Bill Kaulitz

In diesem Artikel werden wir die Auswirkungen von Bill Kaulitz in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens untersuchen. Von seinem Einfluss auf die Technologie bis hin zu seiner Rolle in der Gesellschaft ist Bill Kaulitz zu einem Thema von zunehmender Relevanz in der heutigen Welt geworden. Durch eine eingehende Analyse werden wir untersuchen, wie Bill Kaulitz die Art und Weise geprägt hat, wie wir mit der Welt um uns herum interagieren, und welche Auswirkungen dies auf die Zukunft hat. Von seinen Anfängen bis zu seiner Gegenwart möchte dieser Artikel Licht auf die entscheidende Rolle werfen, die Bill Kaulitz in unserem täglichen Leben spielt, und wie sein Einfluss weiterhin unsere Gegenwart und Zukunft prägen wird.

Bill Kaulitz (2017)
Bill Kaulitz (2008)
Bill Kaulitz (2010)
Bill Kaulitz (rechts) mit seinem Zwillingsbruder Tom (2018)

Bill Kaulitz (* 1. September 1989 in Leipzig) ist ein deutscher Sänger. Er wurde als Leadsänger der Band Tokio Hotel bekannt.

Leben

Bill Kaulitz wuchs gemeinsam mit seinem eineiigen Zwillingsbruder Tom in Leipzig auf. Seine Eltern, die Malerin Simone Kaulitz und ein Lastwagenfahrer, trennten sich, als er sechs Jahre alt war. Die Mutter zog mit ihren beiden Söhnen zu ihrem neuen Lebensgefährten, dem Musiker Gordon Trümper nach Loitsche in der Nähe von Magdeburg.

Bill und Tom Kaulitz zeigten schon frühzeitig ein großes Interesse an Musik; laut eigenen Angaben begannen sie im Alter von sieben Jahren eigene Titel zu schreiben. Ihr Stiefvater, der selbst Gitarre in der Rockband Fatun spielt, verschaffte ihnen erste Auftritte im Magdeburger Raum. Als Duo Black Question Mark trugen sie auf Stadtfesten und bei privaten Feiern ihre selbstgeschrieben Songs vor; Bill übernahm dabei den Gesangspart. Als kleine Kinder waren sie im Fernsehfilm Verrückt nach dir von Radio Bremen zu sehen.

Nach einem Auftritt in einem Magdeburger Club im Jahr 2001 machten Bill und Tom die Bekanntschaft mit Gustav Schäfer und Georg Listing, die die Brüder fortan musikalisch unterstützten. Unter dem neu gewählten Namen Devilish traten sie zunächst bei Talentshows und auf kleinen Bühnen auf, ohne damit kommerziellen Erfolg zu haben.

Wegen einer verlorenen Wette mit seinem Bruder nahm Bill Kaulitz im Sommer 2003 an der Castingshow Star Search teil. Mit seinem Beitrag (It’s Raining Men von den Weather Girls) schied er im Achtelfinale aus. Der Musikmanager Peter Hoffmann wurde dennoch auf ihn aufmerksam und nahm ihn und seine Band unter Vertrag.

Mit dem 2005 veröffentlichten Titel Durch den Monsun und dem dazugehörigen Album Schrei gelang Tokio Hotel, wie die Band nun hieß, der Durchbruch. Von Beginn an stand Bill Kaulitz als Sänger und Frontmann im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit. Über Nacht wurde der damals Sechzehnjährige zum Teenie-Idol, Mädchenschwarm und musikalischen Aushängeschild. Begünstigt wurde dies durch sein extravagantes Aussehen (dunkle Kleidung in Kombination mit dunkler Schminke und schwarzgefärbten Haaren).

Da mit wachsendem Erfolg ein geordneter Schulbesuch nicht mehr möglich war, brach Kaulitz 2006 die Schule ab. Seinen Realschulabschluss holte er per Fernkurs nach. Für die „vorbildliche Leistung“, dies neben der Karriere getan zu haben, wurden er und sein Zwillingsbruder 2009 mit dem Jugendpreis Fernlernen ausgezeichnet.

In der deutschen Fassung des Films Arthur und die Minimoys (2006) war Bill Kaulitz der deutsche Synchronsprecher des Titelhelden. In der Fortsetzung Arthur und die Minimoys 2 – Die Rückkehr des bösen M (2009) übernahm er diese Rolle ein zweites Mal. Der Sänger ist mittlerweile auch als Model tätig. Zum 30-jährigen Bestehen der deutschen Vogue-Ausgabe nahm Karl Lagerfeld im September 2009 eine mehrteilige Fotostrecke mit ihm auf. Im Januar 2010 präsentierte er in Mailand die neue Kollektion des Modelabels Dsquared2.

Bill Kaulitz ernährte sich vegetarisch und wurde 2010 von PETA (Deutschland) zum „Sexiest Vegetarian of the Year 2010“ ausgezeichnet. Die intensive öffentliche Wahrnehmung, verbunden mit Stalking und einem Einbruch von Fans im Haus von Bill und seinem Bruder Tom im Hamburger Umland bewogen die Band 2010 zum Rückzug und die Brüder dazu, nach Los Angeles zu ziehen. 2013 saß Bill Kaulitz zusammen mit seinem Bruder Tom in der Jury der zehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar.

Unter dem Pseudonym Billy veröffentlichte er 2016 die Single Love Don’t Break Me und die EP I’m Not Ok. 2019 nahm er mit Tom an der Sendung Das Duell um die Welt teil. Im November 2019 saß er neben seiner Schwägerin Heidi Klum und Conchita Wurst in der Jury der ProSieben-Show Queen of Drags. 2019 und 2021 war er Gastjuror bei Germany’s Next Topmodel. 2023 saß er gemeinsam mit seinem Bruder in der Jury von The Voice of Germany im Doppelstuhl. Im gleichen Jahr war Kaulitz Kandidat in der 5. Staffel von Wer stiehlt mir die Show? und gewann in der letzten Folge die Sendung und somit das Cover vom Rätsel-Karussell.

Öffentliche Wahrnehmung

Das androgyne Erscheinungsbild des Sängers führte vermehrt zu Mutmaßungen zu seiner Sexualität. 2007 spekulierte beispielsweise die französische Zeitschrift Voici, dass er homosexuell sei; Anlass war ein angebliches Outing auf einer Internetseite. Dem widersprach Bill Kaulitz kurz darauf. Er hatte sich lange nie eindeutig zu seiner Sexualität und damit zusammenhängenden Gerüchten geäußert. So sagte er 2007: „Das, was die Leute am verrücktesten macht, ist, dass sie nie genau wissen, mit wem geht Bill nach Hause. Und ich kann mich da nicht so beschränken. Ich will, dass das kein Thema ist.“ Nach eigener Aussage lebte Kaulitz zeitweise in einer Dreiecksbeziehung mit einem Freund und einer Freundin.

In einem Interview mit RTL zur Promo seiner Autobiografie in 2021 sprach er erstmals offen über seine sexuelle Orientierung, die er nach eigenen Angaben nicht genauer definieren kann. „Ich war verliebt in einen Mann, ich war verliebt in eine Frau. Ich hab’ das beides gehabt. Und ich weiß, wie sich das anfühlt und ich weiß, wie anders das im Leben immer kommt. Und darum hätte ich gerne, dass eine neue Schublade erfunden wird – oder wir einfach alle abschaffen.“

Bei der Wahl Man of the Year („Mann des Jahres“) durch die US-Ausgabe der MTV-News belegte Bill Kaulitz im Dezember 2008 Platz 6. Spekuliert wurde zudem häufiger, ob Bill Kaulitz an einer Essstörung leide. Der ohnehin recht zierliche Sänger erschien auf Bildern Anfang 2010 stark abgemagert. Er widersprach Gerüchten über eine Magersucht und begründete seine Gewichtsabnahme mit den Aufnahmen für das Album Humanoid; während der Zeit habe er nur unregelmäßig gegessen und an manchen Tagen nur Kaffee konsumiert.

Im deutschen Fernsehen wurde Kaulitz häufig parodiert. Zu den bekanntesten Darstellungen zählen die von Martina Hill in Switch reloaded und von Carolin Kebekus in Freitag Nacht News und Broken Comedy.

Autobiografie

Im Februar 2021 erschien seine Autobiografie Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahre. Hannah Schlüter bezeichnete das Buch im Freitag als „Geschichte über Männlichkeit“, als „Aufsteiger-Story eines ostdeutschen Teenagers aus einer Arbeiterfamilie“, die auch als Geschichte über Klassenscham interessant sei. Lars Weisbrod kritisierte in der Zeit die vulgäre und mangelhaft lektorierte Sprache, lobte jedoch den Wandel Kaulitz’ und seiner Sprache, die sich nach dem Umzug nach Hollywood bemerkbar machten.

Filmografie (Auswahl)

Fernsehen

Kino

Sonstiges

  • Seit November 2008 steht eine Wachsfigur des Sängers bei Madame Tussauds in Berlin. Mit 19 Jahren war er der jüngste Künstler, dem diese Ehre zuteilwurde.
  • Für die Tierrechtsorganisation PETA waren Bill und Tom Kaulitz auf einem Werbeplakat in Ketten und mit Blut verschmiert zu sehen. Sie protestierten damit gegen Wildtiere im Zirkus. Im März 2012 machten sie anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2012 auf die Tötung von Straßenhunden in der Ukraine aufmerksam.

Diskografie

  • If I Die Tomorrow feat. Far East Movement
  • I Am feat. Wyclef, David Correy, URR Jason (Rock Mafia – David Jost)
  • Love Don’t Break Me

Auszeichnungen

1 Live Krone

  • 2023: in der Kategorie „Beste Unterhaltung“ (Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood)

Literatur

Commons: Bill Kaulitz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Carpediem (Magdeburg). In: meinestadt.de. Abgerufen am 15. Oktober 2020.
  2. Interview – Tokio Hotel (Memento vom 7. Mai 2009 im Internet Archive) In: tourdates.co.uk. Abgerufen am 1. März 2010.
  3. Markus Jung: Jugendpreis Fernlernen 2009 geht an Tokio Hotel (Memento vom 7. April 2009 im Internet Archive) In: fernstudium-rundschau.de. Abgerufen am 27. Juni 2024.
  4. Bill Kaulitz und Nena sind 'Sexiest Vegetarians 2010'. In: peta.de. PETA Deutschland, abgerufen am 9. Februar 2019.
  5. a b c Stefanie Witterauf, Alexander Kühn: Bill Kaulitz von Tokio Hotel: »Ich war ein zwischenmenschlicher Sozialfall«. In: Der Spiegel. Nr. 4, 2021 (online – Interview).
  6. DWDL.de: Tokio Hotel und Culcha Candela in neuer „DSDS“-Jury, aufgerufen am 14. September 2012.
  7. Tokio Hotel: Bill Kaulitz gönnt sich eine Auszeit! In: promifuchs.de. Abgerufen am 19. April 2016.
  8. "Queen of Drags": Conchita Wurst und Bill Kaulitz verteidigen Heidi Klum. In: Der Spiegel. 11. November 2019, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 31. Juli 2023]).
  9. Heidi Klum holt Bill Kaulitz in die Jury. In: stern.de. 18. Januar 2021, abgerufen am 4. Juni 2023.
  10. Das sind die Coaches aus Staffel 13! In: the-voice-of-germany.de. Abgerufen am 12. Juni 2023.
  11. "Wer stiehlt mir die Show": Bill Kaulitz gewinnt das Finale der Show. In: gmx.ch. 27. März 2023, abgerufen am 27. Juni 2024.
  12. Tokio Hotel: Tokio Hotel - Hinter Die Welt - Documentary - 1/4 auf YouTube, 5. September 2018, abgerufen am 27. Juni 2024 (deutsch).
  13. Ist Bill Kaulitz schwul? Er spricht über seine Sexualität. In: inTouch. Abgerufen am 24. Juni 2020.
  14. Exklusives RTL-Interview über seine Sexualität: Bill Kaulitz: "Ich passe in keine Schublade!" In: rtl.de. 27. Januar 2012, abgerufen am 10. Dezember 2023.
  15. Ist Bill Kaulitz schwul? Er spricht über seine Sexualität. In: inTouch. 5. Dezember 2023, abgerufen am 10. Dezember 2023.
  16. The Countdown To MTV News’ Man Of The Year Begins Today! mtv.com, 15. Dezember 2008 (englisch).
  17. Bill Kaulitz: Magersucht oder ein Alkoholproblem? In: augsburger-allgemeine.de. Abgerufen am 31. Juli 2023.
  18. „Tokio Hotel“-Star Bill Kaulitz will überraschende Details über sein Leben enthüllen. In: tz.de. 26. November 2020, abgerufen am 13. Januar 2021.
  19. Literatur – Alle kaputt außer Mutti. In: freitag.de. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  20. Lars Weisbrod: Bill Kaulitz: Endlich in den Hollywood Hills. In: Die Zeit. Nr. 5, 2021 (zeit.de).
  21. Tokio Hotel in Wachs – Bill Kaulitz ist Berliner. morgenpost.de, 21. November 2008
  22. Tokio Hotel werben für PETA.
  23. Bill und Tom Kaulitz: Die Tokio Hotel-Stars mit PETA Tierschutzkampagne (Memento vom 25. März 2012 im Internet Archive) In: proSieben.de. Abgerufen am 27. Juni 2024.
  24. Das sind die Gewinner*innen der 1Live Krone 2023. In: 1.wdr.de. Westdeutscher Rundfunk, 30. November 2023, abgerufen am 4. Dezember 2023.