wall-Street- Bankern , Brancheninsidern und Lobbyisten in [seines] Übergangsteam ernennt " . Der Senator weist darauf hin, dass "72 % der Amerikaner, Demokraten und Republikaner gleichermaßen glauben, dass" die amerikanische Wirtschaft zum Wohle der Reichen und Mächtigen manipuliert wird " und fordert Trump auf, diese Leute nicht in sein Team aufzunehmen. In einem Interview mit dem Fernsehsender CBS am 13. November erklärte der Milliardär, dass es schwierig sei, Mitarbeiter für die Regierung zu finden, ohne dass sie Verbindungen zu Lobbyisten hätten, und glaubte, Washington sei "in seiner Gesamtheit" eine "riesige Lobby" .

Positionspapiere

In den Wochen nach seiner Wahl achtete er darauf, seine Wahlversprechen zum Erhalt von Arbeitsplätzen in amerikanischen Fertigungsunternehmen einzuhalten. Am 29. November 2016 kündigte der Heizungsbauer Carrier , der 1.400 Arbeitsplätze nach Mexiko verlagern wollte, nach Verhandlungen mit Donald Trump tausend im Land zu retten. Am 28. Dezember kündigte der Mobilfunkanbieter Sprint Nextel an, 5.000 Arbeitsplätze in die USA zu repatriieren und dankte Donald Trump für seine Beteiligung an diesem Projekt. Am 3. Januar 2017 überlegte der Ford- Automobilkonzern , der vom designierten Präsidenten mit erheblichen Einfuhrsteuern bedroht wurde, seine Entscheidung, ein neues Werk in Mexiko zu bauen, und zog es vor, einen Teil der für das Projekt geplanten 1,6 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung zu verwenden eines Standorts in Michigan, der stark von Deindustrialisierung betroffen ist.

Am 3. Januar 2017 gaben republikanische Parlamentarier auf Druck von Donald Trump auf, die Befugnisse des Parliamentary Ethics Office, einer unabhängigen Stelle, die für die Untersuchung von ethischen Verstößen durch gewählte Amtsträger zuständig ist, einzuschränken.

Nach der Entscheidung von Barack Obama, 35 russische Diplomaten wegen des Vorwurfs der russischen Einmischung in den Wahlkampf auszuweisen , ist Donald Trump skeptisch und lobt die "Intelligenz" von Wladimir Putin, der sich entschieden hat, sich nicht zu rächen. Vor dem Hintergrund der Angst vor einem neuen Kalten Krieg unterstreichen einige Beobachter Barack Obamas Wunsch, den gewählten Präsidenten in Schwierigkeiten zu bringen. Nach seiner Wahl fordert er Russland "um eine Verringerung der Gewalt in der Ukraine und die Rückgabe der Krim  " .

Auch nach seiner Wahl spricht Donald Trump auf Twitter weiter , auch in diplomatischen Angelegenheiten. Am 5. Januar 2017 beklagte die offizielle chinesische Presseagentur Xinhua daher ihre "Besessenheit von Twitter-Diplomatie" . Nachdem er dem Prinzip des einen China widersprochen hatte , das Spannungen mit dem Regime von Xi Jinping auslöste , erkennt er es im Februar 2017 in einem Interview mit letzterem an, was auch Japan beruhigt.

11. Januar 2017, neun Tage vor der Amtseinführung von Trump, sagt Präsident von Mexiko , Enrique Peña Nieto , wie sein Vorgänger Vicente Fox , dass sein Land die von Trump während seines Wahlkampfs versprochene Mauer nicht bezahlen werde und deren Kosten auf geschätzt würden 25 Milliarden Dollar. Dennoch sagte er, er sei bereit, mit dem neuen Präsidenten offene Verhandlungen zu führen, insbesondere in Einwanderungsfragen.

Vor und nach seiner Wahl äußern Beamte europäischer Institutionen wie Donald Tusk (Präsident des Europäischen Rates ), Martin Schulz (Präsident des Europäischen Parlaments ) oder Pierre Moscovici ( Europäischer Kommissar ) ihr Misstrauen. Im Januar 2017 erklärte Donald Trump, die Europäische Union sei „ein Instrument im Dienste Deutschlands“ . Er bezeichnet den Brexit als "Erfolg für das Vereinigte Königreich" . Er sieht die Migrationskrise in Europa und die Position Deutschlands zu diesem Thema als Ausgangspunkt für ihren Weggang.

Trump kritisiert auch die NATO , der er vorwirft, sich nicht an die terroristische Bedrohung anzupassen. Er bedauert auch, dass nur fünf Staaten das von der NATO gesetzte Ziel respektieren, 2 % ihres BIP für Militärausgaben aufzuwenden.

President der vereinigten Staaten

Anfänge

Amtseinführung

Donald Trump leistet einen Eid auf die Bibel, die ihm seine Mutter als Kind angeboten hat, und auf die Bibel von Abraham Lincoln (, Kapitol der Vereinigten Staaten ).

Viele Künstler weigern sich, an der Amtseinführung des neuen Staatsoberhauptes am 19.. Country - Sänger Toby Keith einigt sich auf der Bühne zu und America 's Got Talent Gewinner , Jackie Evancho , singt die Nationalhymne nach der Vereidigung.

Donald Trump wurde offiziell die 45 th US - Präsident nimmt einen Eid in dem Kapitol in Washington, DC aufum 12  Uhr  EST ( 18  Uhr  MEZ ).

Eine Kontroverse entbrennt über die Größe der Menschenmenge , die am Tag seiner Amtseinführung in der Mall in Washington, DC, anwesend war , die von vielen Medien als viel niedriger eingeschätzt wird als die, die acht Jahre zuvor bei der Amtseinführung von Barack Obama anwesend war (die vorgelegten Zahlen sind 250.000 Menschen im Jahr 2017 gegenüber 1,8 Millionen im Jahr 2009), was das Team des neuen Präsidenten vollständig widerlegt, erklärte der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer : „Es war die größte Menschenmenge, die an einer Nominierung teilgenommen hat , Punkt “, und Stadträtin Kellyanne Conway erklärt explain Förderung von „ alternativen Fakten  “.

Am Tag nach seiner Amtseinführung wurde er mit großen Protestdemonstrationen konfrontiert, hauptsächlich feministischer Art, die wichtigste, der Women's March in Washington, DC , brachte zwischen 500.000 und eine Million Menschen zusammen. Ähnliche Proteste finden in 400 anderen US-Städten und 70 Ländern statt, wobei die Organisatoren auf zwei bis drei Millionen Menschen rechnen. Auch die Amtseinführungen von Präsidenten wie Richard Nixon 1973, Ronald Reagan 1981 und George W. Bush 2001 hatten zu Demonstrationen geführt, ohne dieses Ausmaß zu erreichen; die wichtigste Vorveranstaltung hatte 1973 nur 60.000 Teilnehmer versammelt.

Gleichzeitig erklärt Donald Trump bei seinem Besuch im CIA-Hauptquartier , er befinde sich im Krieg mit den Journalisten, die er als "die unehrlichsten Menschen der Welt" bezeichnet.

Ernennungen, Entlassungen und Rücktritte

Abgesehen von den wichtigsten Positionen zeichnet sich die Regierung von Donald Trump durch eine erhebliche Verzögerung bei der Ernennung ihrer hochrangigen Beamten aus. Im Juni 2017 waren nur 123 der 558 Schlüsselpositionen besetzt, auch die Nominierung verschiedener Kandidaten wurde vom Senat abgelehnt. Nach zwei Monaten müssen wir zu George Bush senior zurückkehren , um eine größere Verzögerung bei der Einrichtung einer Regierung zu finden. Viele Bundesbehörden arbeiten daher in Zeitlupe mit provisorischen oder nicht existierenden Leitern.

Diese beispiellose Verzögerung ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen, angefangen bei der Langsamkeit der Ernennungen: Im Juli 2017 hatte das Weiße Haus keinen Kandidaten für 357 der 575 hochrangigen Positionen vorgeschlagen. Nach Angaben der New York Times gab Donald Trump an diesem Tag nur 38% seiner Entscheidungen bekannt, gegenüber 78% gleichzeitig für Barack Obama. Beobachter führen die Langsamkeit darauf zurück, dass Trump mangels Vorbereitung nicht früh genug mit dem Berufungsverfahren begonnen hat. In Frage gestellt wird auch sein Wunsch, den Staatsapparat zu verkleinern und bestimmte Behörden zu Lasten anderer zu privilegieren, wie etwa die Agentur für internationale Entwicklung und die Umweltbehörde. Auf der anderen Seite wird der Opposition demokratischer Senatoren gegen die von der Trump-Administration vorgeschlagenen Kandidaten "Obstruktionismus" vom republikanischen Lager vorgeworfen, das letzteres für die Bestätigung von nur 60 Personen verantwortlich macht, nach sechs Monaten Präsidentschaft von 165 Nominierungen. Demokratische Senatoren rechtfertigen diese Langsamkeit mit der Zeit, die bei der Untersuchung potenzieller Interessenkonflikte im Zusammenhang mit den Kandidaturen von von Trump ernannten Geschäftsleuten benötigt wird.

Zwischen Januar und August 2017 erlebte das enge Gefolge von Donald Trump im Weißen Haus zwölf Abgänge, eine in einem solchen Zeitraum beispiellose Zahl. Neben denen von Michael T. Flynn und Andrew Puzder gibt es weitere Rücktritte hochrangiger Mitarbeiter, darunter Ende Juli der Stabschef des Weißen Hauses, Reince Priebus . Ebenfalls Ende Juli wurde der Kommunikationsdirektor Sean Spicer durch Anthony Scaramucci ersetzt , der zehn Tage später selbst zum Rücktritt gezwungen wurde. Diese wiederholten Abgänge und Entlassungen lassen sich zum großen Teil durch die Untersuchung der Verbindungen zwischen seinem Wahlkampfteam und Russland sowie durch sein Versagen im Kongress und durch interne Rivalitäten erklären.

In seinem ersten Jahr seiner Präsidentschaft muss Donald Trump mehr als ein Drittel seiner Berater ersetzen, was einen beispiellosen "Umsatz" innerhalb der Regierung der Vereinigten Staaten darstellt. Im März 2018 schätzte die Brookings Institution, dass seit Donald Trumps Amtsantritt fast 43% der Spitzenpositionen der Regierung zurückgetreten oder gezwungen wurden, das Amt zu verlassen. Im Dezember desselben Jahres - geprägt durch den Rücktritt oder die Entlassung von Außenminister Rex Tillerson , dem Vorsitzenden des Nationalen Wirtschaftsrates Gary Cohn , dem Nationalen Sicherheitsberater HR McMaster , dem EPA-Administrator Scott Pruitt , dem Generalstaatsanwalt Jeff Sessions , der UN-Botschafterin Nikki Haley , Innenminister Ryan Zinke , Stabschef John F. Kelly und Verteidigungsminister James Mattis  – Die Trump-Administration erreicht eine Abgangsrate von 62 % ihrer hochrangigen Beamten, gegenüber 24 % unter Barack Obama , 33 % unter George W. Bush und 38 % unter Bill Clinton in derselben Phase ihrer jeweiligen Mandate.

Innenpolitik

Wirtschaftlich und sozial

Bei seiner Ernennung unterzeichnete er ein Bundesdekret, in dem er die Regierungsbehörden aufforderte, die Vorschriften in Bezug auf Obamacare einzuschränken . Die ersten von Donald Trump unterzeichneten Dekrete sind der Austritt der Vereinigten Staaten aus der Transpazifischen Partnerschaft (TPP), der Einstellungsstopp von Bundesbeamten, eine Durchführungsverordnung zum Verbot der Finanzierung internationaler Nichtregierungsorganisationen , die Abtreibungen unterstützen, die Wiederbelebung von Bauprojekten für zwei Pipelines , Keystone XL (von Kanada in die USA ), die von Barack Obama aus Umweltgründen blockiert worden waren, und Dakota Access (von North Dakota nach Illinois ), das zuvor aufgrund der Mobilisierung der Sioux . aufgegeben wurde Stamm von Standing Rock und ökologischen Organisationen.

Am 2. Dezember 2017 verabschiedete der Senat ein umfassendes Gesetz zur Steuerreform, mit dem die Steuern für Unternehmen und Privatpersonen gesenkt werden sollen. Dies ist die erste große Reform des Präsidentschaftsmandats von Donald Trump – der die Senkung der Steuern zu einem seiner wichtigsten Arbeitspferde gemacht hatte – nach dem Scheitern der Aufhebung von Obamacare. Gegner dieser massiven Steuersenkung gehen davon aus, dass sie riskiert, nur großen Unternehmen und den Reichsten zu helfen, während sie langfristig die Mittelschicht und die Armen benachteiligt. Die New York Times spricht daher von einem "historischen Steuerraub"  : Die Zeitung schätzt, dass die Reform das Defizit der Vereinigten Staaten in zehn Jahren auf 1,4 Billionen Dollar ausweiten und durch die Aufhebung einiger Bestimmungen von Obamacare bis zu 13 Millionen Dollar entziehen könnte Millionen Amerikaner Krankenversicherung.

Donald Trump profitierte in seiner Anfangszeit von einer bemerkenswerten wirtschaftlichen Situation. Das Wachstum der US-Wirtschaft ist im dritten Quartal 2017 mit 3 % auf Jahresbasis stärker als erwartet. Während er sich in den USA auf die Schaffung von Arbeitsplätzen konzentrieren will, sinkt die Arbeitslosenquote stark und die Börsenindizes sind am höchsten. Der Dow Jones klettert Anfang 2018 um 30% und die Löhne der Arbeiter steigen zum ersten Mal seit langem. Auch 2018 setzte sich die günstige Wirtschaftslage fort: Unternehmen, große Gewinner der Steuerreform, investieren mit hohem Tempo. Insank die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit 1969 (3,7 %). Trump rühmt sich, seit seiner Wahl im November 2017 1,65 Millionen Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft geschaffen zu haben. Die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze ist zwar bedeutend, aber geringer als in den letzten elf Monaten der Amtszeit von Barack Obama . Allerdings steigen die öffentlichen Ausgaben und das Haushaltsdefizit weiter an und die Immobilieninvestitionen gehen zurück. Donald Trump ist mit seinen Ergebnissen zufrieden und bedauert, dass die Medien nicht genügend darüber berichten. CNN erkennt zwar das Verdienst von Donald Trump für die gute Gesundheit der Wirtschaft an, berichtet jedoch, dass die Ergebnisse der Arbeiterklasse nicht ausreichend zugute kommen – wobei die Steuerreform im Gegenteil die Gefahr größerer Ungleichheiten auslöst – und dass die öffentliche Defizitexplosion der Träger der zukünftige Probleme.

International nimmt Donald Trump eine protektionistische Wendung . daserkennt er den Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem transpazifischen Partnerschaftsabkommen an , das er als Vertrag bezeichnet, der China zugute kommen soll . Kommentatoren stellen fest, dass dieses Freihandelsabkommen im Gegenteil von Barack Obama entworfen wurde, um Pekings Einfluss in Asien auszugleichen, und dass der amerikanische Rückzug Gefahr läuft, China in der Region freie Hand zu lassen. 2017 startete er eine Neuverhandlung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens . Die neue Vereinbarung , die in Kraft getreten 1 st 2018 Oktober enthält Bestimmungen der US - Autoindustrie zu schützen.

2018 startete er eine Reihe von „Handelskriegen“ gegen China , aber auch gegen die Europäische Union und andere Länder wie Kanada . Im Januar führte er vier Jahre lang Zölle auf Waschmaschinen und Sonnenkollektoren ein, von denen China ein wichtiger Exporteur ist. Im März kündigte er Steuern in Höhe von 25% auf Stahlimporte und 10% auf Aluminium . Da er mit dieser Politik nicht einverstanden war, trat Gary Cohn , der Chef-Wirtschaftsberater des Präsidenten, zurück. Andere Steuern, die auf chinesische Produkte abzielten, wurden später in diesem Jahr eingeführt, während Peking mit einer Besteuerung amerikanischer Produkte reagierte. Trumps Handelspolitik schürt Spannungen mit US-Verbündeten: Im Juni 2018, zum Abschluss des G7-Gipfels in Quebec , erklärte der kanadische Premierminister Justin Trudeau , die neuen US-Steuern seien „beleidigend“ für Kanada. Donald Trump kündigt dann per Tweet an, dass er sich von der soeben unterzeichneten gemeinsamen G7-Pressemitteilung distanziert.

Die Arbeitslosigkeit ging dann weiter zurück und lag bei 3,6% in , ein seit 1969 nicht mehr erreichtes Niveau, das hauptsächlich auf die Zahl der Neueinstellungen in den Bereichen Unternehmensdienstleistungen, Gesundheit und Sozialhilfe zurückzuführen ist.

Einwanderung

das , am Internationalen Tag zum Gedenken an die Opfer des Holocaust unterzeichnet er ein Dekret, das Flüchtlingen aller Nationalitäten 120 Tage lang die Einreise in die Vereinigten Staaten verbietet , Irakern , Iranern , Sudanesen , Libyern , Somaliern und Jemeniten für 90 Tage , und auf unbestimmte Zeit für syrische Staatsangehörige , mit Ausnahme von Inhabern von Diplomatenvisa und Mitgliedern internationaler Institutionen. Die Zielländer sind alle überwiegend muslimische Länder . Angesichts des Aufschreis rechtfertigte sich Donald Trump damit, dass er auf einer Pressekonferenz erklärte, er wolle die Amerikaner vor „ radikal- islamistischen Terroristen “ schützen  . Einige Medien stellen dennoch eine Widersprüchlichkeit in diesen Äußerungen fest, da Saudi-Arabien , dessen Staatsangehörige viele Angriffe auf amerikanischem Boden verübt haben, vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen nicht ins Visier dieses Dekrets fällt. In einem Interview auf einem christlichen Kanal unterstreicht er zudem, dass christliche Flüchtlinge und andere religiöse Minderheiten im Nahen Osten fortan gegenüber muslimischen Flüchtlingen bevorzugt werden. Der Iran beschließt, das Prinzip der Gegenseitigkeit anzuwenden und verbietet wiederum US-Bürgern die Einreise in sein Hoheitsgebiet, bis die Entscheidung Trumps aufgehoben wird. Seine Entscheidung provoziert Demonstrationen in den Vereinigten Staaten und Proteste auf der ganzen Welt.

Die Washington kündigte am 30. Januar 2017 ihre Absicht an, eine Beschwerde gegen das Dekret gegen die Einwanderung einzureichen. Mehrere Unternehmen mit Sitz in diesem Bundesstaat, darunter Amazon und Expedia , sagen, dass sie sich der Klage vor dem Bundesgericht des Bundesstaates anschließen werden. Am 31. Januar entließ Trump die amtierende Justizministerin Sally Yates, nachdem sie die Exekutivverordnung zur Einwanderungsbekämpfung öffentlich kritisiert und die Bundesanwälte angewiesen hatte, sie nicht vor Gericht zu verteidigen.

Am 3. Februar erlässt ein Bundesrichter im US-Bundesstaat Washington eine Entscheidung, die die Vollstreckung des Anti-Einwanderungsdekrets in den gesamten Vereinigten Staaten blockiert, um die Prüfung der vom Justizminister dieses Staates eingereichten Beschwerde zu ermöglichen.

Sein Wunsch, eine Schutzmauer entlang der amerikanischen Landgrenze zu errichten, während seiner Präsidentschaftskampagne versprochen, stieß Ende Dezember 2018 auf Widerstand im neu gewählten , von der Demokratischen Partei dominierten Kongress . Diese Situation führt zum längsten Shutdown  in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Andere Aspekte

Am 24. März 2017 war Trump mangels einer Mehrheit zur Verabschiedung des Textes gezwungen, das Gesetz zur Gesundheitsreform, das als „ Obamacare  “ bekannt ist, zur Aufhebung des Sozialschutzgesetzes zurückzuziehen  . In Bezug auf das Flaggschiff-Versprechen seiner Kampagne wird dieses Scheitern von der amerikanischen Presse einhellig als schwerer politischer Rückschlag gewertet, die von „Debakel“, „Demütigung“ oder „Inkompetenzbeweis“ spricht. Am 4. Mai verabschiedete das Repräsentantenhaus in einer neuen Abstimmung das Projekt zur Aufhebung von Obamacare. Der neue Krankenversicherungsplan mit dem Namen "Trumpcare" wird dann dem Senat zur Genehmigung vorgelegt  : Laut einem Bericht des Haushaltsbüros des Kongresses könnte der vorgelegte Text bis 2026 23 Millionen Amerikanern die Krankenversicherung entziehen. Aber im Juli 2017 waren es zwei Republikanische Senatoren kündigten an, gegen die neue Version von „Trumpcare“ stimmen zu wollen , was eine Mehrheit im Kongress für das Projekt unmöglich macht. Angesichts dieses neuen Rückschlags verschiebt Donald Trump die Reform der Krankenversicherung, indem er den Kongress einfach auffordert, „Obamacare abzuschaffen“ . Ende Juli wurde ein Vorschlag zur teilweisen Aufhebung von Obamacare vom Senat abgelehnt.

Im September und Oktober 2017, nach dem Durchzug des Hurrikans Irma in Puerto Rico , steht Donald Trump wegen der langsamen Hilfsmaßnahmen in diesem US-Territorium in der Kritik. Er reagierte, indem er die Bewältigung der Krise durch die lokalen Behörden anprangerte und eine Reform der Infrastruktur von Puerto Rico forderte, während er betonte, dass die der Insel gewährte Bundeshilfe nicht ewig sein würde. Seine Aussagen heizen bis heute die Kontroverse an: Vor allem der Bürgermeister von San Juan wirft dem Präsidenten vor, "nicht in der Lage zu sein, der moralischen Verpflichtung nachzukommen" , der puertoricanischen Bevölkerung zu helfen.

Darüber hinaus hat Trump in den ersten Monaten seiner Präsidentschaft eine Reihe wichtiger sozialer und wirtschaftlicher Maßnahmen ergriffen: Er verschärfte den Zugang der Mitarbeiter zu Rentenkonten, erlaubte Kohlekonzernen, ihren Müll in Flüssen zu deponieren und Naturparks zu betreiben, hebt die Meldepflicht auf Methan - Emissionen und Mittel einengt zu vergeben Abtreibung Hilfsorganisationen . In seinem ersten Jahr im Weißen Haus ernennt Trump dreimal so viele Bundesrichter wie Barack Obama in der gleichen Zeit. Diese in ungewöhnlich hohem Tempo durchgeführten Ernennungen betreffen sehr konservative Persönlichkeiten, die, auf Lebenszeit ernannt, einen tiefgreifenden Einfluss auf das amerikanische Recht haben sollen. Im Oktober 2018 kippte die umstrittene Ernennung von Brett Kavanaugh den Obersten Gerichtshof nach rechts, wobei konservative Richter - ebenfalls auf Lebenszeit ernannt - die Mehrheit bildeten.

Im September 2020, sechs Wochen vor den Wahlen, wurde durch den Tod von Richterin Ruth Bader Ginsburg ein Sitz am Obersten Gerichtshof (der damals 5 konservative Richter und 3 demokratische Richter hatte) vakant. Um den Gerichtshof dauerhaft im konservativen Lager zu etablieren und damit nach Angaben der New York Times von einem für ihn günstigen Rechtsweg zu profitieren, wenn er die Wahlen zum Gerichtshof anfechten würde, beeilte sich Donald Trump , die bekannte Richterin Amy Coney Barrett zu ernennen für seine sehr konservativen Positionen, insbesondere gegen das Recht auf Abtreibung. Seine Wahl muss noch vom Senat bestätigt werden, der eine republikanische Mehrheit darstellt.

Covid-19 Pandemie

Ab Frühjahr 2020 beteiligt sich Donald Trump am Management der weltweiten Covid-19-Epidemie , die eine der schwersten Gesundheitskrisen in der amerikanischen Geschichte darstellt. Er ernennt Mike Pence zum Leiter   der Task Force des Weißen Hauses zum Coronavirus.

Bei täglichen Pressekonferenzen macht er rätselhafte Worte, wenn er die Möglichkeit von Abhilfemaßnahmen wie das Spritzen von Desinfektionsmitteln erwähnt. Unter Berufung auf die Beratung von Gesundheitspersonal, darunter auch die chinesischen Ärzte, verweist er auf die Verantwortung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) - die Chinas Aussagen nicht in Frage gestellt hatte - und friert die amerikanische Beteiligung an der Finanzierung. Er fordert die Vereinten Nationen auf, „China für seine Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen“ und macht die chinesische Regierung für die weltweite Verbreitung von Covid-19 verantwortlich. Im Gegensatz zu den meisten anderen Staatsoberhäuptern weigert er sich zunächst, in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen ; es setzt einen danach gelegentlich ein, insbesondere nach den ersten Empfehlungen der Gesundheitsbehörden, ohne es jedoch der Bevölkerung aufzuzwingen.

das Einen Monat vor der Präsidentschaftswahl gibt Donald Trump bekannt, dass er – genau wie seine Frau Melania – positiv auf das Coronavirus getestet wurde und sich im Weißen Haus in Quarantäne befinde. Am nächsten Tag ins Krankenhaus eingeliefert, verließ er nach drei Tagen Krankenhausaufenthalt mit der Behauptung, "immun" zu sein, trotz der Hinweise auf Rekontaminationen bei betroffenen Patienten. Nach diesen Kommentaren hat das soziale Netzwerk Twitter die Sichtbarkeit seiner Nachrichten reduziert, um die Verbreitung falscher Informationen zu Covid-19 zu begrenzen .

das , sechs Tage nach der Präsidentschaftswahl geben das deutsche Labor BioNTech und sein amerikanischer Partner Pfizer bekannt, dass ihr Impfstoffkandidat gegen Covid zu "90% wirksam" ist. Das Lager des Präsidenten sieht darin einen Erfolg für Trump, aber seine Teilnahme wird von den beiden Unternehmen dementiert, deren Führer der Präsident den Führern vorwirft, diese Ankündigung verzögert zu haben, um ihn zu verlieren. Präsident Trump scheint dann laut dem Journalisten Marc Chalamet "das Interesse an der Pandemie zu verlieren", kündigt an, dass seine Regierung keine Eindämmung anordnen wird und droht, dem Staat New York unter der Führung des Demokraten Andrew Cuomo keine Impfstoffe zu liefern , und beschuldigt ihn, nicht an die Zuverlässigkeit zu glauben des Impfstoffs.

Wenige Monate nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus wird die Möglichkeit eines chinesischen Laborunfalls, der das Virus entkommen ließ, erneut angesprochen, als Joe Biden einen Bericht über die Herkunft von Covid-19 anfordert . Diese These, die lange Zeit von internationalen Institutionen und Mainstream-Medien als "verschwörerisch" eingestuft wurde, war die der Trump-Administration, die das Wuhan Institute of Virology herausforderte .

Umfeld

das , kündigt er gemäß seinem Wahlprogramm den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen an , ohne jedoch einen Wiedereinstieg nach Neuverhandlungen auszuschließen oder gar ein "neues Abkommen zum Schutz" der USA abzuschließen. Zudem sieht er keinen Ausstieg aus dem Abkommen vor Ende 2020. Der formelle Austritt der USA wird erst nach dem 4. November 2020, also am Tag nach der Präsidentschaftswahl, möglich sein . Er begründet seine Entscheidung mit dem Wunsch, die amerikanische Wirtschaft zu verteidigen, und stützt sich dabei auf Daten, die als falsch interpretiert oder fehlerhaft gelten. Diese Ankündigung ruft in den USA heftige Kritik hervor. Diese Wahl wird auch von fast allen Führern des Planeten verurteilt. Im August 2017 haben die USA ihre Präsenz auf der Bonner Klimakonferenz bestätigt .

Nachdem Donald Trump im Wahlkampf versprochen hatte, dass Kohle in den USA „König“ bleiben würde, beendete Donald Trump kurz nach seiner Wahl den „Clean Power Act“, ein Programm, das Stromproduzenten ermutigen soll, ihre Emissionen zu reduzieren und weniger umweltschädlich zu sein Energie. Der Präsident trifft mehrere andere für den Sektor günstige Entscheidungen, darunter die Ernennung des ehemaligen Kohlelobbyisten Andrew R. Wheeler zum Leiter der Environmental Protection Agency (EPA); oder indem man den Holzkohleproduzenten erlaubt, ihre Abfälle in Wasserstraßen zu entsorgen. Zu Beginn seiner Amtszeit setzte er die staatlichen Subventionen für den Sektor der erneuerbaren Energien aus und verabschiedete im Januar 2017 Dekrete zur Wiederaufnahme der beiden umstrittenen Ölpipeline-Projekte Keystone XL und Dakota Access, die die Obama-Administration aufgeben musste.

Im Jahr 2017 genehmigte die US-Regierung die Tötung großer geschützter Raubtiere in Alaska (wie Grizzlybären und Wölfe ) und öffnete ein Schutzgebiet in derselben Region für die Ölförderung . Sie unternimmt auch 2018 Schritte, um die Offshore-Bohrungen in US-Gewässern deutlich auszuweiten . Das Innenministerium schlägt vor, fast die gesamte Küstenlinie des Landes für Bohrungen zu öffnen.

Der amerikanische Präsident beschloss im April 2017, den Status der in den letzten zwanzig Jahren klassifizierten 40.000 Nationaldenkmäler revidieren zu lassen . Im Februar 2020 öffnete seine Regierung die Grand Staircase-Escalante und Bears Ears in Utah für den Bergbau und die Bohrungen. Beim ersten Denkmal wird die Größe seines Schutzgebiets um fast die Hälfte reduziert, während das zweite um 85% verliert, was die größte Entfernung eines Schutzgebiets in der Geschichte der Vereinigten Staaten ist.

Außenpolitik

Donald Trump setzt in der Außenpolitik schnell einen besonderen und explosiven Stil im Vergleich zu den geltenden Praktiken durch. Laut der Wissenschaftlerin Maya Kandel hat Donald Trumps Absicht, "die amerikanische Außenpolitik zu revolutionieren" , "im Herzen seiner Wahlversprechen" , zu einem Paradigmenwechsel geführt, der mit "der Entstehung einer neuen Allianz zwischen Nicht-Interventionisten und Nationalisten" verbunden ist  : „strategischer Wettbewerb, genauer gesagt „systemische“ Rivalität mit China, hat den Kampf gegen den Terrorismus als primären Zweck der Außenpolitik abgelöst; die Seite über den Ausbau der Marktdemokratien ist umgeblättert ” .

Neben dem Pariser Klimaabkommen und dem Wiener Nuklearabkommen mit dem Iran kündigt Donald Trump den Rückzug der Vereinigten Staaten von mehreren emblematischen Gremien oder Programmen an: dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten , den Vereinten Nationen für Menschenrechte Nations Council , die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) und den Global Compact for Refugees . Er kündigt auch den Rückzug aus der Finanzierung des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen an .

Donald Trump ernennt seinen strategischen Berater Steve Bannon in den Nationalen Sicherheitsrat , das Entscheidungsgremium im Herzen der Macht in Fragen der nationalen Sicherheit und der Außenpolitik. Bannon, der die Website Breitbart News leitete , gilt vor allem als weißer Rassist.

Ende Mai 2017 unternahm er seine erste diplomatische Reise. Nach Stationen in Saudi-Arabien und Israel besuchte er den NATO-Gipfel und dann den G7-Gipfel , wo sein Stil und seine Äußerungen für Spannungen mit anderen Staats- und Regierungschefs sorgten. Das G7-Treffen geht zu Ende, ohne dass eine gemeinsame Position zur globalen Erwärmung gefunden wurde.

das , spricht er auf dem UN- Forum , um seine Vision der internationalen Beziehungen zu skizzieren. In einer Rede von ungewöhnlicher Virulenz für Plätze, übersät mit bunten Ausdrücke, kehrt er zurück , einschließlich der Krise mit Pjöngjang, sagte bereit, „völlig zerstört“ , die Nordkorea im Fall eines Angriffs. Er prangert auch die venezolanische "sozialistische Diktatur" an und erklärt, das iranische Atomabkommen sei "eines der schlimmsten, an denen die Vereinigten Staaten je teilgenommen haben" . Zusätzlich zu dieser Tirade gegen die „  Schurkenstaaten  “ , unterstreicht er , dass der amerikanische Beitrag zur UN der Vereinigten Staaten stellt für eine „ungerechte finanzielle Belastung“ und fordert eine Reform der Institution.

das , Die Washington Post berichtet, dass sich Donald Trump am Tag zuvor während eines Treffens im Weißen Haus zum Schutz von Einwanderern aus Haiti , El Salvador und mehreren afrikanischen Nationen im Beisein mehrerer Senatoren zu den Interessen befragt hätte so viele Menschen aus „diesen beschissenen Ländern in den Vereinigten Staaten willkommen zu heißen , und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten stattdessen mehr Einwanderer aus Ländern wie Norwegen mitbringen sollten . Während dieser Diskussion hätte er auch die Möglichkeit eines Abkommens zum Schutz haitianischer Einwanderer abgelehnt und erklärt: "Warum brauchen wir mehr Haitianer Feuer sie“ . Noch am Tag der Veröffentlichung des Artikels der Washington Post veröffentlichten die Botschafter der afrikanischen Gruppe bei den Vereinten Nationen eine Pressemitteilung, in der sie die Äußerungen, die Donald Trump zugeschrieben werden, verurteilten und von diesem „Rücknahmen“ und „Entschuldigungen“ forderten . Die gemeldeten Äußerungen werden zunächst vom Weißen Haus nicht dementiert. Dann bestätigt der amerikanische Präsident, ohne den Inhalt seiner Äußerungen zu leugnen, am nächsten Tag in einem Tweet, dass er "diese Sprache" nicht verwendet habe . Die Trump zugeschriebenen Begriffe lösen weltweit Aufruhr und Empörung aus: Dem amerikanischen Präsidenten wird nicht nur Grobheit, sondern auch Rassismus vorgeworfen .

Saudi Arabien

In Saudi-Arabien , der ersten Station seiner Diplomatenreise im Mai 2017, vertrat er Positionen im Gegensatz zu denen seines Vorgängers, orientierte sich an der saudischen Vision der Region und verurteilte die Rolle des Iran . Anschließend ging er nach Israel, wo er seinen Glauben an die israelisch-amerikanische Allianz bekräftigte, ohne eine genaue Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt vorzuschlagen . Während er sich während seines Wahlkampfes von Beginn seiner Amtszeit an versprochen hatte, dies zu erreichen, verschob er die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv-Jaffa nach Jerusalem , die beide von der israelischen Rechten an der Macht nur innerhalb der amerikanischen Konservativen gefordert wurden, gegen die die arabischen Länder eine Lobbykampagne führen.

Israelisch-palästinensischer Konflikt

das , einen neuen Ansatz für den israelisch-palästinensischen Konflikt geltend machend , erkennt er Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels an und gibt Anweisungen, die amerikanische Botschaft dorthin zu verlegen. Seine Entscheidung wird vom israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu begrüßt , der sagt, Trumps Ankündigung sei ein "historischer Tag". Die Hamas fordert arabische und muslimische Länder auf, US-Botschafter in ihren Territorien auszuweisen.

Russland

Donald Trump plädiert ab Januar 2017 für eine bessere Verständigung mit Russland , insbesondere im Rahmen des Kampfes gegen die Organisation Islamischer Staat . Die amerikanisch-russischen Beziehungen sind jedoch von Spannungsperioden geprägt, insbesondere im Kontext des Krieges in Syrien . Im April 2018 schrieb Trump in einem Tweet, die Beziehungen der USA zu Russland seien „heute schlechter denn je, auch während des Kalten Krieges  “ und forderte ein besseres Verständnis zwischen den beiden Ländern.

Wladimir Putin überreicht Donald Trump auf dem Gipfel in Helsinki den offiziellen Ball für die Fußballweltmeisterschaft 2018 .

das trifft er während eines Gipfeltreffens zwischen Russland und den USA in Helsinki den russischen Präsidenten Wladimir Putin . Kurz zuvor beklagt er auf Twitter erneut die Verschlechterung der russisch-amerikanischen Beziehungen und macht Staatsanwalt Robert Mueller mitverantwortlich , der gerade zwölf Mitglieder des russischen Geheimdienstes im Rahmen der Ermittlungen zur Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl angeklagt hat Wahl. Von Journalisten in Helsinki zu dieser Affäre befragt, demavouiert er seine eigenen Geheimdienste und sagt, er sehe nicht ein, warum Russland das getan hätte. Angesichts der Empörung über seine Aussage, sagte er seine Zunge gedreht hatte und dass er sah keinen Grund „für Russland nicht zu tun .

Iran

Am 8. Mai 2018 konkretisierte er sein Wahlversprechen bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2016 mit dem Austritt der USA aus dem Wiener Abkommen über die iranische Atomkraft (Abkürzung JCPoA). Diese Entscheidung wird von den Unterzeichnerstaaten des Abkommens stark kritisiert, aber von den Ländern der Nahost- Verbündeten der Vereinigten Staaten gebilligt . Am 21. Mai 2018 stellt US- Außenminister Mike Pompeo zwölf Bedingungen für ein neues Abkommen mit dem Iran und verspricht im Falle einer Ablehnung „die härtesten Sanktionen der Geschichte“.

Am 3. Januar 2020, nach einem Angriff auf die amerikanische Botschaft im Irak am 31. Dezember 2019, der pro-iranischen Milizen zugeschrieben wird, genehmigte Donald Trump einen Angriff auf den iranischen General Qassem Soleimani und tötete ihn.

Nord Korea

Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un am 12. Juni 2018 in Singapur.

Um Druck auf das nordkoreanische Regime auszuüben, kündigte er als Reaktion auf Atomwaffentests und den Einsatz ballistischer Waffen im April 2017 die Entsendung einer „Armada“ auf die koreanische Halbinsel an. Der Nordkorea wird gesagt, „bereit für den Krieg“ und darauf zu reagieren „ um nuklearen Angriff durch die nuklearen“ . Doch Trump gibt schließlich auf, eine Trägerangriffsgruppe, bestehend aus dem Flugzeugträger USS  Carl Vinson und seinem Geschwader, nach Nordkorea zu schicken .

Anfang März 2018 ließen mehrere verbale Eskalationen in den amerikanisch-nordkoreanischen Beziehungen Befürchtungen vor einem nuklearen Konflikt aufkommen. Zur Überraschung aller bot der nordkoreanische Führer dem amerikanischen Präsidenten jedoch ein Treffen an, auf dem Streitigkeiten im Zusammenhang mit Atomwaffen verhandelt würden. Donald Trump nimmt die Einladung an. Das Treffen ist für den 12. Juni 2018 in Singapur geplant , wird aber im Mai von Trump aufgrund der Rückkehr der kriegerischen Rhetorik aus Nordkorea und der Ablehnung der Denuklearisierungsforderungen der nordkoreanischen Regierung durch die nordkoreanische Regierung abgesagt. Wenige Tage später wurde das Treffen nach einer Schlichtungserklärung Nordkoreas wie geplant fortgesetzt. Dieses Treffen wird von der internationalen Gemeinschaft begrüßt.

Donald Trump tauschte sich anschließend weiter mit Kim Jong-un aus. das, betritt er zusammen mit dem nordkoreanischen Führer Panmunjeom . Dies ist eine historische Premiere, da noch kein US-Präsident Nordkorea betreten hat. Die beiden Staats- und Regierungschefs bekräftigen bei dieser Gelegenheit ihren Wunsch, den Prozess der Denuklearisierung des Landes wieder in Gang zu setzen.

Mexiko

Inmitten der diplomatischen Spannungen zwischen den USA und Mexiko prangert er auf Twitter das amerikanische Handelsdefizit mit dem Nachbarland und die Weigerung der mexikanischen Regierung an, für die Trennmauer zwischen den beiden Ländern zu bezahlen, und veranlasste die Absage seines Treffens mit der Präsident Peña Nieto .

das , unterschreibt er ein Dekret zum Bau der Mauer an der mexikanischen Grenze , die er im Wahlkampf versprochen hatte.

Syrien

das Nach dem chemischen Angriff der syrischen Armee auf Khan Cheikhoun bombardierte er den Luftwaffenstützpunkt Al-Chaayrate . Mitte Mai 2017 sorgte er für Kontroversen, als er bei einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow im Weißen Haus vertrauliche Informationen über die Operationen eines "verbündeten Landes" gegen die Organisation " Islamischer Staat " enthüllte . Am 12. Juni 2017 enthüllte die New York Times , dass es sich um eine Operation „  israelischer Hacker handelte, die in eine kleine Zelle von Daesh-Terroristen in Syrien eingedrungen sind. Durch diese Infiltration und den Austausch der gesammelten Informationen erfuhren die amerikanischen Geheimdienste, dass die Terrorgruppe an der Herstellung von Sprengstoffen arbeitete, mit denen die Röntgenscanner von Flughäfen getäuscht werden können, indem sie genau wie Batterien für Laptops aussehen. Im März kündigte das US-Heimatschutzministerium ein Verbot des Boardings elektronischer Geräte in der Kabine für Reisende in die Vereinigten Staaten von Flughäfen in Saudi-Arabien, Ägypten, den Arabischen Emiraten in Jordanien, Kuwait, Marokko, Katar und der Türkei an.

das , sorgt er - auch innerhalb seiner eigenen Regierung - für Überraschung, indem er den Abzug der amerikanischen Truppen aus Syrien ankündigt. Er begründet diese Entscheidung damit, dass der Islamische Staat "besiegt" sei , was aus seiner Sicht eine US-Militärpräsenz unnötig mache. Dieser amerikanische Rückzug würde insbesondere dazu führen, dass die überwiegend kurdischen lokalen Kräfte , die vom Westen unterstützt werden, aber von der Türkei als Feinde betrachtet werden, im Stich gelassen werden und auch das Regime von Bashar al-Assad begünstigt . Verteidigungsminister James Mattis , der mit dieser Entscheidung nicht einverstanden war, reichte am nächsten Tag seinen Rücktritt ein.

das In einer Fernsehansprache, er den Tod des Kopfes des kündigt islamischen Staates , Abu Bakr al-Baghdadi , während einer Militäroperation durchgeführt von amerikanischen Spezialkräften in Syrien  : das Militär fliehen, starb er durch seinen Sprengstoffgürtel Auslösung, auch tötete drei seiner Kinder. Diese Bedingungen lassen Donald Trump sagen, dass "dieses Tier seine letzten Stunden in Panik, Angst und Schrecken verbrachte, verängstigt von der amerikanischen Macht, die auf ihn fiel" , dass "er wie ein Hund, wie ein Feigling starb" und dass "die Welt" ist jetzt ein sicherer Ort“ .

Kontroversen

Gebühren für Interessenkonflikte

Eine Analyse der im November 2016 von der Washington Post veröffentlichten Vermögenserklärungen von Donald Trump zeigt, dass mindestens 111 Unternehmen im Besitz von Trump in achtzehn Ländern und Territorien in Südamerika, Asien und dem Nahen Osten Geschäfte gemacht haben, einige davon in Ländern, mit denen die Vereinigten Staaten unterhält heikle finanzielle oder diplomatische Beziehungen wie Saudi-Arabien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, China, Israel, Aserbaidschan, Indonesien oder Panama.

Trotz des erheblichen Risikos, dass diese Geschäftsverbindungen zu so vielen Quellen von Interessenkonflikten werden , kündigt Trump an, dass er sich weigert, sein Vermögen zu verkaufen oder einem unabhängigen Manager anzuvertrauen, bevor er ins Weiße Haus einzieht, im Gegensatz zu der Tradition, die von den meisten der letzten amerikanischen Präsidenten verfolgt wurde , von Reagan bis Bush , und zieht es vor, die Leitung seiner Unternehmen seinen Kindern und Führungskräften zu überlassen.

Diese beispiellose Situation versetzt Trumps Konglomerat in eine in der Geschichte des US-Präsidenten beispiellose Position, sowohl als möglicher Zugangsweg für Vermittler, die die Präsidentschaft um Gefälligkeiten bitten, als auch als potenzielles Ziel für Angriffe oder Bedrohungen im Ausland. Allerdings erkennt Donald Trump selbst den 2014 geschlossenen 10-Millionen-Dollar-Vertrag mit dem türkischen Konsortium Doğan Holding , das inzwischen zu einem einflussreichen Unterstützer des repressiven Regimes in Ankara geworden ist , als „kleinen Interessenkonflikt“ an . Ethikberater sehen in diesem Vertrag eher eine persönliche Einnahmequelle, die Trump ausländischem Einfluss aussetzen und seine Entscheidungen als Vorstandsvorsitzender beeinflussen könnte.

Auf der anderen Seite werden viele Trump-Projekte und -Immobilien durch Kredite großer ausländischer Banken unterstützt, teils deutscher oder chinesischer wie der Bank of China , die Trump doch regelmäßig kritisiert. So verhandelt die Deutsche Bank , die zufällig auch Trumps größter Gläubiger ist, auch über eine mögliche Beilegung von mehreren Milliarden Dollar im Zusammenhang mit Missbrauchsfällen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise . Die Verhandlungen über diese Sanktion werden mit dem Justizministerium geführt , das bald von von Donald Trump ernannten Beamten geleitet wird.

Die Frage nach Trumps Vermögen im Ausland bleibt unbeantwortet, da er sich weigerte, die Wirtschaftsprüfung seiner Investitionen zu genehmigen sowie bestimmte Dokumente wie seine Steuererklärung vorzulegen, die eine bessere Kenntnis seiner Auslandskonten ermöglichen würden.

Am 24. Dezember 2016 kündigte Trump an, seine Stiftung aufzulösen, um "auch den Anschein eines Interessenkonflikts zu vermeiden". Diese Ankündigung hat jedoch fast keine Auswirkungen, da ihre Stiftung auf Anordnung der amerikanischen Justiz bereits inaktiv ist. Andererseits würde eine solche Entscheidung nichts an Trumps Kapitalbeziehungen zu den Hunderten von Unternehmen ändern, die in seinem „undurchsichtigen und nicht börsennotierten“ Konglomerat vereint sind.

Am 11. Januar 2017 kündigte Donald Trump Maßnahmen zur Vermeidung möglicher Interessenkonflikte an, insbesondere die Unterstellung der Trump-Organisation unter die Kontrolle eines von zwei seiner Söhne geführten Trusts. Walter Shaub, Direktor des US Office of Government Ethics, beschreibt diesen Plan auf einer Konferenz ausführlich, er hält ihn für "völlig unzureichend" und erklärt, dass er "nicht den Standards entspricht", gefolgt von den Personen, die er in seine Regierung berufen hat, noch von jedem Präsident seit vier Jahrzehnten“. Walter Shaub erinnert an die Empfehlungen des Büros an Donald Trump: „Er muss seine Aktien verkaufen. Nichts anderes wird diese Konflikte lösen“.

Am 9. März 2017 erteilte das Trademark Office der State Administration of Commerce and Industry of China seine vorherige Zustimmung zur Registrierung von 38 Marken im Zusammenhang mit Donald Trump und schützt damit die geistigen Eigentumsrechte des US-Präsidenten und seiner Familie in China. Wie Senator Ben Cardin , ein Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Senats , glauben viele demokratische Senatoren und Rechtsgelehrte, dass Chinas "Trump-Marken"-Deal als eine Form des Vorteils angesehen werden kann, der von einer ausländischen Regierung gewährt wird, was die US-Verfassung unter anderem verbietet sitzender Präsident. Als Reaktion auf den Vorwurf des Interessenkonflikts sagt der Rechtsbeauftragte der Trump-Organisation, die Gruppe versuche seit einem Jahrzehnt, ihre Rechte in China zu schützen. Der Antrag auf Eintragung dieser Marken wurde jedoch im April 2016 von den Anwälten von Donald Trump, meist im Namen von „Donald J. Trump“, eingereicht.

Am 12. Juni 2017 reichten die Generalstaatsanwälte von Maryland und dem District of Columbia eine Klage gegen Präsident Trump ein, da sie ihn als den Mittelpunkt einer "beispiellosen Verletzung der Verfassung" betrachteten. Eine ähnliche Beschwerde hatte am 23. Januar der Verein Citizens for Responsibility and Ethics in Washington  (en) eingereicht .

Am 14. Juni 2017 reichten 196 Senatoren und Vertreter der Demokraten im Kongress eine Beschwerde ein, die auf Artikel 1, Abschnitt 9, Abschnitt 8 der Verfassung der Vereinigten Staaten beruht , bekannt als Klausel über ausländische Bezüge oder Klausel über den Adelstitel. Diese Klausel verbietet es jeder Person in öffentlichen Ämtern, ohne Zustimmung des Kongresses „Geschenk, Bezüge, Ämter oder Titel jeglicher Art von einem König, Prinzen oder ausländischen Staat anzunehmen“. In ihrer Beschwerde erinnern diese gewählten Funktionäre daran, dass diese Klausel „angewendet wurde, um sicherzustellen, dass die Führer unserer Nation nicht durch ausländische Einflüsse korrumpiert werden oder dass sie ihre besonderen finanziellen Interessen nicht über die nationalen Interessen stellen“ und dass das Fehlen von eine klare Trennung zwischen Trump und seinen Unternehmen bringt ihn in einen permanenten Interessenkonflikt.

Am 28. März 2018 erklärte ein Bundesgericht in Maryland die im Juni 2017 von den Generalstaatsanwälten von Maryland und dem District of Columbia eingereichte Klage für zulässig. In seiner Entscheidung weist der Bundesrichter darauf hin, dass "die Kläger hinreichend behauptet haben, dass der Präsident wegen seiner Beteiligung und des Gewinns aus dem Trump International Hotel und seinen Abhängigkeiten in Washington gegen die ausländischen und inländischen Bezügeklauseln der Verfassung verstößt". wie die Operationen der Trump-Organisation in dieser Angelegenheit “ . Er erwähnt insbesondere "einen echten Schaden, der eindeutig mit den Handlungen des Präsidenten zusammenhängt und vom Gericht repariert werden kann" . Die Untersuchung dieser Beschwerde könnte der Beginn eines langen Rechtsstreits sein, bei dem die demokratischen Gemeinschaften damit rechnen, die Steuererklärungen von Donald Trump zu verlangen, deren Veröffentlichung er immer abgelehnt hat.

Angebliche Verbindungen

Stormy Daniels im Jahr 2015.

Am 12. Januar 2018 behauptet das Wall Street Journal , die Pornodarstellerin Stormy Daniels hätte kurz vor der Präsidentschaftswahl 130.000 US-Dollar erhalten, als Gegenleistung für ihr Schweigen über eine angebliche sexuelle Beziehung, die sie 2006 mit Donald Trump hatte. , während seine Frau Melania war mit ihrem Sohn Barron schwanger . Am 13. Februar bestätigte der persönliche Anwalt des Präsidenten, dass die Summe tatsächlich gezahlt wurde. Anfang März reichte die Pornodarstellerin eine Beschwerde ein, um die Vertraulichkeitsklausel im Zusammenhang mit der Zahlung von 130.000 Dollar aufzuheben. Trumps Anwälte geben wiederum bekannt, dass sie von Stormy Daniels 20 Millionen Dollar fordern werden, weil sie gegen das Abkommen verstoßen.

das , reicht die ehemalige Spielkameradin Karen McDougal wiederum eine Beschwerde ein, um eine Vertraulichkeitsklausel bezüglich der Affäre, die sie mit Donald Trump gehabt hätte, aufzuheben. Die Schauspielerin und das Model sagt, sie habe 150.000 US-Dollar erhalten, von denen die Hälfte in Absprache mit Trump an ihren Anwalt gezahlt wurde. Am 25. März 2018 gewährte Stormy Daniels CBS ein Interview, in dem sie ausführlich von ihrer Beziehung zu Donald Trump erzählt, die sie damals dazu gebracht hätte, eine Teilnahme an The Celebrity Apprentice zu wagen . Sie behauptet weiter, Trumps Gefolge habe ihr gedroht, sie davon abzuhalten, sich zu äußern. In, veröffentlicht sie ein Buch, das ihre Seite der Geschichte erzählt. Donald Trump bestreitet seinerseits kategorisch, eine Affäre mit der Schauspielerin gehabt zu haben.

das , Michael Cohen , Donald Trumps ehemaliger persönlicher Anwalt, wird zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil er während des Präsidentschaftswahlkampfs seines Mandanten das Schweigen von Stormy Daniels und Karen McDougal erkauft hat, indem er 130.000 Dollar für die Premiere und 150.000 Dollar pro Sekunde bezahlt hat.

Medienarbeit

Beginnend mit der Wahl 2016 ziehen die Washington Post , die New York Times und viele politische Kommentatoren Parallelen zwischen dem Aufstieg von Donald Trump und dem von Adolf Hitler . Diese Kritiker unterstreichen die Ähnlichkeiten der Rhetorik, Parolen und politischen Methoden der beiden Männer und weisen auf die Verbindungen zwischen den historischen Situationen hin und machen sich öffentlich Sorgen über die Gefahr, die sie anscheinend der amerikanischen Demokratie zu bedrohen scheinen.

In einem Forum in Le Monde erkennt der Historikerspezialist des Zweiten Weltkriegs Robert Paxton , dass die Versuchung groß sein kann, den neugewählten Präsidenten aufgrund seiner autoritären Persönlichkeit und der typisch faschistischen Motive, die er verwendet, als „faschistisch“ zu qualifizieren sein eigener Bericht: „beklagt den nationalen Niedergang, der Ausländern und Minderheiten angelastet wird; Missachtung gesetzlicher Vorschriften; implizite Garantie von Gewalt gegen Gegner; Ablehnung von allem, was international ist, sei es Handel, Institutionen oder bestehende Verträge ” . Für Paxton jedoch ist „exekutive Macht ohne Zwang oder Kontrolle eher ein Hinweis auf Diktatur im Allgemeinen als auf Faschismus im Besonderen . Er glaubt, dass das Etikett „faschistisch“ den pro-reichen wirtschaftlichen und sozialen Libertarismus des Trump-Regimes verschleiert , das er lieber „  Plutokratie  “ nennt . In Foreign Policy erinnert der Historiker und Wissenschaftler Eliah Bures daran, dass die meisten amerikanischen Präsidenten seit den 1970er Jahren als Faschisten bezeichnet wurden und glaubt, dass Donald Trump nicht in diese Strömung eingeordnet werden kann.

Nach seinem Amtsantritt nutzt Donald Trump weiterhin regelmäßig soziale Netzwerke, die seiner Meinung nach ein Mittel sind, um die Bürger direkt anzusprechen, ohne über die Medien zu gehen. Der offizielle Twitter- Account des Weißen Hauses und US-Präsidenten @Potus wird von seinem stellvertretenden Kommunikationsdirektor Dan Scavino verwaltet . Donald Trump kommuniziert dennoch weiterhin mit seinem persönlichen Twitter-Account @RealDonaldTrump, der viel aktiver ist als der Präsidenten-Account. Er nutzt es wie im Wahlkampf, insbesondere um das Vorgehen seiner Gegner und der Medien zu kritisieren sowie an seine Agenda zu erinnern. Auf Twitter sehr reaktiv, drückt er sich dort "ohne Filter" aus, indem er oft das Register des Emotionalen, sogar des Beschimpfens verwendet. Tweets können auch diplomatisch wirken: Donald Trump hat also Reaktionen der chinesischen Behörden provoziert, indem er ganz direkt seine Meinung zu Chinas Handels- und Militärpolitik verfasst hat.

Zwischen Januar und April 2017 untersucht das Shorenstein Center  (in) on media and Politics der Harvard University, was Journalisten in den ersten hundert Tagen seiner Präsidentschaft über Donald Trump geschrieben haben. Aus dieser Studie geht hervor, dass:

  • Trump dominiert die Medienberichterstattung. Er ist Gegenstand von 41% aller Nachrichten (dreimal mehr als frühere US-Präsidenten).
  • Seine Eignung als Präsident wird in Europa häufiger in Frage gestellt als in den USA.
  • Die journalistische Berichterstattung setzt einen neuen Standard für ungünstige Presse. Kein Medium ist positiver als negativ.
  • Insgesamt ist der Ton in 80 % der Nachrichten negativ (57 % negativ für George W. Bush, 60 % für Bill Clinton).
  • Der negative Ton ist 93 % für CNN und NBC , 91 % für CBS , 87 % für die New York Times , 83 % für die Washington Post , 70 % für das Wall Street Journal , 52 % für Fox News  ; in Europa erreichte der negative Ton einen Rekordwert von 98 % für die ARD , 84 % für die Financial Times und 74 % für die BBC .
  • Die drei von Journalisten am wenigsten umstrittenen Themen sind die Wirtschaft (54% negativer Ton), die terroristische Bedrohung (70%) und andere innenpolitische Fragen (72%).

In ihrem Kommentar zu dieser Studie weisen mehrere Medien darauf hin, dass ein negativer Ton nicht bedeutet, dass die Verarbeitung von Informationen voreingenommen ist. In ihrem Kommentar zu dieser Studie weist die Washington Post auch darauf hin, dass "wenn Sie Dinge tun, die umstritten sind – und Umfragen zeigen, dass eine große Menge der Dinge, die Trump tut, umstritten sind – Sie von einigen Leuten kritisiert werden." Und wenn Sie versprechen, erstaunliche Dinge zu erreichen und die Ergebnisse Ihren Versprechen widersprechen, ist es schwer, das als Sieg zu vertuschen. "

Während seines Wahlkampfs und nach seinem Amtsantritt pflegt Donald Trump ein sehr konfrontatives Verhältnis zu den Massenmedien , denen er vorwirft, voreingenommen zu sein. Er erklärt zu haben , „einen Krieg im Gang mit den Medien“ und geht in seinem Tweets und seine verschiedenen Interventionen, so weit zu beleidigen Journalisten als Ganze durch die Einstufung als „die meist unehrlichen Menschen in der Welt“ , von " Lügner.“ , „Impostors“ , „Scum“ usw. Am 26. Juni 2017 mussten drei CNN- Journalisten zurücktreten, weil sie einen Artikel veröffentlicht hatten, der ungenaue Informationen über die Verbindungen zwischen einem Mitglied von Donald Trumps Umfeld und russischen Finanzkreisen enthielt . Der Präsident reagiert daraufhin, indem er alle „  Fake News  “ anprangert, die auf seinem Konto von verschiedenen großen amerikanischen Medien veröffentlicht werden. Tage später retweetete er eine Videomontage, die zeigte, wie er anstelle des Kopfes einen Charakter mit dem CNN-Logo schlug. Die Gewalt der Polemik zwischen dem Weißen Haus und den Medien erreichte ein noch nie dagewesenes Ausmaß, das Le Monde als "einen beispiellosen Kampf der Worte und Beschimpfungen" zusammenfasst . Während die amerikanischen Medien regelmäßig auf Trumps Angriffe reagieren, unter anderem mit Knüllern und Enthüllungen, profitieren die amerikanischen Medien auch wirtschaftlich: Die Fernsehberichterstattung über die Trump-Präsidentschaft ermöglicht es ihnen, Spitzenzahlen zu verzeichnen.

Im Jahr 2018 verschlechterten sich seine Beziehungen zu den amerikanischen Mainstream-Medien weiter, die er als Reaktion auf die heftige Kritik nach seinem Treffen mit Vladimir Poutin in Helsinki regelmäßig als „  Fake News  “ und „echte Volksfeinde“ bezeichnete . Im Juli dieses Jahres bestätigte Arthur Gregg Sulzberger , Direktor der New York Times , eines der von Donald Trump am stärksten angegriffenen Medien, auf dessen Wunsch ein Interview mit dem Präsidenten im Weißen Haus geführt zu haben. Während dieser Gespräche sagte AG Sulzberger, den Präsidenten gewarnt zu haben, "dass diese aufrührerische Sprache zu einer Zunahme der Drohungen gegen Journalisten beiträgt und zu Gewalt aufstacheln würde" und "ihn angefleht haben, seine unverhältnismäßigen Angriffe auf den Journalismus zu überdenken, die ich für gefährlich halte". und schädlich für unser Land“ . Am 16. August veröffentlichten mehr als 350 lokale und überregionale amerikanische Zeitungen, Websites und Zeitschriften, sowohl progressive als auch konservative, Leitartikel, um ihr Recht auf Information angesichts der Angriffe des Präsidenten zu bekräftigen und die Bedeutung der Unabhängigkeit der Bürger zu betonen. Medien.

Laut einer Universitätsumfrage, die Anfang 2018 unter 170 Historikern und Politikwissenschaftlern durchgeführt wurde , ist er der schlechteste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten .

Wie sein Präsidentschaftswahlkampf ist sein Mandat von einer Vielzahl von Lügen und Annäherungen geprägt, insbesondere auf seinem Twitter-Account. Ende April 2019, in etwas mehr als zwei Jahren Übung, wurden von der Washington Post 10.111 ungenaue Aussagen gefunden , durchschnittlich 12 "falsche oder irreführende Wörter" pro Tag. Nach drei Jahren im Amt gibt der Fact-Checking- Dienst derselben Zeitung mehr als 16.200 „falsche oder fehlerhafte“ Informationen bekannt, im Durchschnitt bis zu 22 pro Tag im Jahr 2019.

Viele Beobachter stellen fest, dass Trumps Präsidentschaft die Medienwelt tiefgreifend erschüttert und gespalten hat.

Russlandtor  "

Am 13. Februar 2017 wurde Donald Trump gezwungen sein zu zwingen , Berater für nationale Sicherheit , Michael T. Flynn , zurückzutreten. Letzterer wird verdächtigt, – insbesondere gegenüber Vizepräsident Mike Pence – über die Art seiner Telefongespräche mit dem russischen Botschafter in den Vereinigten Staaten im Dezember 2016 gelogen zu haben und potenziell anfällig für russische Erpressung zu sein. Am 2. März 2017 gab der Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten , Jeff Sessions , aufgrund von Enthüllungen aus der Presse über seine Kontakte mit dem russischen Botschafter Kritik ausgesetzt, dass er sich von jeglichen Ermittlungen zu den mutmaßlichen Russische Einmischung in die Präsidentschaftswahl.

Ein Artikel der New York Times vonsagt, dass Mitglieder von Trumps Wahlkampfteam, darunter Paul Manafort , vor seiner Wahl ins Weiße Haus wiederholt Kontakt zu hochrangigen russischen Geheimdienstmitarbeitern hatten. Laut der Tageszeitung ermitteln US-Geheimdienste, ob Mitglieder von Donald Trumps Team mit den Russen kollabiert sind, um den Wahlverlauf zu beeinflussen .

Am 9. Mai 2017 entließ Donald Trump FBI-Direktor James Comey , der damals für die Untersuchung der möglichen Absprachen seines Wahlkampfteams mit Russland verantwortlich war. Am 8. Juni sagte James Comey in einer Aussage vor dem Justizausschuss des Senats , er stehe „unter Druck“ und behauptete, der Präsident habe ihn entlassen, um „die Art und Weise, wie die Ermittlungen gegen Russland durchgeführt wurden“ , zu ändern, ohne irgendwelche Beweise vorzulegen. Donald Trump Anwälte bekannt , dass sie eine Beschwerde gegen Comey für die Offenlegung von vertraulichen Informationen Einreichung sind und der Präsident beschuldigt Comey „der während seiner Anhörung vor dem Kongress belogen zu haben . Bevor er wiederum aussagt, erklärt Jeff Sessions, dass er es nicht versäumt habe, ein Treffen mit dem russischen Botschafter zu erklären, und weist die Vorwürfe der Absprachen zwischen Moskau und dem Wahlkampfteam von Donald Trump zurück und nennt sie eine "hasserfüllte und entsetzliche Lüge".

Im März 2019, nach zweijähriger Untersuchung, sagte Sonderstaatsanwalt Robert Mueller in seinem Bericht, dass er keine ausreichenden Beweise gefunden habe, um einen Wahlkämpfer Trump wegen Verschwörung anzuklagen, dass er jedoch „ein Dutzend mögliche Fälle von Behinderung der Justiz gefunden habe.

Fall Biden und abgebrochenes Amtsenthebungsverfahren

In , Nancy Pelosi , Sprecherin des Repräsentantenhauses , leitete dagegen ein Amtsenthebungsverfahren ein, nachdem eine Whistleblower - Community des US-Geheimdienstes den Inhalt eines Telefongesprächs enthüllt hatte, in dem der US-Präsident den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auffordert , eine Ermittlungen gegen Hunter Biden , Sohn von Joe Biden , einem potenziellen demokratischen Kandidaten für die US-Präsidentschaftswahl 2020 .

Das von den Demokraten dominierte Repräsentantenhaus klagt ihn wegen "Machtmissbrauchs" und "Behinderung des Kongresses" an und ist damit nach Andrew Johnson und Bill Clinton der dritte US-Präsident, der angeklagt wird . Mit republikanischer Mehrheit spricht ihn der Senat nach einem zweiwöchigen Prozess frei.

Präsidentschaftswahl 2020

Kandidatenankündigung

Donald Trump kündigt schnell seine Absicht an, für eine zweite Amtszeit zu kandidieren, und enthüllt im Januar 2017 den Slogan, den er für seine Kampagne verwenden wird: "  Keep America great!"  “(„Let’s keep America great!“), in Anlehnung an den Slogan von 2016 „  Make America Great Again  “. Er ernennt auch einen Wahlkampfmanager, Brad Parscale , der zuvor während der Kampagne 2016 für ihn gearbeitet hat. Er bestätigt, dass er Mike Pence für eine zweite Amtszeit als Vizepräsident wünscht .

Republikanische Investitur

Er startet offiziell seine Präsidentschaftskampagne am , aus Orlando , Florida , zusammen mit Mike Pence und Melania Trump. Bei den republikanischen Vorwahlen trat er gegen Bill Weld und Joe Walsh an . Er gewann mit Leichtigkeit alle organisierten Abstimmungen (er sammelte mehr als 90% der Stimmen) und erhielt genügend Delegierte, um als Kandidat der Republikanischen Partei von der . reinvestiert zu werden. Er ist investierter Kandidat seiner Partei während des Kongresses von.

Parlamentswahlen

Wie bereits 2016 zeigen Umfragen, dass er bei den Wahlabsichten auf nationaler Ebene und in den meisten Schlüsselstaaten seinem demokratischen Gegner weit voraus ist .

Die Covid-19-Pandemie zwang ihn, seine Kampagne für mehrere Wochen auszusetzen.

Während der ersten Fernsehdebatte über in Cleveland zeigte er große Aggression gegenüber seinem demokratischen Gegner Joe Biden , so dass einige amerikanische Kommentatoren das Treffen als „die schlimmste Debatte der Geschichte“ bezeichneten. Donald Trump fordert die neofaschistische Milizgruppe Proud Boys auf, „zurückzutreten und bereit zu sein“ und fügt hinzu, dass „jemand etwas gegen diese Antifas und die Linke unternehmen muss. Mit dem rechten Flügel ist das kein Problem. Es ist die Linke“ . Er droht auch, eine mögliche Niederlage vor dem Obersten Gerichtshof anzufechten .

das Einen Monat vor der Präsidentschaftswahl gibt Donald Trump, damals 74 Jahre alt, bekannt, dass er ebenso wie seine Frau Melania von Covid-19 erreicht sei und begibt sich selbst in Quarantäne im Weißen Haus und setzt damit seine geplanten Treffen aus seine Kampagne. Der Leibarzt des Präsidenten erklärte daraufhin, dieser habe nur "leichte Symptome, aber behielt seine Laune". Anschließend erhielt er eine experimentelle Behandlung mit synthetischen Antikörpern, die von der Firma Regeneron entwickelt wurde . Donald Trump wurde am Abend des 2. Oktober in das Walter Reed Military Hospital eingeliefert . Der an "Fieber und Müdigkeit" leidende Präsident solle "vorsorglich einige Tage im Krankenhaus bleiben". Der Stabschef des Weißen Hauses gibt an, dass der Präsident seine Aufgaben weiterhin von den Präsidentenwohnungen des Krankenhauses aus wahrnehmen wird. Wenn Donald Trump an der Erfüllung seiner Pflichten gehindert würde , würde ihn Vizepräsident Mike Pence während seiner Regierungsunfähigkeit vorübergehend an der Macht ersetzen. Er kehrt nach drei Tagen Krankenhausaufenthalt ins Weiße Haus zurück und verteidigt erneut sein kritisiertes Management der Pandemie.

Von Covid-19 geheilt, nimmt Donald Trump seinen Wahlkampf sofort wieder auf und hält eine besonders wichtige Reihe öffentlicher Treffen ab, solange die Pandemie noch nicht vorbei ist. Eine Studie der Stanford University schätzt, dass alle diese Treffen zu mehr als 30.000 Covid-19-Infektionen und rund 700 Todesfällen führten.

Im Vorfeld der Wahl, Donald Trump und die Republikanische Partei warnen vor der Gefahr von Betrug zu Gunsten seines Gegners aufgrund der historisch bedeutsamen Verwendung von Post und vorab Abstimmung aufgrund der Covid-19 - Pandemie .

In der Wahlnacht am 2. November 2020, wie vom scheidenden Präsidenten vor der Abstimmung vorhergesagt, und während die meisten Umfragen einen Erdrutschsieg für Joe Biden vorhersagen, gewinnt kein Kandidat genug Wähler, um zum Sieger gekürt zu werden. Noch in der Wahlnacht wurde bekannt gegeben, dass Donald Trump Florida und Ohio, traditionell die umstrittensten Bundesstaaten bei den letzten Präsidentschaftswahlen, gewonnen habe. In den Bundesstaaten mit der höchsten Punktzahl wie Arizona, North Carolina, Georgia, Michigan, Nevada, Pennsylvania und Wisconsin verlangsamen jedoch Briefwahl und Vorauswahl den Auszählungsprozess.

Ein paar Tage später ist die 2020 schreiben die Projektionen verschiedener Medien ( CNN , Fox News , The New York Times ) dem demokratischen Kandidaten Wisconsin, Michigan und schließlich Pennsylvania, ehemalige demokratische Hochburgen, zu, dass es dem scheidenden Präsidenten gelungen sei, 2016 ins republikanische Lager zu wechseln. Joe Biden wurde 77, 46 gewählt th Präsident der Vereinigten Staaten. Donald Trump tritt damit in den sehr geschlossenen Kreis der amerikanischen Präsidenten ein, die nur eine Amtszeit abgesessen haben, da seit dem Zweiten Weltkrieg nur Jimmy Carter und George HW Bush vor ihm geschlagen wurden. Er wird der erste amerikanische Präsident, dessen Popularität in den Umfragen des Gallup- Instituts , das aufgrund der Volksabstimmung gewählt wurde und gegen das ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wurde, nie 50 % überstiegen hat .

Anfechtung des Ergebnisses

Donald Trump weigert sich, seine Niederlage anzuerkennen, verkündet, die Wahl weitgehend gewonnen zu haben, und prangert massiven Betrug an, ohne greifbare Beweise für seine Vorwürfe zu liefern. Es multipliziert falsche Informationen, von denen viele von Twitter als irreführend gemeldet werden. Donald Trump, sein Wahlkampfteam und sein persönlicher Anwalt Rudy Giuliani verfolgen in allen großen Staaten, die seine Niederlage besiegelt haben, zahlreiche Rechtsmittel, aber das Fehlen von Beweisen für einen möglichen Betrug lässt viele Klagen vor Gericht scheitern. Zwei Wochen nach der Bekanntgabe des Sieges von Joe Biden schreit Donald Trump weiter nach massivem Betrug und versucht, in die Verfahren zur Stimmzertifizierung einzugreifen, insbesondere indem er Druck auf den republikanischen Gesetzgeber in Michigan ausübt (ein Bundesstaat gewann mit mehr als 150.000 Stimmen in Vorschuss von Biden), mit der Idee, dass es bei fehlender Zertifizierung an ihnen liege, die Wähler selbst zu nominieren, die dann für Trump stimmen könnten. Am 23. November, als Joe Bidens Sieg in Michigan beurkundet wurde, leitete die General Service Administration unter der Leitung von Emily Murphy den bis dahin blockierten Übergangsprozess zum Präsidenten ein . Donald Trump selbst bestätigt diese Tatsachen, während er weiterhin nach massivem Betrug schreit.

Am 14. Dezember trifft sich das Wahlkollegium und wählt Joe Biden zum Präsidenten der Vereinigten Staaten mit einem Endergebnis von 306 gegen 232 für Donald Trump. Der Rechts- und Kommunikationskampf geht dennoch weiter: Von Trump ermutigt, geben einige republikanische Senatoren bekannt, dass sie das Ergebnis bei der für den 6. Januar geplanten offiziellen Auszählung anfechten werden. Wer Bidens Sieg zu schnell ratifiziert, wird von Trump bedroht. In allen seinen öffentlichen Reden in dieser Zeit zum Angriff Januar führt 6 gegen den Kongress am Kapitol traf, wiederholt er mehr hundert Mal hat er „einen überwältigenden Sieg gewonnen“ , gebrauchen oft die Worte in Ordnung gebracht (gefälscht), Betrug , und kämpfen , um "unser Land zu retten" oder "zurückzuerobern".

Obwohl Donald Trump sieben Millionen Stimmen weniger erhielt als sein Gegner, ist das US-Wahlsystem so ausgelegt, dass er hätte wiedergewählt werden können, wenn er in vier Schlüsselstaaten 32.507 Stimmen „zurückgegeben“ hätte. Seit mehreren Jahrzehnten bevorzugt das Wahlkollegiumssystem die weniger bevölkerten, oft konservativen Staaten: In den letzten sieben Wahlen gewannen die republikanischen Kandidaten drei Präsidentschaftswahlen, während sie von den Demokraten in der Volksabstimmung sechsmal hinter sich gelassen wurden abstimmen . Laut Wahlexperte Nate Silver muss ein demokratischer Kandidat also zwei bis drei Punkte mehr erreichen als sein republikanischer Gegner, um die gleiche Chance auf die Wahl zu haben.

Letzte Tage des Mandats

Kapitolinvasion

Bereits im Dezember lud Donald Trump mit zahlreichen Tweets seine Unterstützer ein, im ganzen Land zu demonstrieren und mitzumachen , zu einer riesigen Kundgebung vor dem Weißen Haus, wenn die letzte Phase des Wahlprozesses 2020 auf dem Capitol Hill stattfindet : die Bestätigung der Stimmen des Wahlkollegiums durch den Kongress und der Sieg von Joe Biden, um ihn anzufechten. Während der Kundgebung erklärte er vor allem seinen Tausenden von Unterstützern: „Unser Land hat genug. Wir können es nicht mehr ertragen. Und um den Lieblingsbegriff zu verwenden, der Sie hierher geführt hat: Wir stoppen den Diebstahl. Sie werden unser Land nie mit Schwäche zurückerobern. Du musst stark sein und du musst stark sein. Du musst wie die Hölle kämpfen . Wenn du nicht wie die Hölle kämpfst, wirst du kein Land haben. Alle hier werden bald zum Kapitol marschieren [wo die Bestätigung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen stattfindet], um friedlich und patriotisch ihren Stimmen Gehör zu verschaffen “ (das Wort “friedlich” wird nur einmal in einer Stunde gesprochen). Kurz darauf löste der Angriff auf den Capitol Hill durch Hunderte seiner Unterstützer, der als Aufstand oder Putschversuch angesehen wurde, im Land und international heftige Reaktionen gegen ihn aus und forderte seine Entlassung. Donald Trump erscheint dann besonders isoliert, mit dem Verlust einiger Unterstützung im Lager der Republikaner und der Drohung der Demokraten mit einem neuen Amtsenthebungsverfahren. Einige seiner Minister zurücktreten (Staatssekretäre für Verkehr und Bildung, der Minister für Gesundheit), während viele Demokraten, darunter der Präsident des Kongresses Nancy Pelosi , fragt Mike Pence die aufzurufen 25 th Änderung der Verfassung Präsident Trump untauglich zu erklären regieren, was er ablehnt. Eine YouGov- Umfrage zeigt, dass, während eine Mehrheit der Amerikaner den Angriff als Bedrohung für die Demokratie betrachtet, 45% der republikanischen Wähler die Initiative unterstützen.

Donald Trump veröffentlichte am darauffolgenden Abend ein Video, in dem er den Angriff und die Gewalt verurteilte. Er behauptet, er habe "sofort die Nationalgarde und Bundeskräfte eingesetzt, um das Gebäude zu sichern und Eindringlinge zu vertreiben" , verspricht, "die Gesetzesbrecher" bezahlen zu lassen und fordert seine Anhänger auf, "nach Hause zurückzukehren" . Er nimmt seine Niederlage zur Kenntnis, wiederholt jedoch seine Betrugsvorwürfe und behauptet, die amerikanische Demokratie schützen zu wollen, indem er die Wahlergebnisse mit juristischen Mitteln anfechtet, verspricht einen "reibungslosen Machtwechsel" und fordert "Versöhnung" nach der Zertifizierung durch den Kongress . Diese brutale Wende, die von den Umständen diktiert wird, soll auf Kritik aus dem eigenen Lager reagieren. Donald Trump versucht damit, den katastrophalen Eindruck zu korrigieren, den die Videoübertragung vom Vortag hinterlassen hatte, in der er seine Vorwürfe des Betrugs und der „gestohlenen“ Wahl wiederholte und die Randalierer zur „Rückkehr nach Hause“ aufforderte, während er für Verständnis sorgt und seine Zuneigung zum Ausdruck bringt sie: Wir lieben dich, du bist etwas ganz Besonderes  " .

Abschottung in sozialen Medien

das , Twitter sperrt seinen Account, dem mehr als 88 Millionen Menschen folgten, "wegen der Gefahr der Aufstachelung zur Gewalt" dauerhaft . Auch seine Facebook- und Instagram- Accounts seien „bis auf weiteres“ geschlossen . Diese Entscheidung der sozialen Medien, das Konto eines amtierenden Staatsoberhaupts zu schließen oder auszusetzen, ist eine Weltneuheit und löste in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt eine hitzige Debatte aus. Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador hinterfragt „Freiheit und das Recht auf Information“ und „die Rolle von rechtmäßig und rechtmäßig gebildeten Behörden“ , während Whistleblower Edward Snowden von „einem Wendepunkt im Kampf um die Kontrolle der Informationen“ berichtet . Umgekehrt kommt diese Entscheidung für einen Teil der amerikanischen Linken zu spät.

Auch Twitch , Snapchat und YouTube schließen die offiziellen Konten von Donald Trump auf unbestimmte Zeit. Chinesisches Social-Media- TikTok , das die Regierung von Donald Trump verbieten wollteEr entfernt Videos von Reden des Präsidenten sowie bestimmte Hashtags und Schlagworte, die sich auf die "patriotische Partei" beziehen. Für seinen Teil, ist Shopify Vertrieb von offiziellen Donald Trump Websites Rückzug wie die Make America Great Again Kappen .

Zweites Kündigungsverfahren

Nach der Invasion des Kapitols planen mehrere demokratische Parlamentarier den Start Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Im Erfolgsfall hätte dieses Vorgehen nicht nur symbolische Folgen, sondern könnte Donald Trump auch unwählbar machen und ihn von der Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024 abhalten .

das , billigt das Repräsentantenhaus die Anklage gegen Donald Trump wegen "Anstiftung zum Aufstand" mit 232 Stimmen (darunter 10 Republikaner) gegen 197. Unter den Mitgliedern der Partei des Präsidenten, die für seine Absetzung stimmten, war Liz Cheney , die dritte in der Rangfolge der Republikaner Vertreter, die über den Aufstand sagten: "Es hat noch nie einen größeren Verrat durch einen Präsidenten gegeben . " Trump ist damit der erste Präsident in der US-Geschichte, der zweimal angeklagt wurde.

das , veröffentlicht das Gallup Institute die Ergebnisse einer Meinungsumfrage, die 34 % positive Meinungen zu seinen Gunsten meldet. Trump hat während seiner Amtszeit nie die symbolische Marke von 50 % für positive Absichten überschritten. Er ist der erste Präsident seit Beginn der Wahlen 1938 in dieser Situation.

das Donald Trump wird durch den Freispruch US - Senat nach seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren , Demokraten andernfalls die Unterstützung von 17 zu sichern republikanischen Senatoren für eine Verurteilung notwendig. 57 Senatoren stimmten für ein Schuldspruch (50 einstimmige Demokraten und sieben Republikaner) und 43 dagegen, alle Republikaner. Im Amtsenthebungsverfahren der Vereinigten Staaten haben noch nie so viele Senatoren auf der gleichen politischen Seite wie der Präsident für seine Amtsenthebung gestimmt. Der Führer der republikanischen Minderheit Mitch McConnell, der für "nicht schuldig" gestimmt hat, erläutert die Gründe: Er ist der Ansicht, dass es nicht die Aufgabe des Senats ist, einen "einfachen Bürger" zu entfernen. Aber er führt eine gewaltsame Anklage gegen Donald Trump und macht ihn für den Verlauf der Ereignisse voll verantwortlich für seine Lüge über den Betrug beim Angriff vom 6. Januar. „Er hat seine Pflicht versagt. er hat seinen Job nicht gemacht. Er versäumte es, die notwendigen Schritte zur Wiederherstellung von Bundesrecht und Ordnung zu unternehmen. Nein, stattdessen schaute er glücklich, glücklich fern, als das Chaos auftauchte “ . Er weist darauf hin, dass es daher an den Vereinigten Staaten liege, diesen Fall aufzugreifen und Donald Trump zu verurteilen.

Letzte Fernsehansprache an die Nation

das , gibt den Sieg von Joe Biden zu, weigert sich jedoch, ihm zu gratulieren, und kündigt an, dass Donald Trump am Morgen des Jahres das Weiße Haus verlassen wirdan Bord der Marine One , um Joe Biden und seine Teams nicht überqueren zu müssen und so jede Machtübertragung zu vermeiden. Experten weisen Zerstörung der Präsidentschafts - Archive auf Seiten der Trump, die durch interne Zeugnisse bestätigt wird. das, zum letzten Mal spricht Donald Trump die Nation als Präsident im Amt an. In seiner Rede sagte er besonders „Als ich meine Amtszeit als vollendete 45 th Präsidenten der Vereinigten Staaten, ich stehe vor Ihnen wirklich stolz darauf, was wir zusammen erreicht haben. Wir haben getan, wofür wir hergekommen sind und noch viel mehr. Diese Woche weihen wir eine neue Regierung ein und beten, dass es ihr gelingen wird, die Sicherheit und den Wohlstand Amerikas zu gewährleisten“. Dann grüßt Donald Trump die Amerikaner ein letztes Mal mit diesen Worten: "Ich verlasse diesen majestätischen Ort mit einem treuen und freudigen Herzen, einem optimistischen Geist und der größten Zuversicht, dass für unser Land und für unsere Kinder das Beste noch bevorsteht. Es war die größte Ehre meines Lebens, Ihr Präsident zu sein. Danke und tschüss. Gott segne Sie, Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika“. In dieser letzten Ansprache an die Nation nennt er nie den Namen seines Nachfolgers.

In den letzten Tagen seiner Amtszeit schlug Donald Trump eine Liste von hundert zu begnadigenden Personen vor. Unter ihnen sind viele Verwandte und Kollaborateure aller Art: Mitglieder seiner Familie, hochrangige Beamte und Rapper. Diese Listen werden nicht unbedingt validiert. Endlich, das, begnadigte er 73 Menschen, darunter Steve Bannon , aber weder seine Familie noch sich selbst.

Abfahrt vom Weißen Haus

Entgegen der Tradition nimmt Donald Trump nicht an der Vereidigung seines Nachfolgers teil, eine Premiere seit Andrew Johnson im Jahr 1869verlässt der scheidende Präsident das Weiße Haus an Bord der Marine One zur Andrews Air Force Base . Als er auf dem Stützpunkt ankommt, werden Kanonenschüsse abgefeuert und der Präsident hält eine letzte Rede, in der er erklärt: „Auf Wiedersehen, wir lieben dich. Wir werden in der einen oder anderen Form wiederkommen. Habt ein schönes Leben, wir sehen uns bald wieder, tschüss“. Der 45 th US - Präsident nimmt dann ab pm , zuletzt an Bord der Air Force One , Überschrift zu Palm Beach in Florida . Donald Trump und seine Frau zogen daraufhin in ihren privaten Club in Mar-a-Lago . Das Mandat von Donald Trump endet am Mittag, immer Joe Biden der 46 th US - Präsident nach dem vor dem Capitol auf der Bibel schwört.

Nach dem Weißen Haus

Finanzielle Rückschläge

Seine Anfechtung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen und der Anfall der Invasion des Kapitols riefen viele feindselige Reaktionen seiner langjährigen Partner hervor. Seine Rückkehr ins zivile Leben, die am, ist damit finanziell komplex, weil die Deutsche Bank , ein langjähriger wichtiger Stütze, die Beziehungen zu ihr per. Die Signature Bank schließt die Privatkonten von Donald Trump. Auch die Golfwelt distanziert sich, insbesondere indem sie die Wettbewerbe auf Trumps Grundstücken aussetzt. Die Stadt New York kündigt Verträge über den Betrieb von zwei Eisbahnen und einem Golfplatz mit der Trump-Organisation . Letzteres wirft kurz- bis mittelfristig Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Lebensfähigkeit auf.

Gerichtsfälle

Ab dem 20. Januar werden mehrere Klagen reaktiviert, insbesondere Vorwürfe wegen Betrugs und sexueller Nötigung . Somit ist die Finanzierung der 2016 Präsidentschafts - Kampagne, die Steuererklärungen der Trump Organization, seine Beziehung mit Stormy Daniels , und mehrere Anschuldigungen von sexueller Nötigung.

Im Februar gab der Staatsanwalt von Manhattan in einer Untersuchung wegen möglichem Steuer- und Bankbetrug bekannt, dass er Dokumente aus den Jahren 2011 bis 2018 untersucht. Das Ganze umfasst mehrere Millionen Seiten.

Zugang zu Geheimdienstnotizen

Joe Biden bittet um die dass Donald Trump keinen Zugang zu Geheimdienstinformationen hat. Während ehemalige Präsidenten diesen Zugang traditionell genießen, glaubt Biden, dass Trump „keine Geheimdienstinformationen erhalten muss. Welchen Sinn macht es, ihm ein Geheimdienst-Briefing zu geben Welche Wirkung hat er noch, abgesehen davon, dass er vielleicht ausrutscht und etwas sagt " .

Zweites Amtsenthebungsverfahren im Senat

das , wenige Tage vor seinem Amtsenthebungsverfahren, geben fünf seiner Anwälte ihre Verteidigung auf, entgegen seiner Strategie, weiterhin für massiven Wahlbetrug zu plädieren. das, gibt Trump bekannt, zwei neue Anwälte eingestellt zu haben. dasDemokratische Staatsanwälte beschwören einen "Verrat von historischem Ausmaß" über die Reden vor der Invasion des Kapitols herauf. Trumps Anwälte streiten wegen seines Ausscheidens aus dem Weißen Haus über die Verfassungswidrigkeit des Verfahrens.

das beginnt im Senat das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Da er nicht mehr angeklagt werden kann, könnte eine Verurteilung dazu führen, dass er lebenslang von allen politischen Ämtern in den Vereinigten Staaten ausgeschlossen wird. Am 9. Februar erklärte der demokratische Staatsanwalt, der Prozess beruhe auf "konkreten und soliden Fakten" . Das Plädoyer von Bruce Castor, einem von Trump neu eingestellten Anwalt, weckt Skepsis, Spott aus dem Lager der Demokraten und Bestürzung bei Trump selbst. Demokraten beschuldigen Trump, basierend auf einer Reihe von Videos, der "Hauptanstifter" der Invasion des Kapitols zu sein . Am Samstag, da der Prozess auf einen Freispruch zuzusteuern schien, fordern die demokratischen Staatsanwälte die Anhörung von Zeugen. Sie wollen den gewählten Republikaner Jaime Herrera Beutler über ein Telefongespräch zwischen Donald Trump und Kevin McCarthy während des Angriffs auf den Capitol Hill hören. das, Donald Trump wird vom Senat freigesprochen. 57 Senatoren stimmen für ein Schuldspruch, 43 dagegen. Der ehemalige Präsident sagte in einer Erklärung: „Unsere großartige, historische und patriotische Bewegung Make America Great Again hat gerade erst begonnen. In den kommenden Monaten werde ich viel mit Ihnen teilen und freue mich darauf, unser unglaubliches Abenteuer für die Größe des Landes fortzusetzen.

Anhaltender Einfluss im politischen Leben

Der ehemalige Präsident hat seinen ersten großen Auftritt seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus indem er auf der Konservativen Politischen Aktionskonferenz sprach , wo er die Möglichkeit aufwarf, erneut für eine zweite Amtszeit zu kandidieren, und wiederholte, dass er "beschließen könnte, die Demokraten ein drittes Mal zu schlagen". Analysten glauben, dass er innerhalb der Republikanischen Partei immer noch genauso einflussreich ist und dass seine Popularität trotz der Ereignisse im Kapitol im Januar intakt geblieben ist. Meinungsumfragen geben ihm einen großen Favoriten für die Vorwahlen der Republikaner 2024 .

Immer noch von Twitter und Facebook gesperrt , startet und nutzt er im Mai und Juni 2021, wenn er es schließt, sein eigenes soziales Netzwerk namens „From The Desk of Donald Trump“, dessen Betrieb ähnlich dem von Twitter ist. Gleichzeitig kündigte er die Sperrung seiner Facebook- und Instagram- Accounts für mindestens zwei Jahre an, bis die „Risiken für die Sicherheit der Öffentlichkeit verschwunden sind“, was Donald Trump dazu veranlasst, von „einer Beleidigung“ zu sprechen. 75 Millionen Wähler“ bei den Präsidentschaftswahlen 2020.

das , in Wellington ( Ohio ) organisiert der ehemalige Präsident zum ersten Mal seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus ein Treffen. Er stellte Demokraten als „radikale Linke“ dar, die angeblich für einen Anstieg der Gewaltkriminalität verantwortlich sind, bezeichnete die Biden-Regierung als „eine Katastrophe“ und wiederholte seine unbegründeten Vorwürfe des Betrugs bei den Präsidentschaftswahlen 2020.

Politische Positionen

Donald Trump wird zwar als „konservativer Republikaner“ definiert, aber in Kommentatoren und Meinungsumfragen wird er viel weniger als echter Konservativer ( wahrer Konservativer ) oder als religiöse Person ( religiöser ) wahrgenommen als andere Persönlichkeiten der Parteirepublikaner. Er sei "in vielen, vielen Themen völlig flexibel" und "unberechenbar" , was ihn regelmäßig dazu veranlasst, seine Position zu wechseln.

Sie wird manchmal als „ohne Äquivalent in der amerikanischen politischen Geschichte“ oder als „nicht klassifizierbar“ beurteilt . Soufian Alsabbagh stellt ihn als „ein nativistische - nationalistischer Kandidat  “ . Der Historiker Serge Berstein glaubt, dass er " Populismus genauso praktiziert wie europäische populistische Parteien"  ; Soufian Alsabbagh glaubt, wenn er seine Differenzen mit letzterem unterstreicht, dass seine Wähler „tiefe Motivationen“ mit ihren teilen . Der Historiker Robert Paxton urteilt, es handele sich nicht um "einen Rechtsextremismus, sondern ... einen Extremismus der Mitte, der die Vormachtstellung des Einzelnen vertritt " . Für Hadrien Desuin steht Trump für eine neue Generation des Populismus: „  Ultraliberal in der Wirtschaft, verteidigt er einen starken Staat in den Bereichen Verteidigung, Einwanderung und Außenpolitik“.

Während seines Wahlkampfs 2016 finden die von Trump und seiner Plattform geäußerten Ideen die Gunst und Unterstützung von rechtsextremen , ultranationalistischen , rassistischen und weißen supremacistischen amerikanischen Bewegungen , einschließlich des Ku-Klux-Klan , die sich mit der Rede von Trump identifizieren und sie als äußern ihre Ideen und die amerikanische Nazi-Partei . Für manche Akademiker wie Robert Kagan oder Pierre de Senarclens verkörpert er einen neuen Faschismus . Alain Tourigny beschreibt ihn auf der Website lenouvelliste.ca als unberechenbaren "Herren des Planeten", der riskiert, ihn in den Dritten Weltkrieg zu führen . Die amerikanische Vereinigung Southern Poverty Law Center (SPLC), die für ihre Arbeit zur Untersuchung und Überwachung extremistischer Strömungen anerkannt ist, ist der Ansicht, dass "Trump ein Held für die Alt-Right  " ist , die "alternative Rechte", die verschiedene Randgruppen der amerikanischen konservativen Bewegung zusammenbringt bestimmte Ideologien teilen, hauptsächlich rassistisch oder rassistisch wie weißer Nationalismus oder Vorherrschaft, und die alle der Einwanderung, Multikulturalismus und "politischer Korrektheit" feindlich gegenüberstehen , alles Themen, die Trump für seine Kampagne verwendet.

Einige Analysten vergleichen ihn mit George Wallace , dem unabhängigen Präsidentschaftskandidaten von 1968 , oder Andrew Jackson , dem siebten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Der einzige US-Präsident, auf den sich Donald Trump in seiner Antrittsrede der Republikanischen Partei beruft, ist Richard Nixon durch die Wiederaufnahme seines Slogans „  Law and Order  “, der als wichtige Änderung in einer Partei wahrgenommen wird, die es gewohnt ist, sich hauptsächlich auf Ronald Reagan zu beziehen , und zielt darauf ab , das Thema der nationalen Sicherheit hervorzuheben . Obwohl die Ideen oft im Gegensatz zu denen von Ronald Reagan stehen, werden die beiden manchmal verglichen, weil sie gemeinsam aus der Mitte des Spektakels kommen und von den Eliten und den Medien nicht ernst genommen werden, wenn sie ihre Kandidatur veröffentlichen House, und mit ihrer Wahl große Missverständnisse zu wecken.

Auch Verschwörungstheorien greift er zu verschiedenen Themen auf: Conspiracy Watch urteilt, dass er „in mehrfacher Hinsicht als direkter Erbe dieser „pseudokonservativen“ Strömung angesehen werden kann, die der Historiker Richard Hofstadter seinerzeit in seinem berühmten Vortrag über die Paranoia analysiert hat Stil in der amerikanischen Politik“ , nämlich ‚ein rechtsextremistischen aktuellen‘ , das seit der Kandidatur auf dieser Ebene vertreten hatte nicht Barry Goldwater in 1964 . Einige Beobachter sehen in seiner Neigung zu liegen eine Manifestation der postfaktischen Ära , in der Tradition der Referendumskampagne über die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union  ; das Konzept der "  wahren Hyperbel " , das aus seiner Arbeit The Art of the Deal (1987) hervorgegangen ist und aus der Feder seines Negers Tony Schwarz  (in) stammt , gilt als Theorie dieser Technik, die er während seiner gesamten Karriere in die Praxis umsetzte als Kaufmann.

Seine Biographen betonen die Bedeutung der Predigten von Norman Vincent Peale in der Marble Collegiate Church in New York , die er seit seiner Kindheit unaufhörlich besucht hat, in seiner ideologischen Gestaltung , insbesondere in Bezug auf Wahrheit und materiellen Erfolg.

Zusammenfassung der Wahlergebnisse

Primär

Jahr Links Volksabstimmung Delegierte Haupt
Gegner
Rang
Stimme Prozentsatz
2000 Reform NC (Aufgeben)
2016 Republikaner 14 015 993
44,9  /   100
1441  /   2472
Ted Cruz 1 st
2020 18.159.752
94  /   100
2549  /   2550
William Schweiß

Allgemeine Wahlen

Jahr Links
Umstrittene Funktion
Laufkamerad Volksabstimmung Tolle
Wähler
Haupt
Gegner
Rang
Stimme Prozentsatz
2016 Republikaner Präsident Mike Pence 62 984 828 8
46,1  /   100
304  /   538
Hillary Clinton 1 st
2020 74 216 722
46,9  /   100
232  /   538
Joe Biden 2 nd

Persönliches Leben

1977 heiratete er Ivana Zelníčková , tschechoslowakische Sportlerin und Model , die er 1976 in der Maxwell's Plum Bar kennenlernte. Sie haben drei Kinder zusammen: Donald Trump, Jr. (geboren am), Ivanka Trump (geboren am) und Eric Trump (geboren am). Sie ließen sich 1992 scheiden. Donald Jr., Ivanka und Eric hatten alle Positionen im Finanzimperium ihres Vaters inne; Ivanka und Eric verließen diese Funktionen anschließend, um im Weißen Haus zu arbeiten.

Donald Trump bestreitet das Gerücht über eine Beziehung, die er 1991 mit Carla Bruni gehabt hätte , ein Gerücht, das er selbst ins Leben gerufen hätte.

Am 21. Dezember 1993 heiratete er die Schauspielerin und Fernsehmoderatorin Marla Maples , mit der er eine Tochter, Tiffany (geboren am). Das Paar trennte sich 1997 und ließ sich scheiden.

Seit , ist er mit Melania Knauss verheiratet , einem Model aus Slowenien, mit dem er einen Sohn, Barron Trump (geboren am).

Durch seinen Sohn Donald Jr. und seine Frau Vanessa Haydon Trump ist er der Großvater von Kai Madison Trump (geboren am ), Donald John Trump III (geboren am ), Tristan Milos Trump (geboren am ), Spencer Frederick Trump (geboren am ) und Chloe Sophia Trump (geboren am ). Ihre Tochter Ivanka und ihr Ehemann Jared Kushner schenkten ihr drei weitere Enkelkinder: Arabella Rose Kushner (geboren am), Joseph Frederick Kushner (geboren am ) und Theodore James Kushner (geboren am ).

Donald Trump ist ein presbyterianischer Protestant und behauptet, die Marble Collegiate Church in New York zu besuchen , eine der ältesten Kirchen der Vereinigten Staaten im Herzen von Manhattan, wo er von seinem Pastor Norman Vincent Peale , einem Apostel des Denkens, beeinflusst wurde .positiv . Die evangelische Pastorin Paula White ist seine persönliche geistliche Beraterin und leitete ein evangelikales Beratungskomitee im Weißen Haus.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Friedrich Friedrich Trump 2.jpg
Friedrich
Trump

(1869-1918)
 
Elisabeth Christ.jpg
Elisabeth
Christus

(1880-1966)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
Henry
Trump
(1899-1900)
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
William
Walter
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Elizabeth
Trump
(1904-1961)
 
FredTrump1950-02.png
Fred
Trump sen.

(1905-1999)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Mary
MacLeod

(1912-2000)
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
John
Trump

(1907-1985)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Elora
Sauerbrunn
(1913-1983)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
David
Desmond, Sr.
 
Maryanne Trump Barry im Jahr 1992.png
Maryanne
Trump

(1937)
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
John
Barry
( - 2000)
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
Fred
Trump, Jr.

(1938-1981)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Linda
klatscht
 
 
 
 
 
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
James
Grau
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Elizabeth
Trump
(1942)
 
 
 
 
 
 
Ivana Trump.jpg
Ivana
Zelníčková

(1949)
 
Offizielles Porträt von Donald Trump.jpg
Donald
Trump

(1946)
 
 
Marla Maples LF crop.jpg
Marla
Ahorn

(1963)
 
 
 
 
Melania Trump offizielles Porträt.jpg
Melania
Knauss

(1970)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Blaine
Bart

(1957)
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
Robert
Trump

(1948-2020)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Anna
Pallan
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
David
Desmond, Jr.
(1960)
 
 
 
 
 
Silber - dieses Bild ersetzen male.svg
Fritz
Trump
(1963)
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Lisa
Lorant
 
Silber - dieses Bild ersetzen female.svg
Mary
Trump

(1965)
 
Donald Trump, Jr. (50042560681) (beschnitten) .jpg
Donald
Trump, Jr.

(1977)
 
Vanessa Trump (1) .jpg
Vanessa
Haydon

(1977)
 
Jared Kushner 2018.jpg
Jared
Kushner

(1981)
 
Ivanka Trump offizielles Porträt (beschnitten) .jpg
Ivanka
Trump

(1981)
 
Eric Trump von Gage Skidmore.jpg
Eric
Trump

(1984)
 
Lara Trump (50759603658) (beschnitten) .jpg
Lara
Trump

(1982)
 
Tiffany Trump RNC Juli 2016.jpg
Tiffany-
Trump

(1993)
 
Barron Trump at the South Lawn.jpg
Barron
Trump

(2006)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

In der Kultur

In den USA seit den 1980er Jahren stark bekannt gemacht , ist Trump seither eine der Figuren der amerikanischen Populärkultur .

Lise Wajeman, Professor für vergleichende Literaturwissenschaft, stellte kurz nach den 2016 Präsidentschaftswahlen , dass „in einigen Monaten eine Art von gestreutem Anthologie von Trump Avatare in Serie, Filme, Comics und Romanen hat im Internet gefälscht worden ist .“ , Insbesondere unter seinem Gegnern, die ihrer Meinung nach "auf ein dreifaches Bedürfnis reagiert : zu verstehen, woher das Phänomen kommt, sich vorzustellen, wohin es geht, zu versuchen, es zu bekämpfen" .

In den Jahren 2016 und 2017 begann in den USA durch zwischengeschaltete Artikel eine Debatte zwischen Akademikern der Philosophie und der politischen Psychologie , in der untersucht wurde, ob Donald Trump, der seine eigene Kampagne finanziert hatte (Pracht), „ Großmut  “ (Bewusstsein seiner Größe) besitze oder nicht  Möglichkeiten), Tugend par excellence von Herrschern nach Aristoteles: Der großartige Mr. Trump  ; Trumps Großmut und mögliche Großmut auf den ersten Blick  ; Zwei oder drei Dinge, die Trump von Aristoteles lernen sollte . In diesem letzten Artikel schließt Peter F. Cannavò die Debatte mit der Betonung, dass wir das Bewusstsein unserer möglicherweise großen eigenen Möglichkeiten nicht mit Arroganz verwechseln dürfen.

Die Projekte, die Aktion und die besondere Ausdrucksweise von Donald Trump ließen das Wort „  Trumpf  “ auftauchen , was „  Trumpf  “ und „  Trumpf  “ gab. Es wurde zum ersten Mal öffentlich vom ehemaligen französischen Premierminister Manuel Valls gesprochen; dieser Neologismus wurde vom Schwedischen Sprachenrat akzeptiert (Trumperei).

2017 verlieh der Forscher Vazrick Nazari einem Schmetterling den Namen Neopalpa donaldtrumpi in Anlehnung an die Haare von Donald Trump.

Bücher

Fiktion

Im Roman American Psycho von Bret Easton Ellis (1991) wird Donald Trump mehrfach von dem Protagonisten Patrick Bateman zitiert , der ihn als Vorbild betrachtet. A posteriori , uchronische oder dystopische Werke der Fiktion werden als Vorwegnahme der Wahl Donald Trumps präsentiert, wie The Plot Against America von Philip Roth (2004) oder This Cannot Happen Here von Sinclair Lewis (1935); ein Vergleich wird auch mit dem Charakter von Lex Luthor gezogen , dem Feind von Superman, der zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. In The Parable of the Talents , einem 1998 veröffentlichten dystopischen Roman von Octavia E. Butler , verbündet sich Senator Andrew Steele, dessen Anhänger sich zusammenschließen, um Hexen zu verbrennen – was er „in einer so süßen Sprache verurteilt, dass seine Anhänger frei hören konnten, was sie wollten“. hören“  – verwendet den von Donald Trump aufgegriffenen Slogan von Ronald Reagan „  Make America Great Again  “. Im Roman L'Anomalie von Hervé Le Tellier ( Goncourt-Preis 2020) ist Donald Trump eine Figur, die wir erraten können und die eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt, obwohl sein richtiger Name nie erwähnt wird (er wird immer als " der US-Präsident"). Er wird im Roman als "starke Ähnlichkeit mit einem großen Zackenbarsch mit blonder Perücke" beschrieben.

Journalismus

In Der Journalist Michael Wolff veröffentlicht das Buch Fire and Fury: Trump in the White House , das Trumps erstes Jahr als Präsident als besonders chaotisch beschreibt. Zeugenaussagen des Autors werfen Zweifel an Trumps intellektuellen Fähigkeiten sowie seiner Regierungsfähigkeit und sogar seiner geistigen Gesundheit auf. Der Verkauf des Buches und sein Medienpublikum entfachen die Debatte um die Frage nach der mentalen Ausgeglichenheit von Donald Trump, die diese Reaktion von ihm auf Twitter provoziert: „Tatsächlich waren mein ganzes Leben lang meine beiden größten Vermögenswerte meine geistige Stabilität und mein Sein. wie, wirklich schlau […]. Ich wurde von einem SEHR erfolgreichen Geschäftsmann zu einem großen Fernsehstar… zum Präsidenten der Vereinigten Staaten (bei meinem ersten Versuch). Ich denke, dass man mich nicht als klug qualifizieren kann, sondern als Genie… und ein sehr ausgewogenes Genie dazu! "

In , veröffentlicht der Politjournalist Bob Woodward das Buch Fear , das ein Weißes Haus im Griff des Chaos und einen inkompetenten Präsidenten beschreibt, der von seiner Aufgabe überwältigt ist, in der sein Gefolge sogar so weit geht, zu unterzeichnende Dokumente zu stehlen, um ihn an der Einnahme zu hindern Entscheidungen, gefährliche Entscheidungen.

Kino

Donald Trump hat verschiedene Cameo- Auftritte in filmischen Werken durchgeführt , meist in seiner eigenen Rolle:

Joe Dante , Regisseur der Gremlins- Reihe , wurde davon inspiriert, die Figur Daniel Clamp im Film Gremlins 2: The Next Generation zu erschaffen . Bob Gale , Drehbuchautor der Back to the Future-Serie , sagt auch, dass er von ihm inspiriert wurde, sich die Figur von Biff Tannen vorzustellen, die in Back to the Future 2 in einer alternativen Zukunft Milliardär wurde . In Wonder Woman 1984 ist die Rolle des Superschurken Maxwell Lord ebenfalls von Donald Trump inspiriert. Zu Beginn von Ocean's Eleven telefoniert Danny Ocean in Atlantic City vor einem Trump-eigenen Hotel (sein Name wird mit großen roten Neonlichtern angezeigt).

Im Oktober 2016, während des Präsidentschaftswahlkampfs, veröffentlichte der Filmemacher Michael Moore einen Film mit dem Titel Michael Moore in TrumpLand, der, anders als der Titel vermuten lässt, kein Frontalangriff auf Donald Trump ist, sondern ein Plädoyer für Hillary Clinton . 2018 verglich er in einer Dokumentation mit dem Titel Fahrenheit 9/11 Donald Trump mit Adolf Hitler .

Er ist einer der Charaktere im Animationsfilm Royal Corgi (2019).

Fernsehen

Donald Trump hat zahlreiche Cameo- Auftritte in Fernsehwerken gespielt , meist in seiner eigenen Rolle:

1992 wurde Donald Trump als Kind (gespielt von Justin Thomson) in der Episode Der Engel des Quantencodes von Sam Beckett, der Taxifahrer geworden war, mit seinen Eltern transportiert. Im Jahr 2000 sagte eine Folge der Die Simpsons , Die Simpsons in 30 Jahren , seine Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten voraus: Lisa Simpson folgte ihm 2030 nach einer katastrophalen Bilanz. Während der Kampagne der republikanischen Vorwahlen 2016 gefragt, gibt der Drehbuchautor Dan Greaney an, dass diese Idee "logischerweise als der letzte Schritt erschien, bevor sie den Tiefpunkt erreichte. Es wurde ausgenutzt, weil es mit der Vision eines verrückt werdenden Amerikas übereinstimmte“ .

Am 3. April 2004 spielten Ben Harper und Jack Johnson mit Toots and the Maytals in Saturday Night Live (Staffel 29, Folge 16), einer Episode mit Donald Trump als Hauptgast.

Der 2327 th Stern wurde 2007 auf dem ihn verliehen Hollywood Walk of Fame , für seine Realität Show The Apprentice . Um Trumps Vorschlag anzuprangern, eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu bauen, benutzte der Urban Artist Plastic Jesus diesen Stern für eine ephemere Arbeit, indem er ihn mit einer Wand aus Holzbohlen umgab, die ungefähr fünfzehn Zentimeter hoch und mit Stacheldraht bedeckt war.

In Staffel 5 der Fernsehserie Scandal ist die Figur von Hollis Doyle von Donald Trump inspiriert.

Seine Kandidatur für die 2016 Präsidentschaftswahlen und der Sieg machen ihn zu einem sehr wiederkehrenden Charakter in Skizzen während amerikanischer TV - Shows . Unter diesen vielen Karikaturen hat die von Alec Baldwin in der Rolle von Donald Trump getragene Saturday Night Live in den Vereinigten Staaten und im Rest der Welt großen Erfolg gehabt, so dass die Skizzen über Donald Trump und sein Gefolge ( insbesondere Kellyanne Conway , Sean Spicer , Steve Bannon und der „Freund“ des russischen Präsidenten Wladimir Putin ) gehören zu den Flaggschiff-Kolumnen der Show. Donald Trump selbst hat die Show auf Twitter mehrfach scharf kritisiert .

Der Schauspieler Brendan Gleeson ist der erste Schauspieler, der Donald Trump in einer Fiktion darstellt. Im September 2020 adaptierte Regisseur Billy Ray die Memoiren von James Comey , Direktor des FBI, in der Miniserie The Comey Rule .

Musik

1990 veröffentlichte die Gruppe The Time ein Lied namens Donald Trump (Black Version) , das von Prince geschrieben wurde .

In 2011 , der amerikanische Rapper Mac Miller veröffentlicht den Track Donald Trump , in dem er den Lebensstil des Unternehmers verherrlicht.

Am 19. Oktober 2016 ein paar Stunden vor der letzten TV - Debatte zwischen Hillary Clinton und Milliardär Rapper Eminem Sendungen mit Konten Twitter und Facebook einen Song namens Campaign Speech ( Kampagne Rede ) , in dem er heftig republikanische Kandidaten angegriffen.

Er ist der erste (und einzige) historische Charakter, der dreimal in der Webserie von Clash Musical Epic Rap Battles of History gelesen wurde, 2013 von Peter Shukoff und 2016 und 2020 von Lloyd Ahlquist .

2019 verglich Country-Sängerin Linda Ronstadt Donald Trump mit Adolf Hitler .

Malen

1989 schuf der Maler Ralph Wolfe Cowan  (in) in seinem Auftrag ein Porträt von Donald Trump; Das Gemälde ist in der Mar-a-Lago Library, dem privaten Club von Donald Trump in Palm Beach, Florida, ausgestellt.

Während der Vorwahlen der Republikaner 2016 teilte die Künstlerin Illma Gore  (de) in einem sozialen Netzwerk ein Porträt von Donald Trump mit dem Titel „ Make America Great Again“ , das ihn nackt mit einem Mikropenis darstellt , was den Künstlern die Androhung rechtlicher Schritte wert ist aus dem Team von Donald Trump und von einem Unterstützer des republikanischen Kandidaten körperlich angegriffen zu werden. Das Gemälde wird dann in einer renommierten Londoner Galerie ausgestellt.

Gleichzeitig malte der Künstler Mindaugas Bonanu ein Gemälde an die Wand eines kleinen Restaurants in Vilnius , das einen Kuss zwischen Donald Trump und Wladimir Putin nach dem Vorbild des berühmten Kusses zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker darstellt  ; die Arbeit profitiert von einer weit verbreiteten viralen Kommunikation .

Videospiel

In Donald Trumps Real Estate Tycoon , einem im November 2002 veröffentlichten Wirtschaftssimulationsspiel der Immobilienspekulation , besteht das Ziel des Spielers darin, reicher zu werden als Donald Trump. Letzterer verlieh beiden Versionen des Spiels seine Stimme.

Im Spiel Herr Präsident! von Game Developer X , veröffentlicht auf Steam in, verkörpert der Spieler einen Bodyguard , der den Präsidentschaftskandidaten Ronald Rump vor mehreren Attentaten retten muss; das Spiel parodiert gelegentlich die Themen und Ereignisse von Trumps Wahlkampf für die Wahlen 2016 .

Comic

Im März 2018 veröffentlichte Éditions i das Parodie-Album Trump in 100 Tweets , gestaltet von François Boucq ( Grand Prix der Stadt Angoulême 1998) und geschrieben von Vanessa Duhamel. In 2017 , Karikaturisten Garry Trudeau ( Pulitzer - Preis 1975) veröffentlichte eine Sammlung seiner Zeichnungen in der satirischen Serie Doonesbury , in der Trump ein wiederkehrender Charakter. 2017 verlost Art Spiegelman (Pulitzer-Preis 1992) Resist! , ein grafisches Magazin in Opposition zu Donald Trump, das von seiner Frau Françoise Mouly und seiner Tochter Nadja erstellt wurde .

Auszeichnungen und Ehrungen

Auszeichnungen

Statuen

Nach seiner Investitur in 2017 , das Madame Tussauds Wachsmuseum in London gewidmet eine Statue zu ihm. Nach ihrer Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen 2020 wird sie ironischerweise mit einer Version des Präsidenten in Golfausrüstung aktualisiert.

Am Musée Grévin , ein anderes Französisch Wachs - Museum , eine Statue eingeweiht wurde aufoder einen Tag vor seiner Amtseinführung . In Berlin vertritt das Museum Tussaud diedie Wachsfigur von Donald Trump in einem Müllcontainer .

Funktioniert

  • (de) Donald J. Trump mit Tony Schwartz, Trump: The Art of the Deal , Random House ,, 384  S. ( ISBN  978-0-345-47917-4 ) ; Französisch Übersetzung: (Donald J. Trump mit Tony Schwartz . Trans  aus dem Englischen), Trump Trump von: Autobiographie , Paris, Éditions de l'Archipel ,, 336  S. ( ISBN  978-2-8098-2203-8 )Eine Erstausgabe in französischer Sprache erschien am 17. April 1992 unter dem Titel Donald Trump Le Plaisir des Affairs , Ergo Presse, coll.  "Ergo-Pressebericht",( ISBN  978-2-86957-003-0 )
  • (de) Donald J. Trump mit Charles Leerhsen, Surviving At the Top , Random House,, 236  S. ( ISBN  978-0-394-57597-1 ) ; Deutsche Bedeutung: Überlebe an der Spitze , Archipel, 2018
  • (de) Donald J. Trump mit Kate Bohner, Die Kunst des Comebacks , Times Books,, 244  S. ( ISBN  978-0-8129-2964-5 )
  • (de) Donald J. Trump, Das Amerika, das wir verdienen , Renaissance-Buch,, 304  S.
  • (de) Donald J. Trump mit Meredith McIver, Wie man reich wird , Ballantine Books,, 320  S. ( ISBN  978-0-345-48103-0 ) ; Französische Übersetzung: Wie man reich wird , Herausgeber François Bourin, 2005
  • (de) Donald J. Trump, Zeit, hart zu werden: Macht Amerika wieder großartig! , HarperBusiness,, 384  S. ( ISBN  978-0-06-154784-3 )
  • (en) Donald J. Trump, Think Like a Champion: Eine informelle Ausbildung in Wirtschaft und Leben , Running Press Miniature Editions,, 192  S. ( ISBN  978-0-7624-3856-3 ) ; Französische Übersetzung: Denken wie ein Champion: Informeller Bildungsführer über die Kunst, sein Leben und sein Geschäft zu führen , François Bourin Herausgeber, 2009
  • (de) Donald J. Trump mit Meredith McIver, Trump gibt niemals auf: Wie ich meine größten Herausforderungen in Erfolg verwandelte , Wiley,, 208  S.
  • (de) Donald J. Trump, Think Big: Make It Happen in Business and Life , Regnery Publishing,, 256  S. ( ISBN  978-1-62157-495-8 )
  • (de) Donald J. Trump, Crippled America  (de)  : Wie man Amerika wieder großartig macht ,, 208  S. ( ISBN  978-1-5011-3796-9 ) ; Französische Übersetzung: Donald J. Trump ( übers.  , englisch) Das gelähmte Amerika: Für die Amerikaner wieder stark werden , Monaco/Paris, Editions du Rocher ,, 274  S. ( ISBN  978-2-268-08485-5 )
  • Donald J. Trump, Donald Trumps 7 Vorschläge: Macht Amerika wieder großartig ,( ASIN  B01LA7JPWU )

Hinweise und Referenzen

Anmerkungen

  1. Aussprache in amerikanischem Englisch, transkribiert nach API-Standard .
  2. Der Präsident der Vereinigten Staaten wird von einem Wahlkollegium gewählt , in dem jeder der 50 Bundesstaaten (+ DC ) durch eine bestimmte Anzahl von Wählern vertreten wird, die von den Bürgern des Staates gewählt werden. Infolgedessen ist es möglich, dass der gewählte Präsident von allen Wählern des Landes weniger Stimmen (die Volksabstimmung) erhielt als sein Gegner.
  3. Schwartz- Neger Trump für die Bedürfnisse von The Art of the Deal , der dieses Buch von Anfang bis Ende geschrieben haben soll, hätte der Geschäftsmann keine Zeile geschrieben. Seine Worte werden vom Verlag bestätigt, der sagt: „Trump hat nicht einmal eine Postkarte für uns geschrieben. " . Trump gibt widersprüchliche Antworten: „Tony war sehr gut. Er war Mitautor. [...] Er hat das Buch nicht geschrieben, ich habe das Buch geschrieben. Ich habe das Buch geschrieben. Es war mein Buch ”  : vgl. Der Ghostwriter von Donald Trump erzählt alles , The New Yorker , 25. Juli 2016.
  4. Shithole - wörtlich " Shithole " , was die französische Übersetzung "country of shit" gab  - ist ein vulgärer Ausdruck des anglo-amerikanischen Slang, der sich wörtlich auf eine Latrine bezieht , und im übertragenen Sinne auf einen schmutzigen Ort oder abstoßend. Der Begriff kann in zivilisierter Form mit „Slum“ , „Schweinstall“ oder „Rattenloch“ übersetzt werden . Vgl. "Pays de merde": Medien brauchen eine gute Übersetzung , Befreiung , 12. Januar 2018.
  5. Szene aus der Kinofassung geschnitten, aber während der Videoveröffentlichung sichtbar. Dies ist eine Szene bei einem Friseur, in der er mit Gordon Gekko spricht . Siehe diesen Artikel in der Daily Mail über die Dreharbeiten zu dieser Szene.

Verweise

  1. (in) „  Warum nennen alle Donald Trump ‚The Donald‘ Es ist eine interessante Geschichte  “ , in der Washington Post ..
  2. „  Donald Trump: die Religion des Erfolgs  “ , auf la-croix.com ,.
  3. (in) New Yorker Gesundheitsministerium, Donald Trump Birth Certificate  " , ABC News ,( online lesen [ Archiv von] [PDF] , abgerufen am 26. November 2016 ).
  4. (in) Jamaica Hospital, Geburtsurkunde: Donald John Trump  " , Fox News Channel ,( online lesen [ Archiv von] [PDF] , abgerufen am 31. Mai 2016 ).
  5. (in) Jason Horowitz , Für Donald Trump, Lektionen aus dem Leiden eines Bruders  " , The New York Times .( online lesen , eingesehen am 24. Juli 2016 ).
  6. (in) Gwenda Blair , The Trumps: Three Generations That Built an Empire , New York, Simon & Schuster,, 592  S. ( ISBN  978-0-7432-1079-9 , online lesen ) , p.  110.
  7. (in) Gwenda Blair , „  Der Mann, der ihn zu Trump gemacht hat  “ , Politico ,( online lesen , eingesehen am 24. Juli 2016 ).
  8. (in) Mary Pilon , Donald Trumps Immigrant Mother  " , The New Yorker ,( online lesen ).
  9. (in) Amy Davidson , Donald Trumps Nuclear Onkel  " , The New Yorker ,( online lesen ).
  10. (in) Olivia Harrison , Donald Trump wuchs in diesem Haus mit 6 Schlafzimmern in Queens auf  " , Huffington Post ,.
  11. (in) Jason Horowitz , Donald Trumps Old Queens Neighbourhood kontrastiert mit der vielfältigen Umgebung  " , The New York Times .( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2016 ).
  12. (in) Valerie Strauss , Ja, Donald Trump ging wirklich auf eine Ivy-League-Schule  " , The Washington Post .( online lesen , eingesehen am 27. Februar 2016 ).
  13. (in) Bender, Marilyn, „  Das Imperium und Ego von Donald Trump  “ , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 22. Mai 2008 ).
  14. (in) Gwenda Blair , Donald Trump: Meisterlehrling , Simon und Schuster,, 16–  S. ( ISBN  978-0-7432-7510-1 , online lesen ).
  15. (en) Matt Viser , „  Donald Trump war schon im College dreist  “ , auf The Boston Globe ..
  16. (in) Max Ehrenfreund , Der wahre Grund, warum Donald Trump so reich ist  " , The Washington Post .( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2016 ).
  17. (in) Der bekannteste Markenname im Immobilienbereich  " an der Wharton School ,.
  18. (in) Zweihundertzwölfter Beginn für die Verleihung von Graden  " , University of Pennsylvania,.
  19. (in) Montopoli, Brian, Donald Trump vermieden mit Vietnam-Aufschiebungen, Aufzeichnungen zeigen  " , CBS News .( online gelesen , abgerufen am 17. Juli 2015 ).
  20. (in) Kurtis Lee , „  Wie Aufschiebungen Donald Trump vor dem Dienst in Vietnam schützten  “ , Los Angeles Times .( ISSN  0458-3035 , online gelesen , abgerufen am 4. August 2016 ).
  21. (en) Craig Whitlock , „  Fragen zu Trumps Aufschiebungen während des Vietnamkriegs bleiben  “ , The Washington Post .( online lesen ).
  22. Donald Trump vergleicht seine Schulausbildung mit dem Militärdienst in Buch , The New York Times , 8. September 2015 September
  23. (in) Russell Goldman , Donald Trump's Own Secret: Vietnam Draft Records  " , ABC News ,( Online lesen , zugegriffen 1 st August 2016 ) :

    “  Auch legen die Dokumente nicht kategorisch nahe, dass es Aufschiebungen und nicht eine hohe Zahl von Einberufungen waren, die es ihm letztendlich ermöglichten, die Einberufung zu vermeiden.  "

    .
  24. (in) Steve Eder und Dave Phillips , „  Donald Trump’s Draft Deferments: Four for College, One for Bad Feet  “ , The New York Times .( ISSN  0362-4331 , online gelesen , abgerufen am 2. August 2016 ) :

    Aufgrund seiner medizinischen Ausnahme wäre seine Lotterienummer irrelevant gewesen", sagte Richard Flahavan, ein Sprecher des Selective Service System, der seit drei Jahrzehnten für die Agentur arbeitet ... Trotzdem sagte Trump in den Interviews er glaubte, er hätte einer weiteren körperlichen Untersuchung unterzogen werden können, um seine Knochensporne zu überprüfen, wenn seine Einberufungsnummer aufgerufen worden wäre. „Ich hätte irgendwann gehen müssen, weil es sich um eine geringfügige medizinische Behandlung handelte …“ Aber die öffentlich zugänglichen Protokollentwürfe von Herrn Trump enthalten die Buchstaben „DISQ“ neben seinem Prüfungsdatum, ohne dass darauf hingewiesen wird, dass er erneut untersucht.  "

    .
  25. (in) Im Gleichschritt mit: Donald Trump  " , Parade Magazine ,( online lesen [ Archiv von] ).
  26. (in) Donald J. Trump und Tony Schwartz , Trump: Die Kunst des Deals , Warner Books ,( 1 st  ed. Zuerst veröffentlicht 1987), 372  p. ( ISBN  978-0-446-35325-0 ) , p.  46

    "Er nannte seine Firma Elizabeth Trump & Son ..."

    .
  27. (in) Donald Trumps Bond Hill Connection  " , The Enquirer ,.
  28. (in) Gwenda Blair , Donald Trump: Meisterlehrling , Simon & Schuster ,, 303  S. ( ISBN  978-0-7432-7510-1 , online lesen ) , p.  23.
  29. (in) Conor Kelly , „  Triff Donald Trump: Alles, was du über den republikanischen Präsidentschaftskandidaten 2016 wissen musst (und wahrscheinlich nicht wusstest)  “ , ABC News .( online lesen ).
  30. (in) David Dunlap , „  1973: Triff Donald Trump  “ , The New York Times ,( online lesen [ Archiv von] ) :

    "Das  Trump Management ... sollte der Liga auch erlauben, für jede fünfte freie Stelle qualifizierte Bewerber zu präsentieren ... Trump selbst sagte, er sei zufrieden, dass die Vereinbarung die Trump-Organisation nicht dazu zwinge, Sozialhilfeempfänger als Mieter aufzunehmen, es sei denn, sie sind qualifiziert als" jeder andere Mieter. '  "

    .
  31. (in) Michael Kranish und Robert O'Harrow , Innerhalb des rassistischen Vorurteils der Regierung gegen Donald Trumps Unternehmen und wie er es bekämpfte  " , The Washington Post ,( online lesen ) :

    “  Bürgerrechtsgruppen in der Stadt sahen die Firma Trump nur als ein Beispiel für ein landesweites Problem der Wohnungsdiskriminierung. Aber die Angriffe auf die Trumps boten die Chance, etwas zu bewirken, sagte Eleanor Holmes Norton , die damals Vorsitzende der Menschenrechtskommission der Stadt war. "Das waren große Namen."  "

    .
  32. (in) Michael Kruse, Trumps langer Krieg mit der Gerechtigkeit  " , Politico Magazine ,( online lesen , eingesehen am 26. August 2018 ).
  33. „Die Wurzeln von Trumps grausamem Populismus“, Bill Moyers & Michael Winship, Consortiumsnews.com, 16. Juni 2016.
  34. 'He Brutalized For You' , Michael Kruse, Politico Magazine, 8. April 2016
  35. (in) Scott Stump , Donald Trump: Mein Vater hat mir 'einen kleinen Kredit' von 1 Million Dollar gegeben, um loszulegen  " , CNBC .( online lesen ).
  36. (in) Sara McIntosh Wooten , Donald Trump: Von Immobilien zum Reality-TV ,, 32–35  S. ( ISBN  978-0-7660-2890-6 und 0-7660-2890-9 , online lesen ).
  37. (in) Glenn Kessler , Trumps falsche Behauptung, er habe sein Imperium mit einem 'Kleindarlehen' von seinem Vater aufgebaut  " , The Washington Post .( online lesen ).
  38. (in) William E. Geist, Das expandierende Imperium von Donald Trump  " , The New York Times ,( online lesen ).
  39. (in) Matt Flegenheimer und Maggie Haberman , „  Mit der New Yorker Präsidentschaftsvorwahl kommt der Zirkus nach Hause  “ , The New York Times .( online lesen , eingesehen am 29. März 2016 ).
  40. (in) Alexander Burns, „  Donald Trump liebt New York. Aber es liebt ihn nicht zurück.  " , Die New York Times ,( online lesen , eingesehen am 9. Dezember 2016 ).
  41. (in) „  History  “ auf Trump Tower New York , oJ (Zugriff am 24. Mai 2016 ) .
  42. (in) David Freedlander , Bloomberg, A 1980s New York City Battle erklärt Donald Trumps Kandidatur  " , Bloomberg LP ,( online lesen , eingesehen am 23. Oktober 2016 ).
  43. Offizielle Website von Wollman Rink  : Oben links sehen wir das rote „TRUMP“-Logo.
  44. (in) Sara McIntosh Wooten , Donald Trump: Von Immobilien zum Reality-TV ,, 65–66  S. ( ISBN  978-0-7660-2890-6 und 0-7660-2890-9 , online lesen ).
  45. (in) Trump Plaza Hotel verkauft an saudische und asiatische Investoren  " in der New York Times ,.
  46. (in) Floyd Norris, „  Ein Dunst von Schulden trübt den Glanz des Plaza Hotels  “ , New York Times .( online lesen ).
  47. (in) Trump Plaza Hotel verkauft an saudische und asiatische Investoren  " in der New York Times ,.
  48. "(21 Fotos) Liste von Donald Trump höchsten Wolkenkratzer , " senepeople.tv , 10. November 2016.
  49. (in) Sara McIntosh Wooten , Donald Trump: Von Immobilien zum Reality-TV ,, 128  S. ( ISBN  978-0-7660-2890-6 und 0-7660-2890-9 , online lesen ) , p.  62.
  50. Donald Trumps Ventures begannen mit viel Hype. Hier ist, wie sie sich herausstellten. , Die New York Times ,.
  51. Donald Trumps viele, viele Geschäfte in einer Karte , Zeit ,.
  52. "Spiele" (in) Sara McIntosh Wooten , Donald Trump: Von Immobilien bis Reality-TV ., 57–58  S. ( ISBN  978-0-7660-2890-6 und 0-7660-2890-9 , online lesen ).
  53. (in) Steve Swartz , Holiday, Trump entwirft Bedingungen zur Beendigung der felsigen Allianz um das Casino Atlantic City  " , The Wall Street Journal ,( online lesen Registrierung benötigt ).
  54. (in) Sara McIntosh Wooten , Donald Trump: Von Immobilien zum Reality-TV ,, 59–60  S. ( ISBN  978-0-7660-2890-6 und 0-7660-2890-9 , online lesen ).
  55. (in) Daniel Cuff , Sieben akquirierende Führungskräfte, die 1988 Wirtschaftsnachrichten machten, Donald Trump - Trump Organization; Der Künstler des Deals macht aus sauer süß  “ , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 27. Mai 2011 ).
  56. (in) Lenny Glynn , Trump's Taj - Endlich offen, mit unheimlichem Appetit  " , The New York Times .( online lesen , eingesehen am 14. August 2016 ).
  57. (in) Wayne Parry , Associated Press , Neuer Besitzer will Trumps Taj Mahal Casino wieder großartig machen  " , PBS NewsHour .( online lesen , eingesehen am 14. August 2016 ).
  58. (en) „  Trump erzielt Einigung mit Anleihegläubigern über Taj Mahal  “ , auf United Press International ,.
  59. (in) Amy Bingham , Donald Trumps Unternehmen haben viermal Insolvenz angemeldet  " , ABC News ,( online lesen ).
  60. (in) David Johnston, Deal schützt Trump Plaza vor dem Bankrott  " , Philadelphia Inquirer ,( online lesen ).
  61. (in) Taj Mahal ist aus dem Konkurs raus  " , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 22. Mai 2008 ).
  62. (in) Karen S. Schneider , The Donald Ducks Out  " , Menschen ,( online lesen , eingesehen am 10. September 2015 ).
  63. (en) Dan McQuade , Die Wahrheit über den Aufstieg und Fall von Donald Trumps Atlantic City Empire  " , Philadelphia Magazine ,( online lesen , eingesehen am 21. März 2016 ).
  64. (in) Shawn Tully , „  Wie Donald Trump mit seinem größten Geschäftsausfall Millionen verdiente  “ , Fortune ,( online lesen , eingesehen am 21. März 2016 ).
  65. Gallagher, Mary Pat, Trump-Icahn-Konkurspakt in Ordnung, aber die Anwaltskosten der Anleihegläubiger nicht geklärt , Law.Com, 8. Oktober 2010
  66. Suzette Parmley, "Trump Marina verkauft an Landry's Inc." , Philly.com ( The Philadelphia Inquirer ), 15. Februar 2011.
  67. (in) Trump Plaza-Besitzer haben bestätigt, dass die Karte im September geschlossen wird  " , pressofAtlanticCity.com,.
  68. (in) Jonathan O'Connell und Drew Harwell, Trump Taj Mahal nach erbitterten Auseinandersetzungen mit Gewerkschaften endgültig geschlossen  " auf washingtonpost.com ..
  69. (in) Brentley Romine , Donald Trump kündigt an, dass er 2016 für das Präsidentenamt kandidieren wird  " , Golfweek  (in) ,( online lesen [ Archiv von] ).
  70. (in) Cristina Alesci , Laurie Frankel und Jeanne Sahadi , „  Ein Blick auf Donald Trumps Finanzen  “ , CNN .( online lesen , eingesehen am 20. Mai 2016 ).
  71. Erster Golfer: Beziehung des Donald Trump mit Golf ist noch nie mehr kompliziert , Golf.com , 1 st August 2017
  72. (in) Franz Lidz , Landing In The Rough With Trump  " , Condé Nast Portfolio ,( online lesen , eingesehen am 14. März 2016 ).
  73. (in) Carolyn Churchill , Erst Blick auf Trumps Karte für das 'beste Rennen der Welt'  " , The Herald , Glasgow,( online lesen [ Archiv von] , abgerufen am 18. Juni 2012 ).
  74. (in) Laurie Tuffrey , Trump öffnet umstrittenen Scottish Golfplatz  " , The Guardian .com ,( online lesen ).
  75. (in) Roger Ebert , Du wurdest getäuscht  " , Rogerebert.com,(Zugriff am 19. Januar 2016 ) .
  76. (in) John Sweeney , „  Donald Trump hält sein Versprechen für Golfresort-Jobs nicht ein  “ , The Independent .( online lesen , eingesehen am 19. Januar 2016 ).
  77. (in) Nick Enoch , Donald Trump verliert die letzte rechtliche Anfechtung wegen eines Offshore-Windpark-Projekts in der Nähe seines schottischen Golfresorts  " , The Daily Mail .uk ,( online lesen ).
  78. (in) Owen Bowcott und Esther Addley , Alex Salmond bezeichnet Trump als 'Verlierer', nachdem die Richter die Berufung gegen Windfarm abgelehnt haben | Umwelt  “ , The Guardian ,( online lesen ).
  79. Yannick Cochennec, Donald Trump sät auch auf Golfplätzen Zwietracht  " , auf Slate .(Zugriff am 3. März 2016 ) .
  80. Doral Resort war letztes Jahr das profitabelste Geschäft von Donald Trump , The Next Miami , 23. Juli 2015
  81. (in) US-Immobilien-Tycoon Donald Trump kauft Turnberry Resort  " , BBC News .( online lesen , eingesehen am 29. April 2014 ).
  82. (in) Iain Carter , Turnberry Donald Trump-Deal sollte sich nicht auf den Open-Status auswirken  " , BBC News .( online lesen , eingesehen am 29. April 2014 ).
  83. (in) Geoff Shackelford , Donald Trumps Turnberry: the Presidential Nominee liefert mit seinem renovierten Ayrshire Race  ' , Golf Digest ,( online lesen ).
  84. (in) Terris, Ben, „  Und dann war da noch die Zeit, als Donald Trump eine Fußballmannschaft kaufte  “ , The Washington Post .( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2016 ).
  85. (en) Arash Markazi , 5 Dinge, die man über Donald Trumps Streifzug in die zum Scheitern verurteilte USFL wissen sollte  " , ESPN ,( online lesen ).
  86. (in) Anderson, Dave, Sports of The Times"; Trump: Promoter oder Berater  " , Die New York Times ,( online lesen , eingesehen am 11. Februar 2011 ).
  87. (in) Trump bekommt Tyson-Kampf  " , The New York Times ,( online lesen ).
  88. (in) Kevin Hogan, The Strange Tale of Donald Trump 1989 Cycling Extravaganza  " , Politico .com ,( online lesen ).
  89. (in) Frank Litsky , Streitmarsch Ende der Tour de Trump  " , The New York Times ,( online lesen ).
  90. (in) John Kryk , Wahrscheinlich werden nur wenige neue Bieter heute für Bills bieten  " , Toronto Sun ,( online lesen , eingesehen am 30. Juli 2014 ).
  91. (in) Trump verkauft Miss Universe Organization an WME-IMG Talentagentur  " , The New York Times ,( online lesen ).
  92. (in) Donald Trump hat gerade die gesamte Miss Universe Organization verkauft  " , Business Insider ,( online lesen , eingesehen am 6. Mai 2016 ).
  93. (in) Jim Rutenberg , Drei Schönheitswettbewerbe verlassen CBS für NBC  " , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 14. August 2016 ).
  94. (in) Lisa de Moraes , „  Da geht sie hin: Pageants Move to NBC  “ , The Washington Post .( online lesen ).
  95. (in) Natalie Tadena , Donald Trumps Miss USA Pageant Lands is Reelz Cable Channel  " , The Wall Street Journal ,( online lesen ).
  96. (in) Washington Post Staff, Volltext: Ankündigung der Präsidentschaftsbewerbung von Donald Trump  " , The Washington Post ,( online lesen ).
  97. (in) Cynthia Littleton , Donald Trump reicht Klage gegen 500 Millionen Dollar wegen Univision Miss USA Vertrag ein  " , Variety ,( online lesen ).
  98. (in) Colin Campbell , Donald Trump sagt, er habe eine Klage in Höhe von 500 Millionen Dollar gegen den 'größten spanischsprachigen Fernsehsender der USA' eingereicht  " , Business Insider .( online lesen ).
  99. (in) Michele Corriston , Donald Trump sagt, er habe NBC gekauft, jetzt besitzt er die gesamte Miss Universe-Organisation  " , Leute ,( online lesen , eingesehen am 11. September 2015 ).
  100. (in) John Koblin , Donald Trump sagt, er habe Stake NBCs Miss Universe gekauft  " , The New York Times .( online lesen ).
  101. (in) Roger Yu , Trump, Univision vereinbaren Schönheitswettbewerb im Prozess  " , USA Today ,( online lesen ).
  102. (in) Blake Ellis und Melanie Hicken , „  Trumps Modelagentur hat Einwanderungsgesetze gebrochen, sagen Anwälte  “ , CNN .( online lesen , eingesehen am 17. März 2016 ).
  103. (in) Mica Rosenberg, Ryan McNeill, Megan Twohey und Michelle Conlin, Exclusive - Donald Trump Firmen-haben zu importieren Gewünschte Visa mindestens 1.100 Arbeiter  " , Reuters .com ,( online lesen ).
  104. Trump-Models gehen vorbei, Agentur schließt , 20 Minuten , 11. April 2017.
  105. Donald Trumps Fluggesellschaft ging von der Opulenz in der Luft zur Bruchlandung , The Boston Globe , 27. Mai 2016.
  106. Die endgültige Zusammenfassung von Trumps Skandalen und Geschäftsausfällen , Nationale Überprüfung , 15. März 2016
  107. The Trump Organization geht Partnerschaft mit Sentient Flight Group als offizieller Private Jet Partner ein , Business Wire, 20. November 2008.
  108. (in) Seth Gitell , I Survived Trump University  " , Politico ,( online lesen , eingesehen am 18. März 2016 ).
  109. (in) William D. Cohan , „  Großes Haar auf dem Campus: Hat Donald Trump Tausende von Immobilienstudenten betrogen  » , Eitelkeitsmesse ,( online lesen , eingesehen am 6. März 2016 ).
  110. (in) Michael Barbaro , New Yorker Generalstaatsanwalt untersucht Trumps gewinnorientierte Schule  " , The New York Times ,( online lesen ).
  111. (in) David Halperin , New Yorker Gericht weigert sich, Fall abzuweisen Trump University, beschreibt Betrugsvorwürfe  " , The Huffington Post ,( online lesen ).
  112. (in) Karen Freifeld , New Yorker Richter findet Donald Trump haftbar für nicht lizenzierte Schule  " , auf Reuters .(Zugriff am 20. Februar 2015 ) .
  113. (in) Michelle Ye Hee Lee , Donald Trumps irreführende Behauptung, er habe die meisten Klagen gegen die Trump University gewonnen  " , The Washington Post .( online lesen , eingesehen am 27. Februar 2016 ).
  114. (in) Kevin McCoy , Trump steht vor einem juristischen Streit an zwei Fronten um die 'Universität'  ' , USA Today .( online lesen ).
  115. (in) Alan Rappeport , „  Das von Richter Donald Trump angegriffen Er hat viel Schlimmeres erlebt  “ , The New York Times .( online lesen , eingesehen am 4. Juni 2016 ).
  116. Matt Ford, „  Warum ist Donald Trump so wütend auf Richter Gonzalo Curiel  » , Auf dem Atlantik ,(Zugriff am 3. Juni 2016 ) .
  117. (in) Michael Finnegan , Trump verwüstet Richter, der den Betrugsfall der Trump University überwacht, und sagt, es sei in Ordnung, dass er Mexikaner ist  " , Los Angeles Times .( online lesen , eingesehen am 29. Mai 2016 ).
  118. (in) David Jackson , Trump sagt, Richterkommentare seien "falsch ausgelegt" inmitten des GOP-Aufstands  " , USA Today .( online lesen , eingesehen am 8. Juni 2016 ) :

    "Ich habe nicht vor, mich zu diesem Thema weiter zu äußern"  "

    .
  119. [Volltext] (in) Donald J. Trump , Donald Trump's Statement on Trump University  " , The New York Times ,( online lesen ).
  120. (in) Prozessdaten in der Klage der Trump University festgelegt  " , CBS News ,( online lesen , eingesehen am 28. Mai 2016 ).
  121. Adrien de Tricornot, „  Zeitmangel“ für den Prozess, Donald Trump entschädigt die Ex-Studenten seiner „Universität  “, Le Monde .( online lesen ).
  122. (in) Steve Eder , Donald Trump stimmt zu, 25 Millionen US-Dollar in der Trump University Settlement zu zahlen  " , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 18. November 2016 ).
  123. (in) Donald Trump stimmt zu, 25 Millionen US-Dollar für den Vergleich der Trump University zu zahlen  " , New York Daily News .( online lesen , eingesehen am 18. November 2016 ).
  124. (in) David Klepper und Ellio Spagat , „  Trump charterte eine Einigung über 25 Millionen US-Dollar zur Beilegung von Klagen Trump U.  “ , Daily Herald  (in) , Associated Press( online lesen ).
  125. (en) „  Vom Turm zum Weißen Haus  “ , The Economist ,( online lesen , eingesehen am 29. Februar 2016 ).
  126. Céline Deluzarche, Vereinigte Staaten 10 Dinge, die Sie (noch) nicht über Donald wissen  " , auf vsd.fr ,.
  127. (in) Keren Blankfeld , Donald Trump über seinen Markenwert: Forbes' Zahlen sind lächerlich  " , Forbes ,( online lesen ).
  128. (in) Hood, Bryan, 4 Mal, dass Donald Trumps Unternehmen Konkurs angemeldet haben  " , Vanity Fair News ,( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2016 ).
  129. (in) Hao Li, Donald Trump wird zu seinen Insolvenzen befragt  " , International Business Times ,( online lesen , eingesehen am 19. Februar 2015 ).
  130. (in) Tom Winter , Trump Bankruptcy Math Add Up  " , NBC News ,( online lesen ).
  131. (in) Clare O'Connor , "Das  vierte Mal ist ein Charme: Wie die Insolvenzarbeit von Donald Trump für ihn gemacht hat  " , Forbes .( online lesen , eingesehen am 19. Februar 2015 ).
  132. (in) James Hirby , „  Wie kann Donald Trump so oft Insolvenz anmelden  “ , The Law Dictionary (Zugriff am 19. Februar 2015 ) .
  133. (in) Peter Stone , Donald Trumps Klagen könnten Konservative abschrecken, die Reformen falsch annehmen  " , The Center for Public Integrity .( online lesen , eingesehen am 14. März 2016 ).
  134. (in) Howard Kurtz , Kurtz: The Trump Backlash  " , Newsweek ,( online lesen , eingesehen am 14. März 2016 ).
  135. Amerikas beste Hoffnung – Warum wir unsere hypothetische Stimme für Hillary Clinton abgeben würden , The Economist , 11.05.2017.
  136. (in) Ana Swanson , „  Der Mythos und die Realität von Donald Trumps Geschäftsimperium  “ , The Washington Post .( online lesen ).
  137. (in) Michael J. Mishak , Trumps Tower hat einen wunden Fleck auf dem Strip  " , Los Angeles Times .( online lesen , eingesehen am 11. November 2016 ).
  138. (in) Timothy L. O'Brien , „  Was ist er wirklich wert  " , Die New York Times ,( online lesen , eingesehen am 25. Februar 2016 ).
  139. (in) Robert Costa und Matea Gold , Donald Trump wird Vermögenswerte in Höhe von 9 Billionen US-Dollar erklären, während er die Pläne für 2016 enthüllt  " , The Washington Post .( online lesen ).
  140. (in) Peter Overby und Domenico Montanaro , „  Das Problem mit Donald Trumps One-Page Summary on His Wealth  “ , NPR ,( online gelesen , abgerufen am 17. August 2015 ).
  141. (in) Erin Carlyle , Trump übertreibt sein Vermögen (um 100%) bei der Bewerbung des Präsidenten  " , Forbes ,( online gelesen , abgerufen am 17. August 2015 ).
  142. (in) Erin Carlyle , Als Trump FEC-Offenlegungserhöhungen einreicht, behauptete er, ein Vermögen von 10 Milliarden US-Dollar zu haben; Forbes stimmt nicht zu  “ , Forbes ,( online gelesen , abgerufen am 17. August 2015 ).
  143. (in) Michael Barbaro , Die neuen Demonstranten trotzen Donald Trump: Seine Kunden  " , The New York Times ,( ISSN  0362-4331 , online lesen ).
  144. (in) Ethan Wolff-Mann , Hotelbuchungen in Donald Trumps Hotels sind weit unten  " , Money Magazine ,( online lesen , eingesehen am 18. Oktober 2016 ).
  145. (in) „Der  Verkehr von Trump Hotels und Casinos hat einen großen Einbruch erlitten , seit Trump angetreten ist, für das Präsidentenamt zu kandidieren  “ auf Foursquare , CNBC ,(Zugriff am 18. Oktober 2016 ) .
  146. Donald Trump  " auf forbes.com .
  147. (in) Donald Trumps Steuerpflicht  " , The Wall Street Journal ,( online lesen , eingesehen am 22. Februar 2016 ).
  148. (in) „  Fact Check: IRS-Prüfung verbietet Trump nicht, Steuern freizugeben  “ , Washington Post .( online lesen , eingesehen am 11. Dezember 2016 ).
  149. (in) „  Tax History Project – Presidential Tax Returns  “ auf www.taxhistory.org (Zugriff am 11. Dezember 2016 ) .
  150. (in) „  Donald Trump Steuerunterlagen zeigen, dass er fast zwei Jahrzehnte lang Steuern hätte vermeiden können, The Times Found  “ , The New York Times ,( online lesen ).
  151. (in) Steve Eder und Megan Twohey , Donald Trump räumt ein , seit Jahren keine Bundeseinkommensteuern zu zahlen  " , The New York Times ,( online lesen ).
  152. (in) Dan Mangan , Trump prahlt damit, keine Steuern zu zahlen: 'Das macht mich schlau'  " , CNBC ,( online lesen ).
  153. Seltenes Trump-Steuerblatt veröffentlicht , Europa 1 , 15. März 2017
  154. Was sagt uns das Leck von Trumps Steuererklärung von 2005 , Befreiung , 15. März 2017.
  155. Donald Trump - Steuerunterlagen zeigen , dass er Steuern für fast zwei Jahrzehnte hätte vermeiden können , wie die Times gefunden hat  " auf nytimes.com .
  156. Trump beteiligte sich an verdächtigen Steuerprogrammen, als er Reichtümer von seinem Vater erntete , The New York Times , 2. Oktober 2018
  157. Donald Trump wird der Steuerhinterziehung verdächtigt, eine offene Untersuchung , Le Monde , 3. Oktober 2018 October
  158. Donald Trumps Ghostwriter Tells All , The New Yorker , 25. Juli 2016.
  159. Lügner, Narzisst, Soziopath: Donald Trump durch seinen versteckten Stift gesehen , Le Monde , 18. Juli 2016.
  160. (in) Casting Notes: Donald Trump Cameos in Wall Street 2; Jeremy Piven und Kate Walsh gehen nach Kanada  “ , Slashfilm.com,(Zugriff am 21. April 2011 ) .
  161. (in) Handel, Jonathan, „  Wie hat Donald Trump eine SAG-Rente in Höhe von 110.000 US-Dollar erhalten  " , Der Hollywood-Reporter ,( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2016 ).
  162. (in) Christopher Palmeri , In Donald Trumps $ 110.000 Hollywood Pension Disclosure  " , Bloomberg ,( online lesen ).
  163. (de) Payment, Simone, Donald Trump: Profil eines Immobilien-Tycoons , Rosen Publishing  (in) ,, 112  S. ( ISBN  978-1-4042-1909-0 , online lesen ) , p.  85.
  164. (in) Stephen M. Silverman , The Donald Wife to Get New Radio Show  " , Leute ,( online lesen ).
  165. Jean-Marie Pottier, „  Um Trump zu verstehen, muss man ‚Citizen Kane‘ rezensieren  “ , auf Slate .(Zugriff am 5. November 2016 ) .
  166. (in) Jacob Koffler , Donald Trumps 16 größten geschäftlichen Misserfolge und Erfolge  " , Zeit ,( online lesen ) :

    „  The Apprentice wurde 2004 auf NBC mit großartigen Einschaltquoten uraufgeführt. Trump fungierte nicht nur als Moderator, sondern auch als ausführender Produzent und kassierte 1 Million US-Dollar pro Folge.  "

    .
  167. (in) Mr. Alex Johnson , 'Die Antwort ist nein': Bill Cosbys Hollywood Walk of Fame-Star bleibt stehen  " , NBC News .( Online lesen , zugegriffen 1 st August 2015 ).
  168. (in) Millie Dent , „  15 Fakten, die Sie nicht über Donald Trump wussten  “ , The Fiscal Times  (in) ,( Online lesen , zugegriffen 1 st August 2015 ).
  169. (in) Alex Dobuzinskis und Omar Younis , Donald Trumps Hollywood Walk of Fame-Star auf Video verwüstet  " , Reuters .( online lesen ).
  170. (in) Aaron Oster, Donald Trump and WWE: How the Road to the White House Began at 'WrestleMania'  ' auf Rolling Stone .(Zugriff am 25. März 2017 ) .
  171. (in) Powell, John, WrestleMania XX bombs  " , SLAM! Wrestling (Zugriff am 14. März 2015 ) .
  172. Wie Donald Trumps WWE-Charakter seine politische Persönlichkeit prägte , News.com.au , 14. März 2017.
  173. (in) Ryan Michael, „  Vince McMahon verkauft WWE Monday Night Raw an Donald Trump  “ ,(Zugriff am 8. Juni 2010 ) .
  174. (in) Ryan Murphy , Donald Trump Annoncé für WWE Hall of Fame  " , WWE .
  175. Alexandre Decroix, „  Von WWE Rings zu Trumps ‚Minister‘: Wer ist Linda McMahon  » , Auf lci.fr ,(Zugriff am 16. Januar 2017 ) .
  176. Die wahre Geschichte von Donald Trumps erster Wahlkampfrede – 1987 , Politico , 5. Februar 2016
  177. Vincent Trémolet de Villers und Laure Mandeville , „  Trump siegreich: das Interview mit Laure Mandeville, die den Hurrikan ankündigte  “ , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 12. November 2016 ) .
  178. (in) Marisa Schultz , „  War Donald Trump fast auf dem George HW Bush-Ticket  " , Auf der New York Post ,.
  179. War er jemals ernst Wie Trump aufgereiht , das Land entlang, wieder , CNN , 17. Mai 2011
  180. "In den Vereinigten Staaten verliert die Republikanische Partei große Namen" , Radio Canada , 25. Oktober 1999.
  181. (in) Andy Geller, Ich werde nicht laufen, WENN ich nicht gewinnen kann  " auf Nypost.com ,.
  182. (in) Glen Johnson , Donald Trump beäugt einen Lauf im Weißen Haus  " , Standard-Speaker , Hazelton, Pennsylvania,.
  183. (in) Bush sagt, Trump war 'in den letzten zehn Jahren'  ' ein Demokrat als ein Republikaner' ' auf Politifact (Zugriff am 4. Januar 2016 ) .
  184. Wenn Donald Trumps Rede Pazifisten begeistert  " , auf lemonde.fr .
  185. (de-DE) „  Donald Trump: Wie ich das Land (besser) führen würde  “ , Esquire ,( online lesen , eingesehen am 12. November 2018 ).
  186. Republikaner starten Anti-Trump-Operation , Europa 1 , 3. März 2016
  187. „  Datenschutzeinstellungen  “ , auf www.7sur7.be .
  188. " Irak, ein schwerer Fehler " : wie Donald Trump die DNA der Republikaner durcheinander bringt , indem er seinen Bruch mit den Neokonservativen annimmt  " , auf atlantico.fr .
  189. Der lustige Kreuzzug des Bush gegen Donald Trump  ", auf letemps.ch .
  190. Jean-Marie Pottier, Holland, Sarkozy und ... Trump: Zurück in die Zukunft mit diesem von Paris-Match 2005  " , auf Slate .(Zugriff auf 1 st Dezember 2016 ) .
  191. Gilles Paris mit AFP, "  Amerikanische Vorwahlen: Donald Trump, Ziel aller Angriffe unter den Republikanern  ", Le Monde.fr ,( online lesen ).
  192. „  Bush hätte entlassen werden sollen, glaubt Donald Trump  “ , auf La Presse .ca .(Zugriff am 19. Februar 2018 ) .
  193. (in) Trump-Endorser Mitt Romney als Präsident  " , CBS News ,( online lesen , eingesehen am 4. Juni 2012 ).
  194. Thierry Noisette, Als Trump zu einem Marsch gegen Obamas Wiederwahl aufrief  " , in der Rue89 ,(Zugriff am 13. November 2016 ) .
  195. Donald Trump, ein Präsident aus dem Nichts  " , über die Befreiung ,.
  196. „  2011 erschoss Obama Trump. Fünf Jahre später wird sein Rivale seine Nachfolge antreten  “ , auf Slate ..
  197. (in) C-SPAN: Präsident Obama beim 'Dinner  ' der Korrespondenten des Weißen Hauses 2011 [Video] auf YouTube / C-Span , : Im Detail hat Obama das Video seiner Geburt, das nur die Einleitung zum Film Der König der Löwen war, ausgestrahlt , verspottet ein exzentrisches Weißes Haus, wenn Trump gewählt wird und betont seine verschwörerischen Ideen  : "Donald kann sich jetzt die wirklichen Fragen stellen. wie: Sind wir wirklich auf dem Mond gelaufen   Was ist wirklich in Roswell passiert   Wo sind Biggie und Tupac   ".  " .
  198. Rémi Ink, Donald Trump und seine " Enthüllungen " zum Barack Obama Flop  " , auf franceinfo.fr ,(Zugriff am 18. Juli 2016 ) .
  199. (in) „  Trump: Obama Not Harvard Material  “ auf nbcnewyork.com ,(Zugriff am 6. August 2016 ) .
  200. Gregory Benedetti, „  Der postrassische Nebel: Das Aufkommen einer neuen Rassendialektik im amerikanischen politischen Leben  », Journal of American Civilization Research [Online] ,( online lesen , eingesehen am 29. Mai 2016 ).
  201. Jean-Marie Pottier, „  Hier sind alle Tweets, in denen Trump Obamas Geburtsort in Frage gestellt  hat“, Slate.fr, 16. September 2016
  202. Donald Trump gibt zu, dass Barack Obama in Amerika geboren wurde  ", La Libre Belgique , 17. September 2016
  203. (in) Dan Diamond, Donald Trump Hate Obamacare - So I Ask Ihn How He'd Ersetzung It  " auf forbes.com ,(Zugriff am 5. September 2020 ) .
  204. Trump: Undokumentierte Einwanderer müssen gehen  " , am usatoday (Zugriff am 7. Juni 2020 ) .
  205. Laurent Joffrin , Trump: Spiel es wie Reagan  " , auf liberation.fr ,(Zugriff am 11. Juni 2016 ) .
  206. „Wir haben Schulden in Höhe von 18 Billionen Dollar. Wir haben nichts als Probleme... Wir sterben. Wir sterben. Wir brauchen Geld... Wir haben Verlierer. Wir haben Leute, die es nicht haben. Wir haben Menschen, die moralisch korrupt sind. Wir haben Leute, die dieses Land den Bach runter verkaufen... Der amerikanische Traum ist tot. " .
  207. (de-DE) The Great Republican Revolt  " , auf dem Atlantik ,(Zugriff am 22. Dezember 2015 ) .
  208. (in) Donald Trump Transcript: 'Unser Land braucht einen wirklich großartigen Führer'  ' ,(Zugriff am 22. Dezember 2015 ) .
  209. „  Das 'Trump-Phänomen', Symptom eines ängstlichen und wütenden Amerikas  “ , auf The Opinion ,.
  210. Marie-Laetitia Bonavita und Dominique Moïsi , „Donald Trump, der unerwartete Erfolg eines gefährlichen Clowns“ , auf Le Figaro .fr ,(Zugriff am 27. März 2016 ) .
  211. USA Today veröffentlicht die erste Umfrage, die es am 14. Juli 2015 mit 17% der Wahlabsichten an die Spitze der fünfzehn Hauptkandidaten bringt. Quelle: Trump gefangen in seinem eigenen Spiel  ," Direkt Matin , n o  1862, s.  6.
  212. (de-DE) „  Trump durchbricht neue Obergrenze in der nationalen GOP-Umfrage  “ , im One America News Network ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  213. Donald Trump immer noch an der Spitze von Umfragen , die nichts bedeuten  " , auf 20minutes.fr ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  214. „  RealClearPolitics – Election 2016 – 2016 Republican Presidential Nominierung  “ , unter www.realclearpolitics.com (Zugriff am 6. November 2017 ) .
  215. USA: historisches Publikum für die Debatte um die Vorwahlen der Republikaner  " , auf Le Monde ,.
  216. Trump gefangen in seinem eigenen Spiel  ," Direkt Matin , n o  1862, s.  6.
  217. Donald Trump, Umfrage-Favorit und zum Scheitern verurteilt  " , auf Le Monde Blogs ,.
  218. Die US-Ausgabe der Huffington Post entschied am 15. Juli 2015, dass Artikel zu Trumps Wahlkampf, die als „ Nebenschau “ gelten , in der Rubrik „Unterhaltung“ statt „politisch“ behandelt würden, „neben The Bachelorette  (in) und the Kardashians  “, so die Zeitung. In Anbetracht der Aufrechterhaltung seiner Popularität und die Anhäufung von Polemik über sie, behandelt die Zeitung ihre Kampagne normalerweise vom 7. Dezember 2015. Siehe (in) „  eine Notiz für unsere Berichterstattung von Donald Trump“ Kampagne  " , auf Huffington Post ,und (de) A Note on Trump: We Are No Longer Entertained  " , auf Huffington Post ,.
  219. Marc Landy ( transl.  Pierre de Charentenay, sj), "  The Grand Old Party unter Druck  ", Studien , n o  7,, s.  19-30 ( online lesen , eingesehen am 19. Juli 2016 ).
  220. Donald Trump in seinem Radikalismus  ", Le Monde , n o  22246,, s.  23 ( online lesen , eingesehen am 24. Juli 2016 ).
  221. (in) „  Die 331 Menschen, Orte und Dinge, die Donald Trump auf Twitter beleidigt hat: Eine vollständige Liste  “ in der Washington Post ..
  222. Daesh, Mexiko, Israel: die Welt nach Donald Trump  " , auf bfmtv.com ,(Zugriff am 30. Juli 2016 ) .
  223. Robert L. Tsai ( übers.  Antoine Bourguilleau), „  Die Arier mit Donald Trump  “ , auf Schiefer ,(Zugriff am 30. Juli 2016 ) .
  224. Donald Trumps überraschende Lösungen für die Einwanderung , L'Obs , 17. August 2015
  225. Die 21 schlechtesten Zitate von Donald Trump, Kandidat für die Vorwahlen der amerikanischen Republikaner  " , über Les Inrockuptibles ..
  226. Donald Trump will "muslimische Einwanderung" in den USA stoppen , Le Monde , 8. Dezember 2015
  227. USA: Wenn Donald Trump die Behinderung eines Journalisten lächerlich macht , Le Point , 16. November 2015
  228. Amerikanische Vorwahlen: Unter Republikanern besiegt Trump in Iowa  " , auf leparisien.fr ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  229. Trump triumphiert in South Carolina und festigt seine Lieblingsposition  " , in TVA News ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  230. Amerikanische Vorwahlen: Hillary Clinton und Donald Trump, etwas näher am Weißen Haus  ", Le Monde.fr ,( ISSN  1950-6244 , online gelesen , abgerufen am 25. Juli 2016 ).
  231. „  Der „Alles-außer-Trump“ wird unter den Republikanern organisiert  “ , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 5. März 2016 ) .
  232. AFP, Marco Rubio, Favorit der Republikanischen Partei, zieht sich nach seiner vernichtenden Niederlage in Florida von den Vorwahlen zurück  " , auf https://www.huffingtonpost.fr ,(Zugriff am 9. April 2016 ) .
  233. „USA: Sarah Palin, eine ‚unterschätzte‘ Unterstützung für Donald Trump“ , Le Monde , 20. Januar 1016.
  234. Amerikanische Wahlen: Chris Christie unterstützt Donald Trump gewichtig  " , auf www.lemonde.fr ,(Zugriff am 28. Februar 2016 ) .
  235. (in) Justin Green, "Donald Trump verspricht eine 'Big Surprise Announcement' - and Drudge Has the Scoop" , injo.com, 28. Februar 2016.
  236. "New York: Rudy Giuliani unterstützt Trump" , Le Figaro , 7. April 2016.
  237. Inmitten einer Debatte kündigt Donald Trump die Kundgebung seines Ex-Kandidaten Ben Carson an  " , auf tempsreel.nouvelobs.com .(Zugriff am 11. März 2016 ) .
  238. Maurin Picard, "USA: Donald Trump startet die Werbeoffensive" , Le Figaro , Donnerstag, 31. Dezember 2015, Seite 5.
  239. (En-GB) Donald Trumps erster Fernsehspot wirbt für das Verbot von Muslimen - BBC News  " , auf BBC News (Zugriff am 5. Januar 2016 ) .
  240. "Amerikanische Wahlen: Trump, Minibudget und Maxiprofit" , Le Parisien , 10. März 2016.
  241. Mehrere große Geldgeber der Republikanischen Partei schmollen Donald Trump  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 23. Mai 2016 ) .
  242. Romain Jeanticou, „  Wenn Clinton 61 Millionen Dollar für Werbung ausgibt, zahlt Trump keinen Cent  “ , auf Télérama .fr ,.
  243. Gregor Brandy, Donald Trump, die Niederlage wird im Fernsehen übertragen  " , auf Slate .(Zugriff am 11. Oktober 2016 ) .
  244. (in) Adrienne LaFrance, „  Trumps Media Saturation, Quantified  “ auf The Atlantic .com ,(Zugriff am 11. Oktober 2016 ) .
  245. "Donald Trump und Hillary Clinton triumphieren in New York" , Le Figaro , 20. April 2016.
  246. Der Schlüssel zu Trumps Erfolg bei den Vorwahlen des Staates New York  " , auf www.lemonde.fr ,(Zugriff am 20.04.2016 ) .
  247. Constance Jamet, Ted Cruz und John Kasich schmieden eine Allianz, um Donald Trump zu blockieren  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 25. April 2016 ) .
  248. Amerikanische Vorwahlen: Trump gewinnt Indiana, Cruz zieht sich aus dem Rennen zurück - Amerika - RFI  " , auf rfi.fr ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  249. (in) Jonathan Martin und Patrick Healy , Donald Trump gewinnt GOP-Rennen mit Sieg in Indiana; Ted Cruz kündigt  “ , The New York Times ,( ISSN  0362-4331 , online gelesen , abgerufen am 25. Juli 2016 ).
  250. (in) Kasich steigt aus dem Präsidentschaftsrennen aus  " auf politico.com ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  251. (in) Ashley Parker, Reince Priebus GOP Urges Unity Behind Trump  " auf nytimes.com ,(Zugriff am 16. Mai 2016 ) .
  252. (in) Nolan D. MacCaskill, „  Rubio: Ich bin bereit, auf dem Kongress für Trump zu sprechen  “ auf politico.com .(Zugriff am 17. Juni 2016 ) .
  253. Vereinigte Staaten. George W. Bush schließt sich dem Anti-Trump-Lager an  “ , auf courierinternational.com ,(Zugriff am 20. Juni 2016 ) .
  254. USA: Trump gewinnt Nominierung für das Weiße Haus  " , auf Boursorama (Zugriff am 26. Mai 2016 ) .
  255. (in) Jonathan Martin und Alexander Burns, Trip Gabriel, Fernanda Santos, „  Kann Donald Trump gewinnen Diese Schlachtfeldregionen werden entscheiden  “ , auf nytimes.com ,(Zugriff am 31. Mai 2016 ) .
  256. US Presidential, D-139: Trump entlässt seinen Wahlkampfmanager  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 21. Juni 2016 ) .
  257. Catherine Gouëset, Donald Trump, der Frankenstein der Republikanischen Partei"  » , Auf lexpress.fr ,(Zugriff am 5. April 2020 ) .
  258. Eugénie Bastié und Soufian Alsabbagh, "Trumpismus ist ein Nationalismus, der sich auf die Ursprünge Amerikas bezieht" , auf lefigaro.fr ,.
  259. (in) „  BC Expert: Donald Trump  “ auf bc.edu ,(Zugriff am 19. Juli 2016 ) .
  260. Pierre Bouvier, Amerikanische Vorwahlen: Republikaner in Verlegenheit über den Sieg von Donald Trump  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 18. Mai 2016 ) .
  261. „  Trump und Pence, zwei Neulinge in den internationalen Beziehungen in einer gefährlichen Welt  “ , auf Atlantico ,(Zugriff am 18. Juli 2016 ) .
  262. „  Eintauchen in die digitalen Beleidigungen von Donald Trump  “ , auf http://bigbrowser.blog.lemonde.fr/ ,(Zugriff am 29.05.2016 ) .
  263. USA: Kandidat Donald Trump beleidigt seine Gegner  " , auf http://www.bfmtv.com/ .(Zugriff am 29.05.2016 ) .
  264. Die Washington Post stellt die schlimmsten Beleidigungen von Donald Trump zusammen (Video)  " , unter http://www.lesoir.be/ ,(Zugriff am 29.05.2016 ) .
  265. Claire Levenson, Trumps tödliche Anspielung auf Hillary Clinton  ", auf Slate ,(Zugriff am 10.08.2016 ) .
  266. Esther Degbe, „  VIDEO. Ist Donald Trump für die Gewalt bei seinen Kundgebungen verantwortlich  » , Auf www.huffingtonpost.fr ,(Zugriff am 16. Mai 2016 ) .
  267. Vereinigte Staaten: Ein junger Brite wurde verhaftet, weil er Trump töten wollte  " , auf Le Point .(Zugriff am 21. Juni 2016 ) .
  268. Donald Trump stellt seinen möglichen Vizepräsidenten vor  " , auf lapresse.ca ,(Zugriff am 26. Juli 2016 ) .
  269. mit AFP, "  Donald Trump formell zum republikanischen Kandidaten für das Weiße Haus ernannt  ", Le Monde.fr ,( online lesen ).
  270. (de-DE) US-Wahl: Anti-Trump-Rebellion in Abstimmung niedergeschlagen - BBC News  " , BBC News ,( online lesen ).
  271. Mathieu Magnaudeix, "  Und Ted Cruz hat die Trump-Show ruiniert...  ", Mediapart .( Zusammenfassung ).
  272. Nicolas Bourcier und Gilles Paris, "  Donald Trump will die anti-Elite Kandidat sein  ", Le Monde , n o  22246,, s.  2 ( online lesen ).
  273. Isaac Chotiner (  übers . Nora Bouazzouni), „  Trump ist schon ein Albtraum. Aber denk an den, der nachkommen könnte  ”, Slate .fr ,( online lesen ).
  274. Iris Deroeux und Donatien Huet, Donald Green, Robert Shapiro, „  Sechs Schlüsselfragen zum Verständnis des Trump-Clinton-Matches  “ , auf Mediapart ,(Zugriff am 30. Juli 2016 ) .
  275. Marie-Michèle Sioui, In den Worten von Donald Trump  " , auf ledevoir.com ,(Zugriff am 27. Juli 2016 ) .
  276. (in) Stephen Battaglio, "Die  erste Nacht der GOP-Konferenz von Donald Trump ist ein Einschaltquoten-Hit  " auf latimes.com .(Zugriff am 21. Juli 2016 ) .
  277. Trump holt Clinton in zwei Umfragen ein  " auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 25. Juli 2016 ) .
  278. Alexis Feertchak und Lauric Henneton, „  Cleveland Republican Convention: Donald Trump auf dem Weg zum Weißen Haus  » , Auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 22. Juli 2016 ) .
  279. Iris Deroeux, Amerikanische Wahlen: Nichts ist los mit Donald Trumps Lager  " , auf Mediapart .(Zugriff am 20.08.2016 ) .
  280. Maxime Bourdeau, Donald Trump's New Double-Sided Campaign Team to Take Over  ", auf huffingtonpost.fr ,(Zugriff am 22. August 2016 ) .
  281. Vincent Michelot , „  Donald Trump: Der Anfang vom Ende  “, Le Figaro ,( online lesen , abgerufen am 25. August 2016 ).
  282. Stephen Bannon, Donald Trumps schwarzer Stern , Le Monde , 18. Dezember 2016
  283. US-Präsidentschaftswahl D-80: Donald Trump drückt sein" Bedauern "für seine Ausrutscher  " aus , auf lemonde.fr . : "Id =" .
  284. US-Präsidentschaftswahlen D-75: Trump setzt seinen Tonwechsel bei der Einwanderung fort  " , auf lemonde.fr .(Zugriff am 24.08.2016 ) .
  285. Gilles Paris , US-Präsidentschaftswahl: Donald Trump bekräftigt seine harte Linie bei der Einwanderung  " , auf lemonde.fr .(Zugriff auf 1 st September 2016 ) .
  286. Schizophrener Tag von Donald Trump  " , auf europe1.fr ,(Zugriff am 15. September 2016 ) .
  287. USA: Donald Trumps verzweifelte Wette gegen die schwarze Wählerschaft  " , auf lepoint.fr ,(Zugriff am 3. September 2016 ) .
  288. Vereinigte Staaten. Trump: Ende des Aufschwungs in den Umfragen  » , Auf ouest-france.fr ,(Zugriff am 29.09.2016 ) .
  289. Olivier Bories, Hillary Clinton liegt im Spendenrennen vor Donald Trump  " , auf la-croix.com ,(Zugriff am 10.08.2016 ) .
  290. Jacob Weisberg und Anne Applebaum ( übers.  Bérengère Viennot), „Trump bewundert Putin, weil er verkörpert, was er zu werden anstrebt“ , auf Schiefer .(Zugriff am 10.08.2016 ) .
  291. Hélène Vissière, „  Trump: der Scrooge-Kandidat  “ , auf lepoint.fr ,(Zugriff am 25.08.2016 ) .
  292. (in) Adam Pearce, Spender für Bush Kasich und Christie wenden sich an Clinton an mehr als Trump  " auf nytimes.com ,(Zugriff am 10.08.2016 ) .
  293. "USA: Clinton nimmt Trump in seinem eigenen Spiel" , Le Point , 29. September 2016.
  294. Ruairí Arrieta-Kenna, Dies sind die einzigen 6 Zeitungen im Land Endorse Donald Trump  " , auf Politico .com ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  295. Martin Lavielle und Vincent Michelot , Donald Trump scheint nicht bemerkt zu haben, dass er die Kampagne geändert hat  " , auf tempsreel.nouvelobs.com ,(Zugriff am 25.08.2016 ) .
  296. Philippe Gélie, Clinton dominiert Trump in der ersten Debatte  " , über Le Figaro (Zugriff am 17. Oktober 2016 ) .
  297. Gilles Paris, Donald Trump, von Skandalen belastet, in voller Radikalisierung  " , auf Le Monde ,(Zugriff am 16. Oktober 2016 ) .
  298. US-Präsidentschaftswahl: Ist die Wahl 'manipuliert', wie Trump behauptet"  » , Auf francetvinfo.fr ,.
  299. Er sagte während einer Kundgebung zur Unterstützung seines ehemaligen Außenministers am 15. Oktober in Cleveland  : „Donald Trump droht, seine politischen Gegner inhaftieren zu lassen. Oder um die Medien zum Schweigen zu bringen. Er begrüßt die russische Einmischung in unseren Wahlprozess und weist nun darauf hin, dass, wenn der Wahlkampf nicht so verläuft, wie er es sieht, dies nicht an seinen Worten liegt, sondern daran, dass die Wahlen manipuliert und vorgetäuscht werden. Weißt du, einige Länder arbeiten so, und es sind Tyranneien, die Unterdrückung praktizieren.
  300. Der Präsident glaubt auch, dass „die Demokratie auf dem Spiel steht. Die guten Manieren stehen bei dieser Wahl auf dem Spiel. Toleranz steht auf dem Spiel. Höflichkeit steht auf dem Spiel. Ehrlichkeit steht auf dem Spiel. Gleichberechtigung steht auf dem Spiel. ” .
  301. Die Welt mit AFP, „Die  Demokratie steht auf dem Spiel“, Obamas Anklage gegen Donald Trump  “ , auf Le Monde .(Zugriff am 16. Oktober 2016 ) .
  302. Jean-Marie Pottier, „  Als Trump davon sprach, Frauen an der Muschi zu fangen  “, auf Slate.fr (Zugriff am 17. Oktober 2016 ) .
  303. lefigaro.fr , "  Donald Trump schämt sich für alte sexistische Äußerungen  " , Le Figaro ,( ISSN  0182-5852 , online lesen ).
  304. Als Trump von "Frauen bei der Katze packen" sprach , Slate , 8. Oktober 2016
  305. Donald Trump 'war wie ein Oktopus' - mehrere Frauen melden sich und behaupten, er habe sie unangemessen berührt , Telegraph , 13. Oktober 2016
  306. Megan Twohey und Michael Barbaro , "  Zwei Frauen sagen, Donald Trump habe sie unangemessen berührt  ", The New York Times ,( ISSN  0362-4331 , online gelesen , abgerufen am 3. Januar 2017 ).
  307. "In der Debatte droht Trump Clinton mit Gefängnis" , Europa 1 , 10. Oktober 2016.
  308. will.i.am Veröffentlichungen anti-Trump Song ,  " Le Journal de Montreal ,.
  309. (in) Rhian Daly, Sehen Sie sich Will.I.Ams Anti-Trump-Video 'Grab'm By The Pussy'  ' an , NME ,( online lesen ).
  310. Sébastian Compagnon, Donald Trump, der serielle Lügner  " , über Le Parisien ,(Zugriff am 11. Dezember 2016 ) .
  311. Louis San, „  United States: Donald Trump’s Five Biggest Lies  “ auf Franceinfo (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  312. Philip Bump, Donald Trump hat eine sehr falsche Reihe von Zahlen zu Rasse und Mord retweetet  " in der Washington Post (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  313. Glen Kessler, „  Trumps absurde Behauptung, dass die ‚reale‘ Arbeitslosenquote 42 Prozent beträgt  “ von Washington Post (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  314. Louis Jacobson, Donald Trump bekommt Behauptung über das US-BIP doppelt falsch  " bei @politifact (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  315. Darren Samuelsohn, „  Ein Leitfaden zu Donald Trumps ‚manipulierten‘ Wahlen  “, auf POLITICO (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  316. Stephanie Petit, „  Donald Trump behauptet fälschlicherweise, er habe das Wahlkollegium und die Volksabstimmung durch einen ‚Erdrutsch‘ gewonnen  “, auf PEOPLE.com (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  317. The Buzz of the United States: Trump attackiert Clinton und behauptet, die Volksabstimmung gewonnen zu haben  " , auf lesechos.fr (Zugriff am 12. Dezember 2016 ) .
  318. Etienne Jacob , "  Die amerikanische Presse unterstützt Hillary Clinton  ", Le Figaro ,( ISSN  0182-5852 , online gelesen , abgerufen am 17. November 2016 ).
  319. Sophie Amsili , „  Diese amerikanische konservative Presse, die Donald Trump nicht unterstützt  “, Le Figaro ,( ISSN  0182-5852 , online gelesen , abgerufen am 17. November 2016 ).
  320. Amerikanischer Medienangriff, um Donald Trump zu stoppen  ", letemps.ch ,( online lesen , eingesehen am 17. November 2016 ).
  321. (in) Lucia Graves, Donald Trump und Rupert Murdoch: Inside the Milliardär Bromance  " auf The Guardian ..
  322. Philippe Labro, Philippe Labro -" Die amerikanische Presse macht ihr Mea culpa "  " , auf lepoint.fr ,.
  323. "Wie sie uns betrogen haben!" » , Valeurs Actuelles , 18. November 2016.
  324. "Nach dem Sieg von Donald Trump ist die Zeit für Mea culpa in der amerikanischen Presse gekommen" , Le Figaro , 10. November 2016.
  325. Maxime Ferrer und Adrien Sénécat, Wie ist der Sieg von Donald Trump den Umfragen und den Medien entgangen "  » , Auf lemonde.fr ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  326. (in) 2016 National Popular Vote Tracker  " auf The Cook Political Report ,.
  327. Die Niederlage Clintons belebt die Debatte über das amerikanische Wahlsystem  " , auf sudouest.fr .
  328. Der "Widerstand" organisiert sich in den USA gegen Donald Trump  " , auf Le Monde ..
  329. Live-US-Wahl: Barack Obama rief Donald Trump an, um ihm zu gratulieren  " , auf lemonde.fr .(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  330. Das amerikanische politische System ist fehlerhaft (und deshalb wird es sich nicht ändern)  " , auf Slate.fr ,.
  331. (in) Donald Trump sagt, er hätte eine Volksabstimmung gewonnen. Und er könnte Recht haben  “ , in der Washington Post ,.
  332. (in) „  Wie wir abgestimmt haben – nach Alter, Bildung, Rasse und sexueller Orientierung  “ auf usatoday.com ,.
  333. US-Präsidentschaftswahl: Neueste Umfragen unterstützen Hillary Clinton  " , auf bfmtv.com ,(Zugriff am 14. November 2016 ) .
  334. (in) Nate Silver, Wahlprognose 2016 - fünfunddreißig  " auf fivethirtyeight.com ,.
  335. Jean-Frédéric Légaré-Tremblay, „  Trump: eine Anomalie, die Politikwissenschaftler verspottet  “, Québec Science ,( online lesen , eingesehen am 10. November 2016 ).
  336. Gregor Brandy und Alix Fieux, Wiederhole mir nach: Donald Trump kann die Wahl nie gewinnen  " , auf Slate .(Zugriff am 11. November 2016 ) .
  337. „  Der fast unmögliche Sieg von Donald Trump – Les Echos  “ , auf www.lesechos.fr .
  338. Trump oder Clinton: Welchen Kandidaten unterstützt die amerikanische Presse"  » , Auf lefigaro.fr ,.
  339. Trump-Präsident: Die 'New York Times' und die 'Washington Post' machen bereits ihr Mea culpa  " , auf telerama.fr .
  340. „  Präsident Trump: US-Medien skizzieren Mea Culpa  “ auf nouvelleobs.com .
  341. Paul Louis, Nach dem Sieg von Donald Trump ist es Zeit für Mea culpa in der amerikanischen Presse  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 11. Juli 2019 ) .
  342. USA: Wisconsin wird die Stimmen der Präsidentschaftswahlen neu auszählen  " , auf Le Monde ,.
  343. Vereinigte Staaten: Trump bleibt in Wisconsin siegreich nach Neuauszählung der Stimmen  " , auf lexpress.fr ,.
  344. „  US-Wahl: Die Nachzählung in Michigan gestoppt  “ auf lci.fr .
  345. Trump, der mit Abstand reichste Präsident in der amerikanischen Geschichte  " , über BFM BUSINESS .
  346. AFP, Trumps Arzt schrieb seinen Gesundheitsbericht in 5 Minuten  " , auf bfmtv.com .(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  347. (in) „  Donald Trump wird der einzige US-Präsident aller Zeiten ohne politische oder militärische Erfahrung sein  “ auf vox.com ,.
  348. Donald Trump wollte nicht Präsident werden, und sechs weitere Aussagen aus einem schockierenden Buch  " , auf www.20minutes.fr ..
  349. Catherine Gouëset, Amerikanische Wahlen: Republikaner haben alle Macht  " , auf lexpress.fr ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  350. Catherine Gouëset und Vincent Michelot , " Donald Trump hat die Form der amerikanischen Politik gebrochen "  " auf lexpress.fr ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  351. Alexandre Pouchard und Maxime Vaudano, Zum sechsten Mal in einem Jahrhundert werden die Republikaner in den Vereinigten Staaten alle Hebel der Macht in der Hand halten  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  352. VIDEO. USA: Mehrere Anti-Donald-Trump-Demonstrationen von New York bis San Diego  “ , auf francetvinfo.fr .(Zugriff am 10. November 2016 ) .
  353. Vorher/Nachher: ​​Wie Donald Trump seinen Ton seit seinem Sieg verändert hat  " , auf lemonde.fr .(Zugriff am 10. November 2016 ) .
  354. Mathilde Damgé und Gary Dagorn, „  Diese Versprechen, die Trump nicht (oder nur mit Mühe) erfüllen kann  “ , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 10. November 2016 ) .
  355. Le Monde.fr mit AP und Reuters: „  Die Demonstranten werden laut Donald Trump“ von den Medien angestiftet, „gegen ihn zu marschieren  “ , auf Le Monde .(Zugriff am 11. November 2016 ) .
  356. David Namias, „  Trumps Rückzieher nach Ablehnung des Tweets von ‚professionellen‘ Demonstranten  “, auf bfmtv.com ,(Zugriff am 12. November 2016 ) .
  357. Luc Vinogradoff, Donald Trump rechnet weiterhin mit der Presse auf Twitter ab  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 17. November 2016 ) .
  358. Gilles Paris , Im Trump Tower greift der Geschäftsmann in den zukünftigen Präsidenten ein  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 22. November 2016 ) .
  359. Édouard Pflimlin, Xi Jinping verteidigt Freihandel gegen Trumps Protektionismus  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 4. Dezember 2016 ) .
  360. Charlotte Chabas, „  Neuseeland: das unverständliche Harakiri des „beliebtesten Premierministers der Geschichte“,  “ auf lemonde.fr ,(Zugriff am 6. Dezember 2016 ) .
  361. Brice Pedroletti und Gilles Paris , Trump fordert China heraus und verstärkt Ängste vor seiner Diplomatie  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 4. Dezember 2016 ) .
  362. Le Monde.fr mit AFP und Reuters, Abwertung, Militäreinsatz im Chinesischen Meer ... Donald Trump kritisiert Peking  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 5. Dezember 2016 ) .
  363. „An  was man sich aus dem ersten Interview von Präsident Trump erinnern sollte  “ auf lemonde.fr .
  364. Gilles Paris , Donald Trump, eine Präsidentschaft ohne Gnadenstand  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 18. Januar 2017 ) .
  365. Vincent Michelot: "Donald Trumps Team kann noch nicht regieren"  " , auf la-croix.com .(Zugriff am 23. Januar 2017 ) .
  366. Trump gewählt 45 th Präsident der Vereinigten Staaten: unsere Antworten auf Ihre Fragen , Le Monde , 9. November 2016.
  367. USA: Große Wähler, Druckziele bei der Wahl von Trump , New Obs
  368. Suprun, der große republikanische Wähler, der sich weigert, für Trump zu stimmen , L'Express
  369. Wahlkollegium hat gewählt, Donald Trump wird der nächste US-Präsident , 20 Minuten.
  370. Eine historische Anzahl von Wahlmännern, die übergelaufen sind , und die meisten sollten Clinton , Nytimes, wählen
  371. Trumps Kabinett ist so reich wie 109 Millionen Amerikaner , Le Monde , 22. Dezember 2016.
  372. ( https://www.letemps.ch/monde/wall-street-place-pions-autour-donald-trump Wall Street stellt ihre Schachfiguren um Donald Trump], Le Temps , 21. November 2016
  373. Wölfe der Wall Street durchstreifen Donald Trump , Le Monde , 21. November 2016.
  374. Trump fordert die "Rückführung" von 8000 Arbeitsplätzen in die Vereinigten Staaten  " , auf lefigaro.fr ,.
  375. Nach Verhandlungen mit Trump gibt ein amerikanisches Unternehmen die Verlagerung von 1.000 Arbeitsplätzen auf  " , auf www.20minutes.fr .
  376. AFP , "  Donald Trump kündigt an , dass Sprint 5.000 Arbeitsplätze in die Vereinigten Staaten zurückführen wird  " , Le Monde ,( Read Online zugegriffen 1 st April 2019 ).
  377. RK, "  USA: Ford repatriiert Investitionen aus Mexiko unter Trump-Drohung  ", Le Parisien ,( Read Online zugegriffen 1 st April 2019 ).
  378. USA: Ein Tweet von Trump ändert das Spiel  " , auf Le Figaro ..
  379. „  Ethik: US-Kongress zieht sich gegen Trump zurück  “ , über Befreiung ,.
  380. Wahl-Hacking: Obamas Vergeltung gegen Russland , Le Point , 29. Dezember 2016.
  381. Obama und die Russen und Cybersicherheit , Le Figaro , 30. Dezember 2016.
  382. Obamas Sanktionen gegen Russland bringen Trump in eine missliche Lage , BFM TV .
  383. Reuters, Trump erwartet die Rückgabe der Krim an den Ukraine-Sprecher  " , auf Mediapart .(Zugriff am 14. Februar 2017 ) .
  384. Gilles Paris , „  Die Twitter“-Strategie „des designierten Präsidenten Trump  “, auf lemonde.fr ,(Zugriff am 8. Januar 2017 ) .
  385. Gilles Paris , Golf und beruhigende Worte für Shinzo Abe, der die Vereinigten Staaten besucht  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 11. Februar 2017 ) .
  386. lefigaro.fr und AFP, AP, Reuters Agencies , "  Mexiko wird 'natürlich nicht die Mauer' von Trump bezahlen  ", Le Figaro .( ISSN  0182-5852 , online gelesen , abgerufen am 12. Januar 2017 ).
  387. Jean-Pierre Stroobants und Cécile Ducourtieux, „  Nach dem Brexit, Brüssel wieder unter Schock  “ , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 9. November 2016 ) .
  388. Ludovic Lamant, „  In Brüssel sind die Europäer fassungslos von Donald Trump  “ , auf Mediapart .(Zugriff am 2. Februar 2017 ) .
  389. Julien Licourt , „  Vom „Brexit“ zu Merkels „Fehler“: Donald Trump trickst die Europäische Union aus  “, Le Figaro .( ISSN  0182-5852 , online gelesen , abgerufen am 16. Januar 2017 ).
  390. BFMTV, Wie viele Leute nahmen an der Amtseinführung von Donald Trump teil"  » , Auf BFMTV (Zugriff am 23. Januar 2017 ) .
  391. Harriet Sinclair, Besucherzahlen für Donald Trumps Amtseinführung könnten durch den Frauenmarsch in Washington in den Schatten gestellt werden  " , in der International Business Times UK .(Zugriff am 23. Januar 2017 ) .
  392. Eric Bradner, CNN, „  Conway: Trump White House bot ‚alternative Fakten‘ zur Menschenmenge an  “ , auf CNN .(Zugriff am 23. Januar 2017 ) .
  393. (fr) Jade Toussay, „  Die erste Nachbesprechung von Sean Spicer, Sprecher des Weißen Hauses, hat mehr als einen verblüfft  “ , auf HuffingtonPost.fr ,.
  394. (de) Einweihung des Trump-Sprechers amüsiert durch bösen Glauben  " auf LePoint.fr ,.
  395. Wir waren dabei - Frauenmarsch: Ein Schwarm Feministinnen ist in Washington eingefallen  " , auf Elle ..
  396. März-Highlights der Frauen, als riesige Menschenmengen gegen Trump protestieren: "Wir gehen nicht weg" , The New York Times , 21. Januar 2017.
  397. Millionen Demonstranten fordern Donald Trump auf den Straßen heraus , Le Monde , 21. Januar 2017.
  398. Größte Einweihungsproteste seit Nixon 1973 , Philadelphia Inquirer , 21. Januar 2001.
  399. "Donald Trump schlägt in seinen Pflichten alle Rekorde der Unbeliebtheit" , Le Monde , 20. Januar 2017.
  400. Scott Malone und Ginger Gibson, „  Frauen führen beispiellose weltweite Massenproteste gegen Trump  “ auf Reuters (Zugriff am 23. Januar 2017 ) .
  401. (in) Philip Rucker, John Wagner und Greg Miller, Trump führt Krieg gegen die Medien, während Demonstranten gegen seine Präsidentschaft protestieren  " in der Washington Post ..
  402. Donald Trump ist der schlimmste Boss in Washington , The New York Times , 9. Juni 2017 June
  403. Petaudière von Präsident Trump , Le Monde , 2. August 2017.
  404. „Warum Donald Trump damit kämpft, sein Team aufzubauen“ , Le Temps, 13. März 2017.
  405. Zwischen verspäteten Ernennungen und Entlassungen die gelähmte Trump-Administration , Le Monde , 2. August 2017.
  406. „Wie Demokraten versuchen, Trumps Arbeit zu blockieren “, franceinfo, 3. Februar 2017
  407. „Donald Trump hat nur vier Minister im Amt“, 20 Minuten, 3. Februar 2017.
  408. "Vereinigte Staaten: Der Kampf um die Bestätigung von Richter Gorsuch wird episch sein" , Herausforderungen, 3. Februar 2017
  409. „  Trump entlässt den Generalsekretär des Weißen Hauses, Reince Priebus  “, auf europe1.fr .
  410. „  Um Donald Trump herum kaskadierende Abgänge von Kollaborateuren  “ , auf lemonde.fr ,(Zugriffs 1 st August 2017 ) .
  411. Ein neuer Stabschef für ein chaotisches Weißes Haus , Les Échos , 31. Juli 2017.
  412. Ein beispielloser "Umsatz" innerhalb der Trump-Administration , Le Figaro , 20. Januar 2018
  413. „  So viele Abgänge aus dem Weißen Haus gab es noch nie  “ , auf Mediapart ,(Zugriff am 23. März 2018 ) .
  414. In den USA die Überraschung und der Schock nach dem Rücktritt von Verteidigungsminister James Mattis , Le Monde , 21. Dezember 2018
  415. Donald Trump beendet seine schädliche Beziehung zum "Stabschef", John Kelly , Le Figaro , 10. Dezember 2018
  416. Donald Trump unterzeichnet ersten Dekret des Präsidenten gegen Obamacare - France 24  ", France 24 ,( online lesen , eingesehen am 21. Januar 2017 ).
  417. franceinfo mit AFP, Abtreibung, Beamte, transpazifischer Vertrag ... Trump unterzeichnet seine ersten Dekrete  " , auf Franceinfo .(Zugriff am 25. Januar 2017 ) .
  418. AFP, USA: Trump startet umstrittene Keystone-Ölpipeline neu  " , auf LExpress.fr ,(Zugriff am 25. Januar 2017 ) .
  419. Erfolg für Trump: Historisches Gesetz zur Steuersenkung im Senat verabschiedet , Huffington Post , 2. Dezember 2017
  420. Trump feiert die Verabschiedung der wegweisenden Steuerreform im Senat , Le Point , 2. Dezember 2017.
  421. Steuerreform: Warum Trumps politischer Sieg schnell sauer werden könnte , Herausforderungen , 2. Dezember 2017
  422. Ein historischer Steuerüberfall , The New York Times , 2. Dezember 2017.
  423. Was ergibt sich ein Jahr nach der Wahl von Donald Trump , La Tribune , 8. November 2017
  424. Olivier O'Mahony, "Trump bezweifelt nichts" , Paris Match , Woche vom 18. bis 24. Januar 2018, Seiten 28-37.
  425. https://www.boursorama.com/actualite-economique/actualites/aux-etats-unis-le-chomage-est-a-son-plus-bas-niveau-depuis-48-ans-mais-2721ae02db10f72bfc0742cdff0efcdb
  426. Donald Trump triumphiert mit vierteljährlichem BIP-Wachstum von 4,1% , Le Monde , 27. Juli 2018
  427. Trumps Recht: Der Wirtschaft geht es gut und er verdient Anerkennung , CNN , 27. Juli 2018
  428. Trump zieht Grenze zu TPP, Peking reibt sich die Hände , Befreiung , 24. Januar 2017.
  429. (in) Hier sind einige wichtige Unterschiede zwischen Trumps neuem Handelsabkommen und NAFTA  " , auf CNBC ,.
  430. Keith Collins, „  All the Threats and Tariffs in the US-China Trade Conflict  “, in der New York Times ,.
  431. Le Point, Magazin , "  Amerikanische Zölle auf Solarenergie: Peking reicht Beschwerde bei der WTO ein  ", Le Point ,( online lesen , eingesehen am 6. September 2018 ).
  432. Protektionismus: Trump besteuert Sonnenkollektoren und Waschmaschinen stark  ", La Tribune .( online lesen , eingesehen am 6. September 2018 ).
  433. Donald Trump erhebt Steuern auf Stahl- und Aluminiumimporte , Le Monde , 8. März 2018
  434. Gary Cohn tritt als Wirtschaftsberater des Weißen Hauses zurück, nachdem er den Zollkampf verloren hat , The Wall Street Journal , 6. März 2018
  435. Washingtons neue Salve im Handelskrieg gegen Peking  " , auf Le Monde ,.
  436. Eric Beech, USA sagt, Zölle auf zusätzliche 200 Milliarden Dollar chinesischer Importe zu erheben  " , auf Reuters ..
  437. Tony Munroe und Eric Beech, China verspricht, gegen US-Vorschlag für neue Zölle zurückzuschlagen  " , auf Reuters ,.
  438. Trump torpediert endgültigen Deal, G7-Fiasko , L'Obs , 10. Juni 2018
  439. In den Vereinigten Staaten sinkt die Arbeitslosigkeit auf ein historisch niedriges Niveau  " , auf lefigaro.fr (Zugriff am 3. Mai 2019 ) .
  440. Colby Hall, „  BREAKING: Neue Jobberichte zeigen niedrigste Arbeitslosenquote seit 49 Jahren  “, auf mediaite.com ,(Zugriff am 3. Mai 2019 )
  441. (in) „  Trump verbot Flüchtlinge am Holocaust-Gedenktag  “ auf theguardian.com ,(Zugriff am 28. Januar 2017 ) .
  442. (in) „  Das muslimische Land Trump verbietet keine Flüchtlinge  “ auf unabhängig.co.uk .(Zugriff am 28. Januar 2017 ) .
  443. (in) „  Trump verbietet Flüchtlinge und 7 Bürger muslimischer Länder  “ auf nytimes.com ,(Zugriff am 28. Januar 2017 ) .
  444. „  #Muslimban: Bürger und Flüchtlinge aus 7 Ländern können nicht mehr in die USA einreisen  “ , auf lesinrocks.com .(Zugriff am 28. Januar 2017 ) .
  445. Einreise in die Vereinigten Staaten verboten, Iran wendet Gegenseitigkeit an  " , auf lepoint.fr ,(Zugriff am 28. Januar 2017 ) .
  446. Emanuella Grinberg und Eliott C. McLaughlin, CNN, „  Reiseverbotsproteste erstrecken sich von den USA nach Großbritannien  “ , auf CNN ,(Zugriff am 31. Januar 2017 ) .
  447. Obama kommt aus dem Schweigen  " , über Befreiung ,(Zugriff am 31. Januar 2017 ) .
  448. Staat Washington reicht Klage gegen Donald Trumps Anti-Einwanderungsdekret ein , Le Monde , 30. Januar 2017.
  449. Trump entlässt Interimsminister, der der Durchsetzung des Anti-Einwanderungsdekrets ablehnend gegenübersteht , Le Monde , 31. Januar 2017.
  450. Amerikanische Justiz blockiert Donald Trumps Anti-Einwanderungsdekret , Le Monde , 4. Februar 2017.
  451. (in) Denise Lu und Anjali Singhvi, Timeline der Regierungsschließung: Sehen Sie, wie sich die Auswirkungen häufen  " , auf https://www.nytimes.com ,(Zugriff am 22. Januar 2019 ) .
  452. Philippe Gélie, Donald Trump blufft und verliert bei Obamacare  " , auf Le Figaro (Zugriff am 25. März 2017 ) .
  453. Gesundheitsreform: Die amerikanische Presse ist sich einig über das 'Debakel' der Trump-Präsidentschaft  ", Le Monde.fr ,( online lesen , eingesehen am 15. November 2018 ).
  454. Vereinigte Staaten: Das Repräsentantenhaus verabschiedet ein Projekt zur Aufhebung der "Obamacare"  ", Le Monde.fr ,( online lesen , eingesehen am 15. November 2018 ).
  455. "Die  Obamacare-Reform würde 23 Millionen Amerikanern die Krankenversicherung entziehen  ", Le Monde.fr ,( online lesen , eingesehen am 15. November 2018 ).
  456. „  Donald Trump gibt den Plan auf, das Gesundheitssystem zu reformieren  “, Le Figaro ,( online lesen , eingesehen am 15. November 2018 ).
  457. Obamacare: Wiederaufhebung für Trump gescheitert, McCain im Hinterhalt  ", Befreiung ,( online lesen , eingesehen am 15. November 2018 ).
  458. Donald Trump, unter Beschuss von Kritikern, wird in Puerto Rico erwartet , Le Monde , 2. Oktober 2017
  459. Donald Trump sagt, er wolle "etwas tun" für Puerto Ricos Schulden , Le Monde , 4. Oktober 2017.
  460. Bundeshilfe für Puerto Rico "wird nicht ewig sein", droht Trump auf Twitter , Le Monde , 13. Oktober 2017.
  461. Donald Trump die Vereinigten Staaten in der Tiefe verwandelt , während die Skandale um die Aufmerksamkeit monopolisieren , Huffington Post , 1 st Juni 2017.
  462. „  In den USA findet eineRevolution statt und niemand achtet darauf  “ , auf Express Business ,.
  463. Richter Kavanaugh besiegelt Trumps Vermächtnis an den Obersten Gerichtshof , Le Figaro , 11. Juli 2018
  464. Brett Kavanaugh an den Obersten Gerichtshof, Donald Trump’s Costly Breach , Le Monde , 6. Oktober 2018
  465. Kavanaugh vor dem Obersten Gerichtshof: Der Sieg der Konservativen , Le Point , 8. Oktober 2018
  466. (in) Peter Baker und Maggie Haberman, Trump wählt Coney Amy Barrett aus, um Ginsburgs Sitz am Obersten Gerichtshof zu besetzen  " , Tne New York Times .( online lesen )
  467. (de) Cancryn, Adam; Forgey, Quint; Diamant - Dan „  Nach tastete Messaging, bekommt Trump einen corona von Zar Bewertungen einen anderen Namen  “ , Politico (Zugriff auf 1 st März 2020 ) .
  468. Die Geplänkel des" Arztes "Trump: UV-Strahlen und Desinfektionsmittel in die Lunge gespritzt, um das Coronavirus zu bekämpfen  ", lemonde.fr .( online lesen , eingesehen am 2. Mai 2020 ).
  469. (de-DE) Frank Bruni , „  Injektionen von Bleichmittel Lichtstrahlen Trump zerstört sich vor unseren Augen selbst  “ , The New York Times ,( online lesen , eingesehen am 2. Mai 2020 ).
  470. „  Warum die WHO zwischen China und Donald Trump feststeckt  “ , auf bbc.com ,(Zugriff am 2. Mai 2020 ) .
  471. Verspätete Reaktion, Selbstgefälligkeit gegenüber China ... Warum das Management der Covid-19-Pandemie durch die WHO so kritisiert wird  " , auf francetvinfo.fr .(Zugriff am 2. Mai 2020 ) .
  472. Coronavirus: Donald Trump setzt amerikanischen Beitrag zur WHO aus  ", Le Monde.fr ,( online lesen , eingesehen am 2. Mai 2020 ).
  473. (in) „  Trump fordert eine Zurückhaltung Chinas, um für die Coronavirus-Pandemie Rechenschaft abzulegen  “ auf nytimes.com (Zugriff am 22. September 2020 ) .
  474. RT, Coronavirus: Muss Donald Trump eine Maske tragen"  » , Auf leparisien.fr ,(Zugriff am 10. November 2020 )
  475. Trump lobt endlich das Tragen der Maske, drei Monate zu spät  " , auf huffingtonpost.fr .(Zugriff am 10. November 2020 ) .
  476. USA: Donald Trump gibt bekannt, dass er positiv auf Coronavirus getestet wurde  " , auf francetvinfo.fr .(Zugriff am 2. Oktober 2020 ) .
  477. Coronavirus: Donald Trump für ein paar Tage in ein Militärkrankenhaus eingeliefert"  " , auf ladepeche.fr .(Zugriff am 3. Oktober 2020 ) .
  478. „  Covid-19: Donald Trump verlässt das Krankenhaus und verspricht, die Kampagne wieder aufzunehmen  “ , auf bfmtv.com .(Zugriff am 18. Oktober 2020 ) .
  479. „  Kann Donald Trump gegen Covid-19 immun sein, wie er behauptet  » , Auf francetvinfo.fr ,(Zugriff am 10. November 2020 )
  480. Coronavirus: Trump erklärt sich immunisiert ... aber ein 5. Patient wurde erneut infiziert  " , auf www.pourquoidocteur.fr (Zugriff am 10. November 2020 )
  481. Pfizer und BioNTech verkünden , dass ihr Kandidat - Impfstoff gegen Covid-19 ist" 90% wirksam "  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 27. Mai 2021 ) .
  482. (in) „Der  Biontech-Chef weist Trumps Behauptung zurück, er habe die Covid-Vaccinia-Nachrichten verzögert  “ auf The Guardian (Zugriff am 12. November 2020 )
  483. Pfizer-Impfstoff: Trump-Administration sieht eigenen Erfolg, Labor dementiert  " , auf BFMTV (abgerufen am 11. November 2020 )
  484. Marc Chalamet , USA: Donald Trump immer noch in Ablehnung, der Übergang ins Stocken geraten  " , auf leparisien.fr .(Zugriff am 11.11.2020 )
  485. (in) Martin Pengelly und Victoria Bekiempis, US sieht Rekord von 184.000 neuen täglichen Covid-Boxen haben Trump-Vaccinia-Stamm politisiert  " auf theguardian.com .(Zugriff am 27. Mai 2021 ) .
  486. „  Labor Leak Theory: Beijing Slams Washingtons  ‚ Verschwörung ‘“, auf bfmtv.com ,(Zugriff am 27. Mai 2021 ) .
  487. Adrien Jaulmes, Coronavirus: Biden relauncht den chinesischen Lab-Track  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 27. Mai 2021 ) .
  488. Washington wird sich trotz seines Austritts aus den Pariser Abkommen an den Klimaverhandlungen beteiligen  " , auf lemonde.fr .
  489. Klima: Donald Trump kündigte den Rückzug der Vereinigten Staaten von der Pariser Vereinbarung , Le Monde , 1 st Juni 2017.
  490. Jonathan Ellis , "  Der Pariser Klimavertrag: Was Sie wissen müssen  ", The New York Times ,( online lesen )
  491. Isabelle Hanne, Klimaabwrackung für die Trump-Administration  " , auf liberation.fr ,(Zugriff am 5. August 2019 ) .
  492. Amerikanischer Austritt aus dem Pariser Abkommen: die 9 Unwahrheiten von Donald Trump , France TV Info , 2. Juni 2017.
  493. USA: Gemischte Reaktion aus Wirtschaftskreisen auf Rücknahme des Pariser Abkommens  " , auf Reuters ..
  494. Klima: Große amerikanische Bosse schockiert und enttäuscht von Trumps Entscheidung , Le Figaro , 2. Juni 2017.
  495. Die großen amerikanischen Bosse sind bereit, Donald Trump in Sachen Klima herauszufordern , France TV Info , 2. Juni 2017.
  496. „Historischer Fehler“ und „internationale Scham“: virulente Reaktionen in den USA nach Trumps Ankündigung , Befreiung , 2. Juni 2017
  497. 'Schande über dich!': Stars verärgert über Trumps Klimaentscheidung  ", LExpress.fr .( online lesen , eingesehen am 2. Juni 2017 ).
  498. Klima: Pittsburgh drückt auf den Straßen sein „Ja“ zu Paris und sein „Nein“ zu Trump aus , France TV Info , 5. Juni 2017.
  499. „Wir sind immer noch in“, die Initiative der Schwergewichte der amerikanischen Wirtschaft herauszufordern Donald Trump auf dem Pariser Abkommen , Novethic , 6. Juni 2017.
  500. Pariser Abkommen: die Entscheidung, Donald Trump wirft einen Aufschrei , Le Point , 1 st Juni 2017.
  501. „Großer Fehler“, „Fehler“: schwere Weltführer nach dem Rückzug der USA aus der Vereinbarung von Paris , Le Monde , 1 st Juni 2017.
  502. https://www.liberation.fr/planete/2017/03/28/donald-trump-signe-un-decret-abrogeant-une-mesure-phare-de-barack-obama-sur-le-climat_1559053
  503. https://www.sciencesetavenir.fr/nature-environnement-depeches/andrew-wheeler-nomme-ministre-de-l-environnement-par-trump_130713
  504. https://lenergeek.com/2017/02/08/etats-unis-trump-autorise-la-verschmutzung-des-cours-deau-pour-relancer-le-charbon/
  505. https://www.20minutes.fr/monde/2001815-20170124-donald-trump-va-relancer-deux-projets-oleoducs-controverses
  506. https://reporterre.net/Trump-autorise-l-abattage-de-grands-predateurs-proteges-en-Alaska
  507. https://reporterre.net/Trump-ouvre-une-zone-protegee-de-l-Alaska-al-exploitation-petroliere
  508. https://www.lemonde.fr/international/article/2019/06/26/maree-noire-dans-le-golfe-du-mexique-17-000-liter-de-petrole-deverses-chaque-jour -seit fünfzehn Jahren_5481748_3210.html
  509. http://www.slate.fr/story/187260/trump-autorise-exploitation-miniere-forage-sites-naturels-utah-monument-protege
  510. Maya Kandel, The Trump Doctrine  ", auf legrandcontinent.eu ,(Zugriff am 4. November 2020 ) .
  511. Ronan Tsorière, Isolationismus: aber was spielt Donald Trump"  » , Auf leparisien.fr ,(Zugriff am 5. August 2019 ) .
  512. Amélie Quentel, „  Donald Trump ernennt umstrittenen Steve Bannon zum Chef der nationalen Sicherheit  “, Les Inrockuptibles .( online lesen , eingesehen am 7. Juni 2020 ).
  513. Alexandra Schwartzbrod, „  Bannnon im Nationalen Sicherheitsrat, eine neue rote Linie, die von Trump überschritten wurde  “ , über die Befreiung .(Zugriff am 31. Januar 2017 ) .
  514. NATO- und G7-Gipfel: Trump-Stil beunruhigt Europäer , L'Obs , 27. Mai 2017.
  515. Donald Trump erniedrigt die UNO , Le Monde , 20. September 2017
  516. Bei der UNO schwört Trump, Nordkorea „völlig zu zerstören“, wenn es andauert , Frankreich 24 , 19. September 2017.
  517. Trump verhöhnt den Schutz von Einwanderern aus „Drecksloch“-Ländern , The Washington Post , 12. Januar 2018.
  518. p Die „beschissenen Länder“ fordern eine Entschuldigung von Donald Trump , Le Monde , 13. Januar 2018
  519. "'Country of shit': Die Unhöflichkeit von Donald Trump löst einen Aufschrei aus" , Le Figaro mit AFP und Reuters , 13. Januar 2018.
  520. (in) „  Trump verurteilt Einwanderer aus ‚Scheiße-Ländern‘, die in die USA kommen  “ Eli und Abby Phillip Watkins, CNN .com, 12. Januar 2018.
  521. "Donald Trump spricht von "beschissenem Land", die Pressekarikaturisten stecken die Nase rein " , francetvinfo.fr , 13. Januar 2018.
  522. Saudi-Arabien, Iran: Trump geht gegen die Obama-Diplomatie  " , auf L'Express ..
  523. „  Die große Unbestimmtheit von Donald Trump zum israelisch-palästinensischen Konflikt  “ , auf Le Monde ,.
  524. Thomas Cantaloube , Trump bricht ein Versprechen , indem er die Botschaft nicht nach Jerusalem verlegt  " , auf Mediapart ,(Zugriff am 2. Juni 2017 ) .
  525. Donald Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an, auf die Gefahr hin, die Region zu entzünden  ", Le Monde.fr ,( ISSN  1950-6244 , online gelesen , eingesehen am 6. Dezember 2017 ).
  526. (de-DE) Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an  " , BBC Africa ,( online lesen , eingesehen am 7. Dezember 2017 ).
  527. Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an  ", leparisien.fr , 2017-12-06cet19: 30:36 + 01:00 ( online lesen , eingesehen am 7. Dezember 2017 ).
  528. Trump und Putin sprechen über den israelisch-palästinensischen Konflikt und den Iran-Deal  ", The Times of Israel ,( online lesen ).
  529. Trump behauptet, die Beziehungen zu Russland seien schlechter als während des Kalten Krieges , Befreiung , 11. April 2018
  530. Wladimir Putin dominiert das Treffen in Helsinki gegen Donald Trump , Le Monde , 16. Juli 2018
  531. Trump wird beschuldigt, mit Putin zu versöhnlich zu sein , L'Express , 17. Juli 2018
  532. Trump zieht sich zurück und beschuldigt Russland der Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2016 , Le Figaro , 18. Juli 2018
  533. Nordkorea bereit für" Krieg "gegen die Vereinigten Staaten  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 20.04.2017 ) .
  534. Caroline Taïx, Trumps Bluff mit Nordkorea  " , auf lemonde.fr ,(Zugriff am 20.04.2017 ) .
  535. Sébastien Falletti, „Der strategische Diktator von Pjöngjang durchbricht seine Isolation“ , Le Figaro , Samstag, 10. / Sonntag, 11. März 2018, Seiten 2-3.
  536. "Der  Trump-Kim-Gipfelplan zieht positive Reaktionen von Schlüsselakteuren nach sich  " , in Fox News ..
  537. Trumps Absage des Gipfels mit Kim weckt Ängste vor erneuten Spannungen, Destabilisierung  " , in der Washington Post ..
  538. „Der  führende nordkoreanische Beamte Kim Yong Chol auf dem Weg in die USA  “ , auf CNN ,.
  539. Ein weltweit gefeierter Trump-Kim-Gipfel  " , auf lefigaro.fr ,.
  540. „  Donald Trump macht historischen Eintritt in Nordkorea  “ , am 24. Frankreich (abgerufen am 10. Juli 2019 ) .
  541. Mexiko-USA: Die "Mauer der Zwietracht" wird tabuisiert  " , auf Le Point , AFP,.
  542. Grenzmauer: Mexikanischer Präsident sagt Besuch in Washington , Le Point , 26. Januar 2017 ab.
  543. Welche geheimen Informationen hat Trump an Russland weitergegeben , Befreiung , 16. Mai 2017.
  544. US-Cyberwaffen, die gegen den Iran und Nordkorea eingesetzt werden, sind eine Enttäuschung gegen ISIS  " , zu New Yorker Zeiten ,.
  545. USA Das Verbot von Computern in der Kabine könnte auf Europa ausgedehnt werden  " , über Le Figaro ,.
  546. Mit ihrem Abzug aus Syrien überraschen die USA ihre Verbündeten und überwältigen ihre Gegner , Le Monde , 20. Dezember 2018
  547. Donald Trump beschließt, alle seine Soldaten aus Syrien abzuziehen , Le Figaro , 19. Dezember 2018.
  548. USA: Der Chef des Pentagons schlägt die Tür zu, nachdem Donald Trump den Rückzug aus Syrien angekündigt hat , France Télévisions , 21. Dezember 2018
  549. Donald Trump bestätigt den Tod von ISIS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi  " , auf RTBF Info ,(Zugriff am 29. Oktober 2019 )
  550. Trump gibt bekannt, dass Daesh-Führer Abu Bakr al-Baghdadi 'tot wie ein Hund, wie ein Feigling' ist  " , auf nouvelleobs.com .(Zugriff am 30. Oktober 2019 ) .
  551. Vereinigte Staaten. Donald Trump Präsident: Beispiellose Interessenkonflikte , Courrier International , 21. November 2016.
  552. Ein Gerangel, um die Gefahren des globalen Geschäftsimperiums des designierten Präsidenten Donald Trump einzuschätzen , The Washington Post , 20. November 2016.
  553. Trumps Interessenkonflikte sind beispiellos in der amerikanischen Präsidentschaftsgeschichte , The Washington Post , 9. November 2016.
  554. Le Monde mit AFP, „  Interessenkonflikte: Trump will seine Stiftung auflösen  “, Le Monde .( online lesen ).
  555. Bemerkungen des Direktors für Ethik des Amtes der Regierung Walter M. Shaub Jr. , The New York Times , 11. Januar 2017.
  556. Bundes-Ethikchef verleumdet Trumps Plan, von Unternehmen abzubrechen, und bezeichnet ihn als „bedeutungslos“ , The Washington Post , 11. Januar 2017.
  557. Interessenkonflikte: Trumps Sicherheitsvorkehrungen sind unzureichend, urteilt der Chief Ethics Officer , Le Monde , 12. Januar 2017.
  558. Peking mag die Marke "Trump" , Le Monde , 9. März 2017.
  559. China gibt grünes Licht für die Entwicklung der Marke Trump , Le Figaro , 9. März 2017.
  560. (in) Naomi Klein , Die US-Regierung ist die ultimative Erweiterung von Donald Trumps gewinnorientierter Marke  " auf The Intercept ,.
  561. „  Donald Trump von einem Antikorruptionsverband verklagt  “ , auf Le Monde ,.
  562. USA: Fast 200 gewählte Demokraten im Kongress reichen eine Beschwerde gegen Trump ein  " , auf La Libre Belgique ..
  563. Amerikanische Justiz bestätigt eine Beschwerde gegen Donald Trump wegen Interessenkonflikten , Le Monde , 29. März 2018.
  564. (in) Trumps Anwalt sagt, er habe vor der Wahl 130.000 Dollar an den Pornostar gezahlt  " auf cnn.com .(Zugriff am 25. März 2018 ) .
  565. Stormy Daniels verklagt Donald Trump, um seine Vertraulichkeitsklausel aufzuheben , Le Figaro , 7. März 2018
  566. Stormy Daniels schuldet Trump (Anwalt) 20 Millionen Dollar , Le Figaro , 17. März 2018
  567. Donald Trump konfrontiert mit den Aussagen ehemaliger Geliebter  " , auf FIGARO ,(Zugriff am 21. März 2018 ) .
  568. Pornodarstellerin Stormy Daniels hatte "Angst", ihre Beziehung zu Trump zu enthüllen , Le Monde , 26. März 2018
  569. Spanking, Drohungen, ungeschützter Sex… Stormy Daniels erzählt im Fernsehen über ihre Beziehung zu Donald Trump , 20 Minuten , 26. März 2018
  570. Stormy Daniels liefert intime Details ihrer Trump-Affäre , Les Inrockuptibles , 20. September 2018
  571. Donald Trump bestreitet "nachdrücklich und deutlich" eine Affäre mit Stormy Daniels , Huffington Post , 26. März 2018
  572. Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen zu drei Jahren Gefängnis verurteilt , Le Figaro , 12. Dezember 2018
  573. „Die wachsende Ähnlichkeit zwischen Trump und Hitler“ , lequotidien.com , 8. Januar 2018.
  574. Robert O. Paxton:" Trumps Regime ist eine Plutokratie  " , auf Le Monde ..
  575. (in) Nenn Donald Trump nicht als Faschisten  " auf Foreignpolicy.com ,(Zugriff am 10. Februar 2020 ) .
  576. Trumps Twitter-Besessenheit langweilt die Amerikaner schon , Slate , 8. Juni 2017
  577. Maxime Ferrer, Lucas Wicky und Jeanne Dall'Orso , "  Donald Trump und Twitter, ein zwanghafter und emotionaler Gebrauch  ", Le Monde.fr ,( ISSN  1950-6244 , online gelesen , abgerufen am 13. Juni 2017 ).
  578. "Twitter ist von Donald Trump so untrennbar geworden wie seine Haare und Krawatten", nur ein Jahr nach seiner Wahl , 20 Minuten , 7. November 2017.
  579. Donald Trump beleidigt einen Journalisten mit „niedrigem IQ“ , Le Point , 30. Juni 2017
  580. Donald Trump greift eine Figur im Kampf für Bürgerrechte an , Le Monde , 14. Januar 2017
  581. (in) „  Traurig! Erbärmlich! Eine Geschichte von Donald Trumps Twitter-Beleidigungen  “ , auf Sky News ..
  582. „  Donald Trump droht, ein ‚ein China‘ nicht mehr anzuerkennen  “, Le Monde.fr ,( ISSN  1950-6244 , online gelesen , abgerufen am 13. Juni 2017 ).
  583. (en) News Coverage of Donald Trump’s First 100 Days , journalistische Berichterstattung über die ersten 100 Tage von Donald Trump durch sieben US- und drei europäische Medien, shorensteincenter.org, 18. April 2017.
  584. (in) Aaron Blake, Trumps Medienberichterstattung war 4 zu 1 negativ – aber das ist nicht wirklich der Punkt , washingtonpost.com, 19. Mai 2017.
  585. (in) John Kass Kolumne: Harvard-Studie: Medien sind weitestgehend negativ: Trump , chicagotribune.com, 19. Mai 2017.
  586. Mark Joyella, Trump wird in den Medien getötet, aber nicht wegen Voreingenommenheit , forbes.com, 19. Mai 2017.
  587. Trumps Medienberichterstattung war 4 zu 1 negativ – aber das ist nicht wirklich der Punkt , The Washington Post , 19. Mai 2017.
  588. Donald Trump und die Medien, ein sehr profitabler Krieg , Le Monde , 7. Juli.
  589. „Der Rücktritt von drei CNN-Journalisten bietet einen symbolischen Sieg für Donald Trump“ , Le Monde , 28. Juni 2017.
  590. Trump nennt „Fake News“-Medien beim Putin-Gipfel „den wahren Feind des Volkes“ , ABC News , 19. Juli 2018.
  591. Wie Trump der beste Feind der New York Times wurde , Les Inrocks , 25. Juli 2018.
  592. Der Chef der "New York Times" prangert die "Anti-Presse-Rhetorik" von Donald Trump an , Le Monde , 29. Juli 2018.
  593. "Trump ist nicht der erste Politiker, der die Medien angreift, aber vielleicht der härteste" , Le Monde , 16. August 2018.
  594. (de-DE) Gregory Eady, Justin S. Vaughn und Brandon Rottinghaus , „  Im Vergleich von Trump mit den größten – und polarisierendsten – Präsidenten der US-Geschichte  “ , auf Brookings .(Zugriff am 5. April 2019 ) .
  595. (en-US) Brandon Rottinghaus und Justin S. Vaughn , „  Meinung | Wie schlägt sich Trump gegen die besten – und schlechtesten – Präsidenten  " , Die New York Times ,( ISSN  0362-4331 , online gelesen , eingesehen am 5. April 2019 ).
  596. (in) Brandon Rottinghaus und Justin S. Vaughn Offizielle Ergebnisse der Presidents & Executive Politics Presidential Greatness Survey 2018 ,, 14  S. ( online lesen ).
  597. Donald Trump hat seit Beginn seiner Amtszeit mehr als 10.000 Lügen erzählt  " , auf Les Inrocks (Zugriff am 5. August 2019 ) .
  598. (in) „  Präsident Trump machte falsche oder irreführende Behauptungen 16.241 In seinen ersten drei Jahren  “ auf washingtonpost.com ,(Zugriff am 22. Januar 2020 )
  599. Wie Trump die amerikanische Medienlandschaft umgestaltete  ", Le Monde.fr ,( online lesen , eingesehen am 17. Januar 2021 )
  600. Flynn, der nationale Sicherheitsberater von Donald Trump, zum Rücktritt gezwungen , La Libre Belgique , 13. Februar 2017.
  601. Justizministerium warnte das Weiße Haus, dass Flynn anfällig für russische Erpressung sein könnte, sagen Beamte , Adam Entous, Ellen Nakashima & Philip Rucker, The Washington Post , 13. Februar 2017.
  602. Donald Trumps Tag: Sein Wahlkampfteam soll wiederholt Kontakt mit dem russischen Geheimdienst gehabt haben , Le Monde , 15. Februar 2017.
  603. (in) ANDREW DESIDERIO UND KYLE CHENEY, „  Müller widerlegte Trumps ‚keine Absprachen, keine Behinderung  ‘ auf politico.eu .
  604. Donald Trump ist bereits bereit für 2020 und hat offiziell 'Keep America Great!' vorgelegt. als Slogan zur Wiederwahl  “ , auf HuffPost.com ,(Zugriffs 1 st April 2018 ) .
  605. Donald Trump ernennt Wahlkampfmanager für die Präsidentschaftswahlen 2020  " auf Le Monde.fr ,
  606. (de-DE) Maureen Groppe , „  Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence erneuern ihre politischen Gelübde vor 2020  “ , auf USA TODAY (Zugriff am 5. April 2020 )
  607. USA: Donald Trump startet seine Kampagne für 2020  " , auf www.lefigaro.fr ,(Zugriff am 19. Juni 2019 )
  608. Amerikanische Wahlen: Donald Trump, ein Präsident im ständigen Wahlkampf  " , auf Les Echos .(Zugriff am 5. Februar 2020 )
  609. Le Figaro mit AFP , Trump offiziell republikanischer Präsidentschaftskandidat  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 19. März 2020 ) .
  610. Donald Trump hat offiziell von der Republikanischen Partei für die amerikanischen Präsidentschaftswahlen investiert  " , auf lefigaro.fr ,(Zugriff am 24. August 2020 ) .
  611. (in) Swing State Polls  " auf poll.qu.edu ,(Zugriff am 3. Mai 2020 ) .
  612. (in) Election 2020 Presidential Polls  " auf realclearpolitics.com (Zugriff am 3. Mai 2020 ) .
  613. „  Trump ist wieder im Wahlkampf  “ , auf lapresse.ca ,(Zugriff am 3. Mai 2020 ) .
  614. (in) Hank Stuever, „  Die erste Debatte war eine der schlimmsten Zeiten in der Fernsehgeschichte  “ , The Washington Post .( online lesen )
  615. In den Vereinigten Staaten sind die Proud Boys, Milizionäre der extremen Rechten, stolz darauf, vom Präsidenten zitiert zu werden  " , auf Le Monde ,(Zugriff am 28. November 2020 )
  616. „  der stolze Junge gekräftigt, will Trump den Schaden begrenzen  “ auf TVA Nouvelles (Zugriff auf 1 st Oktober 2020 )
  617. „  Ernennung des Obersten Gerichtshofs: Trump stürzt Prozess in Aufruhr  “ , auf The Sun ,(Zugriff auf 1 st Oktober 2020 )
  618. Donald Trump, positiv auf Covid-19 diagnostiziert, geht in 'Quarantäne'  ", Le Monde .( online lesen )
  619. Francesco Fontemaggi , "  Trump leidet an 'Müdigkeit' und wird experimentell behandelt  ", Pflicht ,(Website-Adressen, abgerufen am 2. Oktober 2020 ).
  620. „  Covid-19: Krankenhausaufenthalt von Donald Trump feuert die US-Präsidentschaftswahlen ab  “, Le Monde.fr .( online lesen , eingesehen am 3. Oktober 2020 )
  621. Daniel Cassady, Wenn Donald Trump unter Sauerstoff gesetzt würde, sollte Mike Pence Staffel nehmen  " ,(Zugriff am 7. Oktober 2020 )
  622. Isabelle Hanne, „  Aus dem Krankenhaus, Trump spielt Covid-Bedrohung herunter  “ ,(Zugriff am 7. Oktober 2020 ) .
  623. US-Präsidentschaftswahl D-21: Geheilt startet Donald Trump in einen Meeting- Marathon  ", Le Monde.fr .( online lesen , eingesehen am 22. April 2021 )
  624. Ronan Torière, Haten die Treffen von Donald Trump den Tod von über 700 Amerikanern verursacht"  » , Auf leparisien.fr ,(Zugriff am 22. April 2021 )
  625. „  Kann Donald Trump die Wahl beeinflussen  » , Auf franceculture.fr ,(Zugriff am 9. Januar 2021 ) .
  626. The Cracks in American Democracy, Episode 1: How the Electoral College Benefits Republicans , Le Monde , 12. Oktober 2020.
  627. Präsident Trump gewinnt Florida, sammelt 29 Wählerstimmen  " , auf AP NEWS ,(Zugriff am 24. April 2021 )
  628. (de-DE) Unsere ausländischen Mitarbeiter , Ohio 2020 Wahlergebnisse: Donald Trump gewinnt wichtigen Schlachtfeldstaat  " , The Telegraph .( ISSN  0307-1235 , online gelesen , abgerufen am 24. April 2021 )
  629. (in) Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020  " auf www.cnn.com (Zugriff am 7. November 2020 )
  630. (in) Wahlen 2020  " , auf Fox News ,(Zugriff am 7. November 2020 )
  631. (in) Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen: Biden gewinnt  " , The New York Times ,( ISSN  0362-4331 , Wahlhöhepunkte: Biden gewinnt Präsidentschaft, Aufruf zum Ende der 'grimmigen Ära', abgerufen am 7. November 2020 )
  632. Abgeschlossene Wisconsin-Nachzählung bestätigt Bidens Sieg über Trump  " , auf AP NEWS (Zugriff am 24. April 2021 )
  633. Biden gewinnt Michigan, Wisconsin, jetzt am Rande des Weißen Hauses  " , von AP NEWS (Zugriff am 24. April 2021 )
  634. Biden als Gewinner der Präsidentschaftswahl in Pennsylvania zertifiziert  " , auf AP NEWS ,(Zugriff am 24. April 2021 )
  635. Joe Bidens Sieg bringt Donald Trump in den Club der wenigen besiegten Präsidenten  ", auf lefigaro.fr .(Zugriff am 10. November 2020 ) .
  636. Shaun Tandon, Trump im Club der wenigen besiegten Präsidenten  " , auf La Presse.ca .(Zugriff am 12. Januar 2021 ) .
  637. (in) War Trump der erste US-Präsident, der die Volksabstimmung verlor, angeklagt wurde und dann die Wiederwahl verlor  » , Auf Snopes.com (Zugriff am 28. November 2020 )